Deine Seite für Bergwanderungen, Bergtouren und Klettersteige in den Bayerischen Voralpen, Tirol, Karwendel, Chiemgau, Wettersteingebirge und vielen anderen Gebieten - Und das dazu passende Outdoor-Equipment im Test. Viel Spaß!


Leichte Wanderungen Ausblick vom Wank auf Garmisch - Links die Zugspitze

Titelbild: Ausblick vom Wank auf Garmisch - Links die Zugspitze   Artikel verfasst von:

Wank (leicht, 950hm, 6h)

Print Friendly, PDF & Email



Der Wank (1780m) bei Garmisch ist weit bekannt. Durch die exponierte Lage bietet er einen sensationellen Blick auf das Wettersteingebirge, insbesondere Zug- und Alpspitze nach Süden. Im Norden in unmittelbarer Nähe Krottenkopf, Hohe Kisten, im Westen der kühne Daniel und etwas näher die Kramerspitz und im Westen das gesamte Karwendel, sogar das Sonnjoch kann man erspähen. Direkt unterhalb liegt der Ort Garmisch-Partenkirchen. 

Diese tolle Lage lockt durch die Bergbahn und zwei gemütliche Gipfelhäuser (Sonnenalm und Wankhaus) und zahlreiche Bänke entsprechend viele neugierige Berggänger an. Insbesondere wenn die Bahn aber stillsteht ist der Wank ein echter Tipp für einen Aussichtsberg, welchen man durch recht einfache Wege leicht besteigen kann – Im Winter und im Sommer! Wir beschreiben einen schönen Rundweg mit Abstieg über die bewirtschaftete Esterbergalm, ab dieser auf breitem Forstweg zurück zum Parkplatz.

Zusammenfassung Wanderung Wank

  • Art: Leichte bis mittelschwere Bergwanderung 
  • Höhenmeter: ca. 950hm Auf- & Abstieg
  • Gehzeit: Gesamt ca. 6h – Aufstieg ca. 3 bis 3:30h, Abstieg ca. 2:30h
  • Kondition: mittel bis hoch, man sollte schon gute Ausdauer mitbringen! Ggfs. kann man aber auch mit der Bahn abfahren.
  • Technik: leicht bis mittel, teilweise etwas steiler sowohl im Auf- als auch Abstieg
  • Rundtour: ja
  • Bei Familien sehr beliebte Tour!
  • Ausrüstung: Wanderausrüstung

Anfahrt Wanderung Wank:

  • Adresse fürs Navi: Wankbahnstraße, 82467 Garmisch-Partenkirchen
  • Beschreibung von München: Autbahn Garmisch – In Garmisch relativ früh abbiegen links Richtung Wankbahn – An Wankbahn links vorbei und der Strasse ganz nach oben folgen und bei Hochseilgarten parken
  • Google Routenplaner: Anfahrt Wank von München

Wegpunkte Wank

Parkplatz Hochseilgarten (ca. 850m) – Wankhaus, Sonnenalm, Wank Gipfel (1780m, 3:30h) – Esterbergalm (1262m, 5h) – Parkplatz (6h)

Aufstieg (nur teilweise beschildert)

Wir gehen am Hochsseilgarten vorbei und folgen dem Forstweg hinter der Schranke. Nach 2 Minuten gehen wir den Schildern folgend auf breiten Weg nach rechts ab („Wank, 3:30h“). Diesem folgen wir moderat bergauf, ehe der Weg nach ca. 25 Minuten leicht nach unten führt und wir halbrechts dem Weg über die Wiese leicht bergauf folgen (unbeschildert aber deutlich zu erkennen). Diesem Steig folgen wir jetzt, teilweise recht steil bergauf, ehe wir auf den Weg von der Mittelstation „Sonnaweg“ stoßen und diesem nach rechts bergauf folgen. 

Der Steig ist sehr gut angelegt und bringt uns unter moderater Steigung bis zum Gipfel, dabei kreuzen wir einige Male unterhalb der Seilbahn und genießen die tollen Blicke auf die Zugspitze und Garmisch. Nahe des Gipfels haben wir dann die Qual der Wahl: Eine der tollen Sonnenbänke oder Einkehr in der Sonnenalm oder im Wankhaus. Wir können alles empfehlen :) Denn die Aussicht ist überall sehr gut und lädt zur langen Gipfelpause ein!

Abstieg (sehr gut beschildert)

Vom Wankhaus oder der Sonnenalm folgen wir den Schildern Richtung „Esterbergalm“. Der Abstieg beginnt direkt neben dem „Eckenberg“, einem kleinen aber auch schönen Nebengipfel unweit des Wanks. Wir folgen den Schildern „Partenkirchen über Estermahd, Esterbergalm, 1:30h“ und gehen auf dem Steig bergab. (Alternativ kann man hier auch Richtung „Partenkirchen, 1:45h“ nach links abzweigen und diesem kürzeren Steig immer folgen). Wir aber steigen zur schön gelegenen Esterbergalm bergab. Der Steig ist recht gut angelegt aber kann etwas rutschig sein. Die Esterbergalm ist schon früh sehbar und wir folgen dem Steig. Unten angekommen folgen wir den Schildern nach rechts bis wir die schön gelegene Alm erreichen.

Nach einer letzten Einkehr folgen wir dann der Forststraße wieder zurück über das Almgelände und bleiben dann immer auf dieser bergab Richtung „Partenkirchen“. Dabei können wir einmal über ein Wiesenstück (beschildert) etwas abkürzen und passieren später noch die „Daxkapelle“ ehe wir wieder den Parkplatz erreichen. 

Hinweise & Einkehr

  • Sonnenalm direkt an der Wankbahn, geschlossen 05. November bis 24. Dezember
  • Wankhaus (DAV) direkt am Gipfel (wenige Meter von der Wankbahn), ganzjährig
  • Esterbergalm, 26.12. bis 31.10., Di. & Mi. Ruhetag
  • Super Livecam: http://wank.panomax.de/
  • Gamshütte: Keine Einkehr Möglich, in 2015 abgebrannt!
  • Auch als einfache Skitour bekannt: Link

Karte & Höhenprofil

- Download GPS-Track > erzeugt mit www.gpsies.com
- Tipp: Tourenbericht und GPS-Track offline nutzen >

Bilder der Wanderung Wank



Bewertung der Rundtour Wank

Wank (leicht, 950hm, 6h) Fritz
Aussicht
Aufstieg
Abstieg
Natur gesamt
Verkehr & Trubel

Zusammenfassung: Schöner Aussichtsberg, der vor allem während des Stillstandes der Wankbahn wirklich Spaß macht. Die Aussicht auf andere Berge ist super, der Wank selbst allerdings sehr erschlossen.

3.2


Bewertung der User: 3,2 (23 Bewertung)

Tags: , , , , , , , ,


Passende Berichte


6 Kommentare zu Wank (leicht, 950hm, 6h)

  1. Thomas sagt:

    Wank ist keine leichte Wanderung. Ich würde sie schon als mittel bezeichnet. Eine leichte Wanderung ist vielleicht Neuruether Hütte, obwohl es da auch teilweise steil zugeht. So wird den Ungeübten vorgegaukelt, dass sie das schaffen können…

    • Fritz sagt:

      Hallo Thomas, danke für Deinen Kommentar. Du hast recht, sie geht Richtung mittelschwer! Viele Grüße, Fritz

    • Michaela sagt:

      Hallo Thomas,
      ich wünschte ich hätte deine Antwort vorher gelesen.

      Leicht ist es wirklich nicht für Anfänger!

      Aussicht trotzdem genial.

      • Fritz sagt:

        Hallo Michaela,

        danke für Deinen Kommentar – Die Tour ist aufgrund der Schwierigkeit als „leicht“ einzustufen, leider ist das mit der Kondition etwas anderes :)
        Oder war Euch die Strecke auch technisch zu schwer?

        Wir hoffen es hat Euch trotzdem gut gefallen!

        Viele Grüße

  2. Maria sagt:

    Wir sind die Tour heute gegangen und können sie nur weiterempfehlen. Toll beschrieben, gut gemacht! Am besten loslaufen, bevor die Gondel öffnet. Wir würden sie auch als „leicht“ für routinierte Wanderer einstufen.

Dein Kommentar zu diesem Bericht:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben ↑
  • Tourensuche