Juhuuu - Es geht wieder los
#BleibtVorsichtig!
#HaltetAbstandAuchAmBerg! :)


Schwere Wanderungen Die Pyramidenspitze

Titelbild: Die Pyramidenspitze    Artikel verfasst von:

Pyramidenspitze (schwer, 1275hm, 6:00h)

Print Friendly, PDF & Email



Die Bergtour auf die Pyramidenspitze (1997m) von Walchsee über das Winklkar im Zahmen Kaiser ist gar nicht so zahm: durch viele kleine Klettereinlagen und kurze Klettersteigabschnitte wird diese Tour eher ein alpines Unterfangen. Den geübten Bergsteiger wird die Pyramidenspitze aber nicht überfordern, sondern mit wunderschöner Kulisse und Abwechslungsreichtum überraschen! “Anfänger” sollten aber ein Klettersteigset mitführen. Zudem ist die Tour alles andere als überlaufen, lediglich am Gipfel wird man Gleichgesinnte treffen, die den leichteren Aufstieg von Süden oder via der Voderkaiserfelden gewählt haben. Im Abstieg können Trittsichere noch den Gipfel der Jovenspitze mitnehmen.

Option: Aufstieg von Kufstein via der Vorderkaiserfeldenhütte, länger (1600hm, 9h) aber leichter. Tourenbeschreibung >

Zusammenfassung Pyramidenspitze

  • Art: Schwere Bergwanderung, Kletterei im I. Grad (leichter Klettersteig)
  • Höhenmeter: 1275hm im Auf- und Abstieg
  • Gehzeit: Aufstieg ca. 3:30h, Abstieg ca. 2:30h
  • Kondition: mittlere bis hohe Anforderungen; bei guter Fitness einfach zu bewältigen
  • Technik: steile Passagen, die u.U. mit Drahtseilen versichert sind; Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich; Klettersteig A/B
  • Ausrüstung: Wanderausrüstung; abriebfeste Handschuhe und Steinschlaghelm empfehlenswert, im Zweifel und für Anfänger Klettersteigset
  • Rundtour: nein

Anfahrt Pyramidenspitze

  • Adresse fürs Navi: Alm 7, 6344 Walchsee, Österreich
  • Routenplaner: Anfahrt Pyramidenspitze
  • Im Detail: A8 München – Salzburg, A93 Richtung Kufstein, Ausfahrt Oberaudorf. Weiter über B172 nach Niederndorf, Sebi bis Durchholzen. Nach dem Kaiserlift in einer Linkskurve rechts in eine schmale Straße abbiegen und dieser leicht bergauf bis zu einem Wanderparkplatz auf der rechten Straßenseite folgen. Die Tour beginnt am Parkplatz und folgt der zunächst noch geteerten Straße durch den Wald.

Wegpunkte

Durchholzen (735m) – Winkelalm (1192m) – Pyramidenspitze (1997m) – Jovenspitze (1892m) – Winklalm – Durchholzen

Aufstieg Pyramidenspitze

Zunächst folgt man der noch geteerten Straße durch ein Waldstück bergauf. Man gelangt so auf ein Almgelände hinter dem sich der Roßkaiser prächtig aufbaut. Die Teerstraße verläßt man in einer Linkskehre und betritt einen Forstweg durch ein Holzgatter. Nach wenigen Metern passiert man die Jäger-Ried-Hütte. Nun folgt man den Wegmarkierungen und vereinzelten Steinmännchen immer Richtung Winklalm. Kurz vor der Alm erreicht man eine Weggabelung, die nach links Richtung Heuberg führt; nach rechts zur Winklalm und zur Pyramidenspitze.

Hat man die Winklalm erreicht, lässt sich bereits der Weg durch die steilen Abbrüche des Winklkar erahnen. Man folgt nun der Beschilderung zur Pyramidenspitze und erklimmt zunächst eine bewaldete Stufe bis man in das Schotterbecken des Kares gelangt. Der Weg zieht in einigen Spitzkehren bis an die Flanke unterhalb des Joven.Von hier zieht der schmale Pfad steil nach oben, einige Stellen sind Klettersteigartig versichert, einige Stellen müssen frei gemeistert werden. An vielen Stellen im brösligen Schrofengelände liegt viel Schotter und jeder Tritt muss mit Bedacht gesetzt werden!

Auf dem Sattel angekommen gilt es flaches Wiesengelände zu queren bevor man kurz in die nördliche Flanke vor dem Gipfelaufbau ausweicht. Seilversicherungen erleichtern das sichere Weiterkommen bis man zuletzt eine steile Leiter aus Eisenprofilen erklimmt. Danach in wenigen Metern zum Gipfel der Pyramidenspitze (1997m). Dort herrlicher Blick über den höchsten Gipfel im Zahmen Kaiser – Vordere Kesselschneid (2002m) – zum höchsten Gipfel im Wilden Kaiser – Ellmauer Halt (2344m).

Abstieg Pyramidenspitze

Der Abstieg erfolgt auf gleichem Wege.

Trittsichere sollten dem Gipfel der Jovenspitze (1892m) noch einen Besuch abstatten. Man steigt von der Pyramidenspitze auf dem Aufstiegsweg bis zu einem breiten Schuttband ab. Wo der Abstieg steil nach unten zieht, quert man dieses Schuttband waagerecht und orientiert sich an unscheinbaren Steinmännchen. Über wegloses Gelände steigt man fast immer direkt Richtung Gipfelkreuz durch steiles Grasgelände und Schrofen. Nur bei wirklich trockenen Verhältnissen empfehlenswert!

Hinweise

  • Einkehrmöglichkeit: keine Einkehrmöglichkeit auf der Tour, Brotzeit einpacken :-)
  • Steinschlaggefahr v.a. durch voraussteigende Bergsteiger. Helm empfehlenswert!
  • Klettersteigschwierigkeit A/B. Unsichere Bergsteiger sollten ein Klettersteigset verwenden.

Passende Produkte von Amazon

Karte & Höhenprofil

- Download GPS-Track >
- Tipp: Tourenbericht und GPS-Track offline nutzen >

Bilder Pyramidenspitze

Bewertung der Tour

Pyramidenspitze (schwer, 1275hm, 6:00h) https://www.bergtour-online.de/wp-content/uploads/2014/05/pyramidenspitze-joven-winklkar-klettersteig-017-pmsxx.jpg
Aussicht
Aufstieg
Abstieg
Natur
Verkehr & Trubel

Zusammenfassung: Wunderschöne Bergtour im Zahmen Kaiser mit alpinem Charakter! Trittsicherheit und Schwindelfreiheit unbedingt erforderlich. Belohnt wird man mit einer abwechslungsreichen Route und tollen Ausblicken! Wenig besucht und daher ein Tourentipp für erfahrene Berggeher.

4.4


Bewertung der User: 4 (6 Bewertung)

Tags: , , , ,



6 Kommentare zu Pyramidenspitze (schwer, 1275hm, 6:00h)

  1. Habe diese Tour in einer weiteren Variante am Sonntag gemacht: zuerst wie beschrieben auf die Pyramidenspitze und dann weiter bis zum Einserkogel. Anschließend alles wieder zurück (ohne Jovenspitze). Da es dann schon Nachmittag war hat sich der Gegenverkehr auf dem Weg nach unten auch in Grenzen gehalten.

  2. Sventja sagt:

    Wir haben eine Rundtour draus gemacht (auch weil wir keine Lust auf den steilen, doch verhältnismäßig vielbegangenen Hinweg hatten – unbedingt Helm mitnehmen!!) und sind, vorbei am Elferkogel, durch das lange Kar und schließlich durch den Wald und zuletzt über die Aschinger Alm abgestiegen.

    Das Kar hat es allerdings in sich, da muss man das Surfen schon beherrschen, sonst dauert der Abstieg sehr lange und ist kräfte- und nervenzehrend. Nichts für Ängstliche. Der Weg bis zur Aschinger Alm ist leider nur einmal (deutlich) ausgeschildert und führt in einem kurzen Abstecher als Mini-Pfad quer durchs Gehölz, aber auf den letzten Metern kommt man an einer Sommerrodelbahn vorbei und insgesamt wird so eine schöne, abwechslungsreiche Tour draus.

    Allerdings noch einmal der Hinweis: Diesen Weg wirklich nur nehmen, wenn noch genug Kraft in den Beinen und bereits Übung im Geröll-Surfen vorhanden ist.

  3. Felix sagt:

    Ich finde den Hinweis auf die Jovenspitze zu gehen sehr unverantwortlich. War gestern auch durch unzureichende Vorbereitung und Aufmerksamkeit dort oben. Der Aufstieg lässt sich für Trittsichere freilich bewältigen aber wenn man rutscht gibt’s wenig Halt. Der Abstieg ist auch anspruchsvoll, da viele Steine locker sind. Die größte Gefahr ist allerdings ein Steinschlag und wenn der nicht aufgehalten wird trifft man unausweichlich auf den Wanderweg zur Pyramidenspitze der immer unten herum vorbei läuft.
    Viele haben keinen Helm auf und das kann böse enden. Ich würde es nicht mehr machen und wünsche mir eine eindeutige Beschilderung und entsprechende Hinweise (vor Ort am Berg).
    An der entsprechenden Abzweigung geht wirklich ein kurzes Stück Weg rechts den Hang nach oben, wird aber schnell zum freien Gelände. Der Steig zum eigentlichen Ziel ist gut erkennbar wenn man richtig schaut.
    Der richtige Weg zur Jovenspitze führt kurz nach der Alm rechts weg.

  4. Ulli sagt:

    Eine ganz wunderbare Herbsttour! Beim nächsten Mal wollen wir für den Rückweg den Grat im Süden versuchen. Dann wird es eine Rundtour. Dafür waren wir heute aber zu spät dran. Habt Ihr Infos zu dieser Erweiterung?

  5. Markus Wilding sagt:

    Bin die Tour gestern gegangen und habe ein paar nicht so ganz unwichtige Ergänzungen dazu:

    – der Wanderparkplatz ist kostenpflichtig (3€), und nicht nur das: der Automat nimmt ausschließlich Münzen und wechselt nicht.
    – es gibt bis auf ganz zu Beginn keinerlei Möglichkeit, Wasser wieder aufzufüllen, also unbedingt entsprechend vorsorgen. Immerhin gibts auf dem Parkplatz einen Trinkwasserbrunnen.
    – ich musste einen unabsichtlichen Abstecher auf die Jovenspitze machen und laut Gipfelbuch war ich da wahrlich nicht der Einzige, dem das passiert ist, da einige Bereiche oben schlecht ausgeschildert sind. Gut aufpassen und nicht täuschen lassen – die Jovenspitze sieht höher aus als die Pyramidenspitze, was zumindest in meinem Fall für Verwirrung gesorgt hat.

    Sonst aber sehr schöne Tour und dank der Verseilung und der Leiter auch für Kinder spannend.

Dein Kommentar zu diesem Bericht:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben ↑