Deine Seite für Bergwanderungen, Bergtouren und Klettersteige in den Bayerischen Voralpen, Tirol, Karwendel, Chiemgau, Wettersteingebirge und vielen anderen Gebieten - Und das dazu passende Outdoor-Equipment im Test. Viel Spaß!


Mittlere Wanderungen Die Tegernseer Hütte, dahinter der Buchstein

Titelbild: Die Tegernseer Hütte, dahinter der Buchstein   Artikel verfasst von:

Tegernseer Hütte und Roß- & Buchstein (mittel, 900hm, 4:30h)

Print Friendly, PDF & Email



Die Tegernseer Hütte (1650m) wird fast in jedem Führer als Adlernest bezeichnet – und das nicht ohne Grund. Durch die exponierten Lage auf dem Grad zwischen Roßstein (1698m) und Buchstein (1701m) macht sie diesem Namen alle Ehre. Das Beste: Dieses Briefkartenmotiv ist nicht nur versierten Kletterern vorbehalten. Auch wir Normalsterbliche kommen, relativ leicht und gut mit Stahlseilen gesichert, von Norden oder Süden auf den Gipfel des Buchsteins und zur Tegernseer Hütte, die von Mai bis Anfang November geöffnet hat. Für die optionale Besteigung des Buchsteins ist leichtes Kletterkönnen und Schwindelfreiheit erforderlich. Aber auch ohne den Buchstein ist dies eine super Tour mit grandioser Aussicht (z.B. auf Blauberge, Guffert, Hirschberg)  und gemütlicher Sonnenterrasse, auch wenn die Hütte nicht geöffnet hat und es ruhiger Wird im Adlernest.

Zusammenfassung Tegernseer Hütte und Roß- & Buchstein:

  • Art: Mittlere Bergwanderung (rot)
  • Höhenmeter: ca. 800hm
  • Gehzeit: Aufstieg ca. 2:30h, Abstieg ca 2h
  • Kondition: mittel
  • Technik: mittel ((umgehbare) Stahlsicherungen und steile Stellen bis Roßstein), optional noch schwer auf Buchstein (Kletterei bis II)
  • Rundtour: nein, Überschreitung ist möglich dann aber sehr lange Tour
  • Ausrüstung: Wanderausrüstung

Anfahrt Tegernseer Hütte:

  • Adresse fürs Navi: Bayerwald 8, 83708 Kreuth
  • Autobahn Salzburg – Ausfahrt Holzkirchen – Tegenersee – Rottach-Egern – Kreuth – Richtung Achensee – Ca. 8km nach Kreuth erreichen wir auf der B317 Bayerwald, nach den letzten Häusern befindet sich rechts ein überdimensionaler Wanderparkplatz.
  • Google Routenplaner zur Tegernseer Hütte von München (68km, 1:10h)

Wegpunkte:

Parkplatz Bayerwald (ca. 850m) – Sonnberg Alm (1485m) – Roßstein (1698m, 2:30h) – Tegernseer Hütte (1650m, 2:35h) – optional: Buchstein (1701m) – Abstieg wie Aufstieg

Aufstieg

In Kurzform: Wir folgen am Ende des Parkplatzes immer den Schildern „Tegernseer Hütte“ folgend bergauf bis zum Roßstein, der Tegernseer Hütte und hier vorbei auf den Buchstein.

Im Detail: Am Parkplatz gehen wir im hintersten Eck (Nord-Östlich) neben dem Bach gut beschildert in den Wald und steigen gleich steil in Serpentinen auf. Der Weg schlingelt sich langsam in gut angelegten Stufen im Wald bergauf, die Aussicht wird aber dadurch auch recht schnell sehenswert, allerdings noch durch Bäume verdeckt. Nach ca. 1:15h erreichen wir lichteres Gelände und bald darauf die Sonnenberg Almen (privat, im Sommer einfache Brotzeit). Von hier sieht man schon unser Ziel, die exponierte Tegernseer Hütte und die beiden Gipfel. Auch der Weg ist klar: Wir gehen links und umgehen den Kessel auf einem angenehmen, gut ausgebauten Weg. Anschließend gehen wir bei dem Weidezaun rechts bis zu einem markanten Felsen. Kurz nach diesem gibt es zwei Möglichkeiten zur Hütte und zum Gipfel des Roßstein zu gelangen: Links über einen einfachen, teilweise aber steilen Wanderpfad oder rechts über einen steilen Steig mit kleinen Kletterstellen.

  • Der einfachere Weg nach links (Richtung Nordwesten) dauert etwas länger (+20 Minuten): Er führt zunächst durch eine Mulde und quert die südwestliche Flanke des Roßstein, bis man eine weitere Abzweigung erreicht. Hier zweigt man rechts Richtung Osten beschildert zuerst zur Hütte und von dieser zum Gipfel des Roßstein. Wer nicht trittsicher ist, sollte diesen Weg nehmen.
  • Der schwierigere Weg führt geradeaus (nach Norden) und über einen gut markiertem Steig, der leichte Klettereinlagen bietet: Stahlseile erleichtern das Vorankommen, teilweise muss mit Hilfe der Hände höher gestiegen werden. Kurz vor Erreichen der Hütte zweigen wir links ab, um den Gipfel des Roßstein zu besteigen.

Nach kurzer Gipfelrast und obligatorischem Postkartenmotiv-Foto gehen wir, nach ca. 2,5 Stunden, hinunter zur Tegernseer Hütte für eine gemütliche Einkehr.

Wer noch auf den Buchstein klettern will: Direkt hinter der Hütte rechts vorbei und den steilen Kamin hoch zum Gipfel des Buchstein (Kletterstellen im II. Schwierigkeitsgrad). Hier ist sowohl im Aufstieg als auch im Abstieg Vorsicht geboten und es sollte nicht nass sein! 

Abstieg

Der Abstieg erfolgt auf dem Aufstiegsweg bzw. der Alternative (alle gut beschildert).

Hinweise

  • Einkehr: Tegernseer Hütte, 2. Maiwochenede – 1. November, Telefon +49 / (0) 80 42 / 91 73 78
  • Trittsicherheit und Schwindelfreiheit bei (optionalen) Kletterei auf Buchstein dringend notwendig. Bei Nässe nicht zu empfehlen!
  • Diverse Kletterrouten in dem Gebiet beschreiben wir Hier >

Karte & Höhenprofil

- Download GPS-Track > erzeugt mit www.gpsies.com
- Tipp: Tourenbericht und GPS-Track offline nutzen >

Bilder Tegernseer Hütte, Roß- & Buchstein




Bewertung der Bergtour

Tegernseer Hütte und Roß- & Buchstein (mittel, 900hm, 4:30h) Fritz
Aussicht
Aufstieg
Abstieg
Natur gesamt
Verkehr & Trubel

Zusammenfassung: Schöne aber in Hochzeiten (zu) stark frequentierte Bergtour für jeden Könnergrad. Die Tegernseer Hütte sollte jeder gesehen haben, nur am Buchstein ist es ruhig.

3.5


Bewertung der User: 3,1 (25 Bewertung)

Tags: , , , , , , ,


4 Kommentare zu Tegernseer Hütte und Roß- & Buchstein (mittel, 900hm, 4:30h)

  1. Michael Müller sagt:

    Tolle Tour mit super Aussicht. Das letze Stück zur Hütte ist anspruchsvoll. ABER es handelt sich mittlerweile eher um eine Völkerwanderung. Ein Sitzplatz auf der Hüttn ist ein Glücksfall oder mit viel Wartezeit verbunden. Der Auf- und Abstieg gleicht einer Warteschlange durch die schöne Natur. Ich werde diese Tour nie wieder an einem Wochenende oder Feiertag planen. Erholung in der Natur definiert sich anders.

  2. Uwe Kahler sagt:

    Wir waren am Montag unterwegs. Hatten eine super Fernsicht mit Neuschnee in der Hochregion. Einfach wunderschön Gottes herrliche Schöpfung. Trotz Ferien war nicht zuviel los. Nette, abwechslungsreiche Bergtour.

  3. Stefan sagt:

    Die Tour ist klasse. Allerdings ist die Beschreibung der Tour aus folgendem Grund gefährlich und sollte m.E. dringend korrigert werden, um Missverständnisse zu vermeiden. Uns ist folgendes passiert: Wir sind den „schwierigeren Weg“ zur Tegernseer aufgestiegen und wollten den beschriebenen „leichteren Weg“ nach unten gehen. Allerdings suggeriert die Beschreibung, der leichtere Weg würde beim Aufstieg erst auf den Rosskopf und dann zur Tegernseer Hütte führen. Hier fehlt als Wegpunkt vor (!) dem Gipfel die Hütte – man kommt über eine Treppe zur Hütte, geht durch den Bedienungsbereich der Hütte und steigt dann auf den Roßkopf. Dieser Hinweis fehlt leider. Unglücklicherweise ist der Weg von der Hütte abwärts nach Bayerwald mit 3,45 Stunden ausgeschildert, weshalb man den Weg zwar sieht, für den Verlauf der Tour aber aufgrund der Zeitangabe ausschließt. 3,45 Stunden ist der Weg über die Glasalm, das gabelt sich nochmal und der direkte Weg nach Bayerwald ist ca. 1,5 bis 2 Stunden – und damit eben doch der Weg, der in der Beschreibung gemeint ist. Naja, wir sind aufgrund dieser beiden Umstände davon ausgegangen der leichtere Weg ginge eben über den Roßkopf nach unten. Vom Gipfel aus gesehen sieht es dann tatsächlich so aus, als ginge da ein Weg .. bis der dann immer steiler und arger wird und wir irgendwann feststellen mussten: Da stimmt was gar nicht! Wir sind mit viel Kraft und Nerven wieder auf den eigentlichen Weg zurück gekommen. Vor diesem Erlebnis möchte ich andere Wanderer bewahren und bitte Euch dringend die Beschreibung anzupassen – fügt einfach bei der Becshreibung des „leichteren Weges“ den Wegpunkt „Tegernseer Hütte“ an der korrekten Stelle ein: Vor dem Gipfel!!!

    • Fritz sagt:

      Hallo Stefan, wir haben das nochmal explizit angepasst. Aber Schilder, Markierungen o.ä. sollten auf Eurem „Fehlweg“ nicht vorhanden gewesen sein, das ist immer ein Hinweis! Viele Grüße, Fritz

Dein Kommentar zu diesem Bericht:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben ↑
  • Tourensuche