Deine Seite für Bergwanderungen, Bergtouren und Klettersteige in den Bayerischen Voralpen, Tirol, Karwendel, Chiemgau, Wettersteingebirge und vielen anderen Gebieten - Und das dazu passende Outdoor-Equipment im Test. Viel Spaß!


Mittlere Wanderungen Am Heimkehrerkreuz

Titelbild: Am Heimkehrerkreuz   Artikel verfasst von:

Schönfeldjoch (mittel, 1050hm, 5:30h)

Print Friendly, PDF & Email



Anders als sonst üblich steigt man auf dieser Tour über die private Wildenkaralm zum Wildenkarjoch und anschließend über einen langen Gipfelgrat zum Schönfeldjoch (1776m). Diese schöne Gratwanderung führt durch einen eher selten besuchten Teil des Mangfallgebirges und ist besonders im Spätherbst zu empfehlen, wenn die Mautstraße zur Ackernalm schon geschlossen hat.

Zusammenfassung Schönfeldjoch

  • Art: Mittelschwere Bergwanderung
  • Höhenmeter: 1050hm im Auf- und Abstieg
  • Gehzeit: Aufstieg ca. 3:00h, Abstieg ca. 2:30h
  • Kondition: hohe Anforderungen; nur ausdauernden Sportlern zu empfehlen
  • Technik: Wenig begangene Wege und Steige, die meist gut markiert sind. Zum Teil exponierte Stellen mit Absturzgefahr. Trittsicherheit & Schwindelfreiheit notwendig.
  • Ausrüstung: Wanderausrüstung
  • Rundtour: ja

Anfahrt Schönfeldjoch

  • Adresse fürs Navi: Almen, 6335, Österreich
  • Routenplaner: Anfahrt Schönfeldjoch
  • Im Detail: A8 München – Salzburg. Ausfahrt Weyarn, weiter über Schliersee – Bayrischzell – Richtung Kufstein/Thiersee zum Ursprungpass. Kurz hinter dem Pass Abzweig nach rechts zur Mautstraße Ackernalm. Am Mauthäuschen beginnt die Tour.

Wegpunkte

Parkplatz (760m) – Stallenalm (954m) – Wildenkaralm (1440m) – Wildenkarjoch (1747m) – Schönfeldjoch (1776m) – Heimkehrerkreuz (1690m) – Schönfeldalm (1566m) – Parkplatz

Aufstieg Schönfeldjoch

Vom Mauthäuschen wandert man die Ackernalm Mautstraße zunächst den Forst bergauf. Man gelangt zu den Berghütten auf der Stallenalm und verschwindet wieder für im Forst, bis man auf einen beschilderten Abzweig zur „Wildenkaralm 3/4h“ trifft. Hier zweigt man nach rechts auf einen Pfad ab, der entlang des Wildenkarbachs verläuft. An einer Hütte erreicht man eine Forststraße, der man bis zu den höchstgelegen Hütten auf der Wildenkaralm folgt. Man lässt die Hütten hinter sich und steigt bis ins nun gut sichtbare Joch zwischen Wildenkarjoch und Krenspitze. Im Joch wendet man sich nach Osten (rechts) und gelangt nach einer weitläufigen Hangquerung schließlich den Grat, der einen zum Gipfel des Schönfeldjochs (1776m) führt. Hier bietet sich tolle Ausblicke ins Rotwandgebiet, ins Kaisergebirge sowie zum Guffert.

Abstieg Schönfeldjoch

Vom Gipfel steigt man weiter entlang des Grates zunächst zum Heimkehrerkreuz (1690m) ab. Von hier geht es über Wiesen zur Schönfeldalm (1566m). Man folgt nicht der Beschilderung Richtung „Ursprung“ sondern steigt bis zum tiefsten Gebäude der Schönfeldalm ab: hier befindet sich ein kleiner hölzerner Wegweiser Richtung Landl. Diesem rot-weiß markierten Pfad folgt man durch Bergwald hinab, bis man bei der Talstation der Materialseilbahn auf eine Forststraße trifft. Auf dieser zweigt man nach links bergab ab, erreicht so die bereits im Aufstieg passierte Stallenalm und folgt nun der Ackernalm Mautstraße zum Ausgangspunkt.

Passende Wanderkarte

Bei Amazon ab 9,80 Euro
amazon.de
Amazon.de: Kostenloses Rückgaberecht, Versand ab 0€

Hinweise

  • Einkehrmöglichkeit: keine Einkehrmöglichkeit auf der Tour, Brotzeit einpacken :-)

Bilder Schönfeldjoch

Karte & Höhenprofil

- Download GPS-Track > erzeugt mit www.gpsies.com
- Tipp: Tourenbericht und GPS-Track offline nutzen >

Bewertung der Tour

Schönfeldjoch (mittel, 1050hm, 5:30h) Benedikt
Aussicht
Aufstieg
Abstieg
Natur
Verkehr & Trubel

Zusammenfassung: Wer sich nicht an dem Aufstieg auf der (wenig befahrenen) Straße stört, wird mit einer schönen Rundtour mit einem spannenden Gratabschnitt und toller Aussicht belohnt.

3.4


Bewertung der User: 2,7 (2 Bewertung)

Tags: , , , , ,



2 Kommentare zu Schönfeldjoch (mittel, 1050hm, 5:30h)

  1. Baumi sagt:

    Sehr schöne Tour! Am 9.4.2017 nicht überlaufen und gut begehbar. Ich habe aber die Mautstraße und die Wege bis zu den Almen hoch mit dem Mountainbike zurückgelegt. Das spart Zeit und Frust, wenn man nicht 7km zu Fuß einen Fahrweg runter laufen muss. Nachteil ist natürlich, dass es dann keine Rundtour mehr ist!

Dein Kommentar zu diesem Bericht:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben ↑
  • Tourensuche