Deine Seite für Bergwanderungen, Bergtouren und Klettersteige in den Bayerischen Voralpen, Tirol, Karwendel, Chiemgau, Wettersteingebirge und vielen anderen Gebieten - Und das dazu passende Outdoor-Equipment im Test. Viel Spaß!


Schwere Wanderungen Die Schöttelkarspitze & Walchensee

Titelbild: Die Schöttelkarspitze & Walchensee   Artikel verfasst von:

Schöttelkarspitze (schwer, 1350hm, 7h)

Print Friendly, PDF & Email



Die Schöttelkarspitze (2050m) ist ein sensationeller Aussichtsberg in der Soierngruppe im Karwendel, den schon König Ludwig II zu schätzen wusste. Der Aufstieg von Krün über den Seinskopf ist lang und bedarf im Gipfelbereich etwas Trittsicherheit. Der Abstieg über das schön gelegene Soiernhaus und die idyllischen Soiernseen bietet tolle Blicke auf den mächtigen Feldernkopf und die Soiernspitze. Insgesamt eine fast einmalig aussichtsreiche Tour, die sehr abwechslungsreich und nie richtig schwer ist oder Kletterei erfordert. Tourentipp!

Zusammenfassung Schöttelkarspitze

  • Art: Mittelschwere bis Schwere Bergwanderung (rot markiert, aber eher schwarz)
  • Höhenmeter: ca. 1350hm in Auf- & Abstieg, einige Gegenanstiege
  • Gehzeit: Gesamt 7:00h – Aufstieg ca. 3:45h, Abstieg ca. 3:15h
  • Kondition: Schwer, viele Höhenmeter und recht lange
  • Technik: Vor Gipfelbereich leichte Kletterei, Trittsicherheit erforderlich, ansonsten unschwer
  • Rundtour: Ja
  • Ausrüstung: Wanderausrüstung

Anfahrt Schöttelkarpsitze

  • Adresse fürs Navi: Griesweg 4, 82494 Krün, Deutschland
  • Kurzbeschreibung von München: Autobahn 95 nach Garmisch – Immer Richtung Mittenwald fahren – Auf Landstrasse Ausfahrt B11 Richtung Kochel, Wallgau bis nach Krün – in Krün am Kirchplatz rechts abbiegen, weiter geradeaus über eine Brücke und am Straßenende am großen Wanderparkplatz Griesweg parken.
  • Routenplaner: Von München nach Krün (106km, 1:25h)

Wegpunkte:

Krün Parkplatz am Griesweg (875m) – Seinskopf (1961m, 2:30h) – Schöttelkarspitze (2050m, 3:45h) – Soiernhaus (1616m, 4:45) – Krün (875m, 7h)

Aufstieg Schöttelkarspitze über Seinskopf

In Kurzform: Über die Isarbrücke und dann kurz rechts und gleich links auf Steig immer den Schildern Richtung „Seinskopf“ & „Schöttelkarspitze“.

Im Detail: Vom Parkplatz Griesweg geht man zur Isar und kurz rechts und überquert die Isar an der Brücke. Hier stößt man auf eine Vielzahl von Wegweisern. Wir gehen rechts (von links kommen wir zurück) und wenige Meter später links steiler bergauf in den Wald. (Wir folgen immer der Beschilderung „Seinskopf“ & „Schöttelkarspitze“).

Der Steig zieht relativ steil durch den Bergwald nach oben und wir queren immer wieder andere Wege. Unser Steig ist mal schmaler mal breiter aber immer gut angelegt und aussichtsreich und wir folgen immer nach oben. Nach langem, aussichtsreichen Aufstieg hat man am sogenannten Felsköpfl einen ersten Blick auf das Tagesziel. Das steile Schöttelkar und der dazugehörige Gipfel breiten sich vor einem aus. Weiter geht es durch Bergwald bis man die erste markante Erhebung – die Seinskopf-Scharte – erreicht. Von hier bietet sich bereits ein schöner Rund- und Tiefblick ins Karwendel, zum Zugspitzmassiv und nach Krün. Geradeaus geht es zum Signalkopf.

Wir können hier links über den Seinskopf oder an diesem technisch leichter unterhalb vorbeigehen. Nach dem Seinskopf wird der Weg wieder alpiner und führt über einen steinigen Steig zur Schöttelkarscharte. Rechts geht es zur Soiernspitze, wir aber folgen links zwischen den Felsen durch kurz bergab und haben den Gipfel fest im Blick. Hier wird es nochmal etwas steiler und steiniger, ehe wir den Gipfel der Schöttelkarspitze erreichen. Hier genießen wir die sensationelle Aussicht auf Walchensee, Starnberger See, Sylvenstein-Speichersee bis hin zu Garmisch, Mittenwald und das gesamte Karwendel.

Abstieg Schöttelkarspitze über Soiernhaus

In Kurzform: Vom Gipfel beschildert zum „Soiernhaus“ und dann immer Richtung „Krün“

Im Detail: Wir folgen kurz dem Aufstiegsweg und zweigen dann nach links ab gut beschildert zum Soiernhaus. Der Pfad ist ein richtig schöner Wanderweg der stets den Blick auf die umliegende Soierngruppe und die malerischen Soiernseen preisgibt. Am Soiernhaus angekommen, empfiehlt es sich, nochmal die Füsse im kalten Wasser der Seen zu erfrischen. Anschließend steigen wir Richtung „Krün“ auf Steig ab bis zur Talstation der Materialbahn des Soiernhauses. Ab hier folgt der „unangenehme“ Teil der Tour. Über eine schier endlose Forststraße mit einem mittleren Gegenanstieg gelangt man ziemlich unspektakulär aber gut beschildert (immer Richtung „Krün“) zurück zum Parkplatz.

Alternative: Ca. 5  Minuten nach dem Soiernhaus links beschildert ab über den mittelschweren Lakaiensteig. Man erspart sich dann auch einen Gegananstieg, der Lakaiensteig ist aber auch sehr lang und teilweise ausgesetzt (gerade wenn man müde ist eher den normalen Abstieg wählen)

Einkehr & Hinweise

  • Einkehr: Soiernhaus, Mitte Mai bis Mitte Oktober, Tel.: 0171/5465858
  • Der Pavillion „Belvedere“ von König Ludwig II ist leider vor über hundert Jahren abgebrannt, trotzdem kann man die Gipfelrast sehr gut genießen und sich für den langen Abstieg stärken.
  • Alternativ kann man natürlich auch auf Abstiegsweg zum Haus gehen, hier schlafen und dann den Gipfelaufstieg am zweiten Tag machen

Karte und Höhenprofil

- Download GPS-Track > erzeugt mit www.gpsies.com
- Tipp: Tourenbericht und GPS-Track offline nutzen >

Bilder Wanderung Schöttelkarspitze

Bewertung der Tour

Schöttelkarspitze (schwer, 1350hm, 7h) Fritz
Aussicht
Aufstieg
Abstieg
Natur
Verkehr & Trubel

Zusammenfassung:

4.3


Tags: , , , , ,


6 Kommentare zu Schöttelkarspitze (schwer, 1350hm, 7h)

  1. Heike Wieneke sagt:

    Bin im September 2014 mit meinem Sohn auf die Schöttelkarspitze gewandert. War eine tolle Tour!

  2. Wirklich eine tolle Tour, leider war die Schöttelkarspitze im Mai noch zu vereist

  3. Uwe H. sagt:

    Habe die Tour heute gemacht – sehr schön und empfehlenswert.
    Tipp: Beim Abstieg vom Soiernhaus nach ca. 5 Min. kommt eine Abzweigung (nach links, beschildert) auf den Lakaiensteig. Ist eine schöne Alternative… man spart sich etwas vom Forstweg und den Gegenanstieg.

  4. Armin Schaub sagt:

    Beschilderung ist bis zum Seinskopf ok. Da ist die Schöttelkarspitze nicht ausgeschildert. Es gibt 2 Wege nach links der untere führt zur Schöttelkarspitze. Dann im weiteren Verlauf gibt es noch mal einen Abzweig, da ist es der linke nach oben.

Dein Kommentar zu diesem Bericht:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben ↑
  • Tourensuche