Schöne Bergwanderungen, Bergtouren und Klettersteige in den Bayerischen Voralpen, Tirol, Karwendel, Chiemgau, Wettersteingebirge und vielen anderen Gebieten - Und das dazu passende Outdoor-Equipment im Test. Viel Spaß!


Mittlere Wanderungen Am Gipfel des Brünnstein

Titelbild: Am Gipfel des Brünnstein    Artikel verfasst von:

Brünnstein (mittel, 850hm, 4:30h)

Print Friendly, PDF & Email



Der Brünnstein (1619m) ist ein super, recht exponierter Aussichtsgipfel. Der An- & Abstieg von dem Gasthof “Rosengasse” ist abwechslungsreich, super aussichtsreich (teilweise Höhenweg) und nicht allzu schwer. Die letzten Höhenmeter können dann wahlweise einfach über normalen Steig oder über den anspruchsvolleren, drahtseilgesicherten Julius Mayr Weg (Trittsicherheit!) zurückgelegt werden. Ob mit oder ohne diese kurze, leichte Kraxelei – der Brünnstein mit seiner kleinen Kapelle am Gipfel sollte in keinem Gipfelbuch fehlen!

Zusammenfassung Brünnstein

  • Art: Mittlere Bergwanderung (Julius Mayr Weg (kann umgangen werden: schwer))
  • Höhenmeter: ca. 850hm im Auf- und Abstieg
  • Gehzeit: Aufstieg ca. 2:30h, Abstieg ca. 2:00h
  • Kondition: Mittel
  • Technik: Mittel bis schwer (Julius-Mayr-Weg, teilweise Drahtseilgesichert) – Gipfelanstieg generell rutschig!
  • Ausrüstung: Wanderausrüstung
  • Rundtour: Ja, teilweise (hier wird hoch über Julius Mayr Weg und Abstieg über normalen Steig beschrieben)

Anfahrt Brünnstein

  • Adresse fürs Navi: Rosengasse 1, 83080 Oberaudorf
  • Routenplaner: Anfahrt Brünnstein von München (80km, 1h)
  • Im Detail: Miesbach -> Schliersee -> Bayrischzell -> Sudelfeld vorbei und dann nach einiger Zeit in einer Linkskurve rechts weg, Schilder Richtung “Rosengasse”. Auch vom Inntal von Brannenburg (Mautstraße) oder Oberaudorf möglich. Hier Richtung Sudelfeld / Bayrischzell und nach großer Kreuzung (kurz nach Mautstraße) links ab.

Wegpunkte Brünnstein

Gasthaus Rosengasse (1100m) – Brünsteinhaus (1360m) – Brünnstein (1619m) – Gasthaus Rosengasse

Aufstieg Brünnstein (gut beschildert)

Vom Parkplatz folgen wir der steilen Teerstraße bergauf. Die Strasse hört auf und wir passieren den Abzweig Richtung Traithen, halten uns aber den Schildern nach geradeaus Richtung Brünnstein. Jetzt geht es in den Wald hinein und wir steigen moderat steil bergauf.

Nach dieser ersten Teiletappe wird es flacher und kommen auf freieres Gelände. Wir folgen jetzt immer weiter dem Steig, der über schöne Wiesen (die schnell matschig werden, aber teilweise mit Brettern versehen sind).

Im Wald stoßen wir auf einen Abzweig, nach rechts geht es zur privaten Seeon Alm mit einem kleinen, süßen Gebirgssee. Wir folgen diesem Weg, gehen an der Alm und dem See vorbei und stoßen auf eine breiteren Forstweg. Diesem folgen wir unter super Aussicht und schöner Natur (Lärchenwald, leider früher wesentlich weniger abgeholzt) bis zur privaten Himmelmoosalm (1340m). Hier können wir uns entscheiden: a) Entweder links über Wiese dann steiler direkt zum Gipfel (mittelschwerer, steiniger Steig) oder b) der breiten Spur folgen und über das bewirtschaftete Brünnsteinhaus (von hier ca. 20 Minuten) und den Julius Mayr Steig (schwer, leichte Kraxelei) zum Gipfel.

Wir nehmen die Variante über das Brünnsteinhaus und folgen dem Fahrweg. Die Aussicht in den Süden ist sensationell. Nach einigen Kurven erreichen wir schließlich das beliebte Brünnsteinhaus.

Der weitere Weg geht direkt hinter dem Brünnsteinhaus weiter. Der Steig führt zuerst recht steil über Felsen, dann unter zu Hilfenahme einiger Stahlseile und einer Treppe sowie einem lustigen Felsenör bis zum Gipfel. Der Weg ist auch für Anfänger gut machbar, man sollte aber trittsicher und schwindelfrei sein! Die super Rundumsicht am Gipfel enschädigt für die Anstrengnung.

Abstieg vom Brünnstein

Wir gehen an der Kapelle vorbei und folgen dann links dem Steig bergab bis zur Himmelmoosalm, von welcher aus wir auf dem Aufstiegsweg zurück zum Parkplatz folgen.

Hinweise Brünnstein

  • Brünnsteinhaus (1360m): Öffnungszeiten: 1. Mai – Anfang November durchgängig, November – Mitte Dezember nur am Wochenende, 26. Dezember – Mitte März durchgängig, Mitte März – Ende April geschlossen, Karfreitag – Ostermontag geöffnet – Aktuelle Öffnungszeiten auf der Homepage. Telefon: 08033/1431
  • Berggasthaus Rosengasse (Parkplatz): Ganzjährig geöffnet, große Terrasse, Schwimmbad (super im Sommer nach Tour!)
  • Im Winter lieber auf die Brünnsteinschanze (nicht so steil am Gipfel und mit Schneeschuhen / Ski gut erreichbar)

Karte & Höhenprofil Brünnstein

- Download GPS-Track >
- Tipp: Tourenbericht und GPS-Track offline nutzen >

Bilder Wanderung Brünnstein (Herbst & Sommer)

Bewertung

Brünnstein (mittel, 850hm, 4:30h) https://www.bergtour-online.de/wp-content/uploads/2013/09/Brünnstein-01-bergtour-pmsxx.jpg
Aussicht
Aufstieg
Abstieg
Natur gesamt
Verkehr & Trubel

Zusammenfassung: Sehr schöne Wanderung in den bayerischen Voralpen, Gipfel recht felsig und stark frequentiert, dennoch sehr schöne Wanderung mit optionaler Kraxelei (empfohlen).

4.1


Bewertung der User: 1,4 (57 Bewertung)

Tags: , , , , , , ,



11 Kommentare zu Brünnstein (mittel, 850hm, 4:30h)

  1. Florian Buschek sagt:

    Frohe Ostern liebe Bergfreunde!

    Ich habe den den Tag für die beschrieben Tour zum Brünnstein genutzt. In meinen Augen eine echte Bilderbuchwanderung mit viel Abwechslung und tollen Abschnitten, vor allem das erste Stück im Wald und der letzte Teil zum Gipfel waren toll. Leider hat mir der Sahara Staub etwas die Sicht vermasselt und der Wind war schon heftig, bei aktuellen Temperaturen aber locker verkraftbar.
    Der Schnee hält sich in Grenzen und eigentlich nur auf der Freifläche. Das Waldstück ist trocken, ebenso der Julius Mayr Steig. Das hat echt Laune gemacht!

    • Fritz sagt:

      Super, danke! War der Schnee gerade in den flachen Stücken im unteren Teil gut begehbar? Liebe Grüße

      • Florian Buschek sagt:

        Oh ja! Größtenteils kann man den Schnee umgehen, wenn man etwas vom Weg über die Hügel abweicht und ansonsten ist es eigentlich echt cool, mit kurzer Hose durch den Schnee zu stapfen ohne zu frieren haha
        Es ist auch nicht wirklich tief, also insgesamt kein Problem.

  2. Tom sagt:

    Super Tour, hat für mich sehr gut als Warm-up für ein paar größere Touren funktioniert. Denke die Beschreibung vom Steig trifft es auf den Punkt. Der Lärchenwald wurde leider größtenteils abgeholzt (vielleicht noch Opfer der heißen Sommer?)

  3. Veronika sagt:

    Hallo :)
    Wir sind die Tour am 13.08. gegangen und hatten ebenfalls deutlich über 800 hm und auch viel länger (3,5 Std.) für den Aufstieg über Julius Mayr Weg gebraucht.
    Insgesamt eine tolle Tour, jedoch beim Abstieg war’s bissl viel Sonne. Meine Empfehlung wäre, diese Tour im Frühjahr oder Herbst zu gehen.
    Der Steig war für uns der erste in dieser Art und für uns Laien gut zu gehen. Schwindelfrei sollte man ganz unbedingt sein!
    Viele Grüße
    Veronika

  4. Hartmut sagt:

    Hallo Fritz,
    ich habe die Wanderung am 31.07.23 zu viert mit 2 wenig versierten Wanderern gemacht.
    Insgesamt eine sehr schöne, abwechslungsreiche Tour incl. dem Julius-Mayr-Weg.
    Dieser war an allen kritischen Stellen gesichert, so dass eine Bewertung „Mittel“ zur technischen Schwierigkeit aus meiner Sicht eher passt. Keiner von uns hatte Probleme damit.
    Die Hm sollten von 600 Hm auf 800 Hm geändert werden, mit Gegenanstiegen. Meine Uhr zeigte ca. 840 Hm und die Bergfex Planung auch.
    Der Abstieg war im Schlussteil über Steine und Wurzeln unangenehm rutschig, kann aber nicht sinnvoll umgangen werden.
    Die Brünnstein Hütte hatte ganz gutes Essen, Selbstbedienung.
    Danke für eure Beschreibung!

  5. Olon sagt:

    Hallo Freunde von Bergtour-Online,

    sind diese Tour am Pfingstmontag gelaufen und waren “auf dem Papier” von den im ersten Moment eher moderaten Angaben zu Dauer und Höhenmeter angetan. Um es vorwegzunehmen: die Tour hat es ziemlich in sich!

    Doch alles der Reihe nach: Kurz nach 8 Uhr waren wir nach Entrichtung von €3 für die Mautstrasse (von Brannenburg kommend) unter den ersten Besuchern.

    Die nächsten €4 wurden dann am Parkplatz des Berggasthofs Rosengase per Automat fällig. Der Gasthof scheint permanent geschlossen zu sein. Auf der rückwärtigen Seite standen zwar einige Bierbänke, ein Getränkeautomat war befüllt und betriebsbereit und fairerweise auch ein WC. Doch ansonsten keine Anzeichen eines laufenden Gastronomie-Betriebs. Das Schwimmbecken war auch (noch) nicht befüllt.

    Nach dieser ersten Sichtung geht es wie beschrieben direkt vom Parkplatz in die ersten Steigungsprozente. Alles sehr verträglich, gut ausgeschildert und schön begehbar. An der Seeon-Alm sind wir zunächst vorbeigelaufen da uns der Abzweig nicht aufgefallen ist, nach kurzer Orientierung ging es verpflichtenderweise zurück aber außer die beeindruckende Jahreszahl von 1329 auf der modernisierten Alm gibt es dort nicht viel zu sehen. Kann man auch im wahrsten Sinne des Wortes links liegenlassen.

    Danach alles nach Plan: runter vom Wirtschaftsweg auf die Wiese, kurzer Verschnaufer am Brünnsteinhaus und dahinter auf den Julius-Mayr-Steig (Handschuhe empfehlenswert, Klettersteigausrüstung nicht erforderlich). Sicht vom Haus und natürlich auch vom Gipfel fantastisch! Abstieg über den leichteren Steig zurück zum Brünnsteinhaus. Dieses wurde mit Herz & Verstand neu gemacht und die leckere Vesper zu fairen Preisen lädt zum Verweilen ein.

    Nach dem recht langen Stück zurück zum Parkplatz waren wir doch recht erschöpft. Ein Blick auf den digitalen Helfer offenbarte dann eine Gesamtdauer mit 2 Pausen auf der Hütte und 1 auf dem Gipfel von 7h bei 900hm. Nach 6-monatiger Wander-Abstinenz mag die Dauer der Tour unserer daraus resultierenden Formschwäche begründet liegen, wo die zusätzlichen Höhenmeter herkommen, bleibt aber unklar.

    Fazit: selbst am Pfingstmontag bei Bestwetter nur moderat bevölert, fordernder als erwartet, aber trotzdem sehr schee!

    Tipp 1: Zwischen den beiden Privathäusern hinter dem Berggasthof Rosengarten kommt das Bacherl zum Vorschein und man kann dort die heißgelaufenen Füße wieder auf Normaltemperatur bringen.

    Tipp 2: Der Dannerwirt in Flintsbach hat an ganz an gmiadlichn Biergartn!

Dein Kommentar zu diesem Bericht:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben ↑