Deine Seite für Bergwanderungen, Bergtouren und Klettersteige in den Bayerischen Voralpen, Tirol, Karwendel, Chiemgau, Wettersteingebirge und vielen anderen Gebieten - Und das dazu passende Outdoor-Equipment im Test. Viel Spaß!


Mittlere Wanderungen Gipfel des Torhelm © Mark Zahel

Titelbild: Gipfel des Torhelm © Mark Zahel   Artikel verfasst von:

Torhelm (mittel, 1294hm, 7h)

Print Friendly, PDF & Email



Auf den aussichtsreichen Trabanten des Brandberger Kolm: Die Tour auf den Torhelm (2452m) – als pfiffige Runde ausgestaltet – gehört bestimmt zu den schönsten im Gerlostal. Hier ist man von den Erschließungen des harten Tourismus praktisch abgekapselt, wandert im zeitigen Sommer oberhalb der Weißbachlalmen durch ein purpurrot leuchtendes Meer von Alpenrosen und lässt sich derweil vom mächtigen Bollwerk des Brandberger Kolm fesseln. Buchstäblicher Höhepunkt ist das Gipfelpanorama: nach Norden durchs Zillertal hinaus zum Rofan, im Gegenlicht die viel gezackte Reichenspitzgruppe mit dem Venedigergebiet dahinter und im Südwesten die Mayrhofener Bergwelt mit dem Ahornkamm wunderbar im Profil. Der Seespitz, in früheren Auflagen noch als Hauptziel ausgewiesen, ist hier nur eine topografisch eher unbedeutende und aussichtsmäßig etwas weniger ergiebige Zugabe, die freilich mit der schwierigsten Passage der Tour aufwartet. Denn wir wollen ja beim Rückweg durch den idyllischen Schwarzachgrund absteigen. Schöne, aussichstreiche Rundwanderung, die aufgrund ihrer Länge nicht unterschätzt werden sollte!

Torhelm – Präsentiert in Zusammenarbeit mit dem Bergverlag Rother. Die Tour ist zu finden im Wanderführer Zillertal von Mark Zahel. Ergänzungen in kursiv von Bergtour-Online.de

Zusammenfassung Torhelm

  • Tourentyp: Wanderung
  • Schwierigkeit: mittel
  • Gehzeit: 7.00
  • Höhenmeter Aufstieg: 1294
  • Höhenmeter Abstieg: 1294
  • Strecke: 16.2 km
  • Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln: ja
  • Einkehr unterwegs: ja
  • Für Kinder geeignet: nein

Anfahrt & Details Torhelm

Ausgangspunkt: Kühle Rast, 1191 m, im Gerlostal. Bushaltestelle der Linie Zell – Gerlos/Königsleiten und Wanderparkplatz ein kleines Stück abseits der Straße im Wald.
Adresse fürs Navi: Gerlos 1, 6281 Gerlos, Google Routenplaner
Anforderungen: T3. Lange Bergwanderung auf Almstraßen und markierten Steigen, weitgehend ohne besondere Hindernisse, nur am Seespitz eine kurze weglose Passage, die auch etwas ausgesetzt ist. Elementare Trittsicherheit und gute Kondition nötig.
Höhenmeter: 1320 Hm.
Einkehr: Eventuell Untere Schwarzachalm (kurzer Abstecher von der Route).
Beste Jahreszeit: Ende Juni bis Anfang Oktober.
Variante: Man kann vom Sattel zwischen Torhelm und Seespitz auch über den Gerloser Höhenweg zur Gerlossteinbahn wandern, ca. 2.30 Std.

Wegpunkte

Parkplatz  (1191m) – Weißbachlalm(1543m) – Torhelm (2452m) – Seespitz (2350m) – Brandberger Joch (2307m) –  Oberen Schwarzachalm (1635m) – Parkplatz

Auf- und Abstieg Torhelm

Von der Kühlen Rast, 1191 m, begeben wir uns in den Schwarzachgrund und schon vorn bei der Schwarzachbichlalm nach rechts. Die Almstraße schraubt sich zur Weißbachlalm, 1543 m, hinauf und zieht weiter in einen sekundären Taleinschnitt. Weitere Kehren bringen uns zum Weißbachl-Mitterleger, 1757 m, und zu einem oberhalb gelegenen Sattel. Hier setzt rechts ein Steig ein, dem wir in typisches Alpenrosengelände folgen. Man kommt in ein Hochtälchen voran und zweigt auf gut 2100 m nach rechts zum Torhelm ab. Mit einer Schleife auf den gutmütigen Ostrücken und meist nur mäßig steil bis auf den begrünten Gipfel des Torhelm, 2452 m.

Zur Fortsetzung gehen wir über den obersten Hang kurz zurück, bis man mit einem scharfen Knick auf markierter Steigspur in die Südseite des Ostrückens hineinqueren kann. Die leichte Abwärtstraverse führt in den vom Seespitz flankierten Sattel. Dieses Gipfelchen können wir am besten direkt überschreiten – aus dem Sattel kurzzeitig steil empor, dann etwas ausgesetzt entlang der grasigen Schneide in eine kleine Einsattelung und über eine zweite unbedeutende Erhebung hinweg ins Brandberger Joch, 2307 m. Notfalls besteht auch die Möglichkeit einer Umgehung auf der Westseite, die aber wegen des Zwischenabstiegs zeitraubender ist.

Vom Joch geht es durch ein lang gestrecktes Hochtälchen im Mattengelände (teils etwas undeutlicher Pfad) weit abwärts bis zur Oberen Schwarzachalm, 1635 m. Hier trifft man auf einen breiten Güterweg und folgt diesem in den Schwarzachgrund hinunter. Nach dem markanten Linksbogen an Almhütten vorbei talauswärts, wobei die Jausenstation Schwarzachalm, 1352 m, eigentlich knapp abseits bliebe – es sei denn, man möchte auf die Einkehr nicht verzichten. Via Schwarzachbichlalm letztlich wieder zurück zur Kühlen Rast.

Rother Wanderführer 

Rother Wanderführer Tirol Unterinntal

Erhältlich als Taschenbuch oder in der Rother Touren App
Bergverlag Rother – Die ganze Welt der Berge.

Bilder der Tour

Karte & Höhenprofil 

Passende Suchbegriffe

Tags: , , , , ,



Dein Kommentar zu diesem Bericht:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben ↑
  • Tourensuche