Juhuuu - Es geht wieder los
#BleibtVorsichtig!
#HaltetAbstandAuchAmBerg! :)


Leichte Wanderungen Super Blick auf den Walchensee vom Jochberg

Titelbild: Super Blick auf den Walchensee vom Jochberg    Artikel verfasst von:

Jochberg (leicht, 750hm, 3:30h)

Print Friendly, PDF & Email



Der Jochberg (1565m) am Walchensee ist eine der bekanntesten Wanderungen der Bayerischen Voralpen. Einerseits wegen der Nähe der Wanderung zu München. Andererseits wegen des super Panoramas, insbesondere auf alle bekannte Seen im Umkreis und viele bekannte Berge, wie dem benachbarten HerzogstandBenediktenwand, Schafreuter und viele mehr. Die Tour wird meist nicht als echte Rundtour beschrieben. Dies ist aber unbedingt zu empfehlen, da der Rückweg entlang des Walchensee-Ufers nicht viel länger, aber sehr schön und idyllisch ist.  Insgesamt eine super Tour, die große Beliebtheit genießt, auf dem breiten Gipfel und der nahegelegenen Jocheralm (Mitte Mai – Mitte Oktober) mit großer Terrasse aber genügend Platz für alle bietet.

Zusammenfassung Wanderung Jochberg

  • Art: Leichte Bergwanderung
  • Höhenmeter: ca. 750hm in Auf- & Abstieg
  • Gehzeit: Gesamt 3:30h – Aufstieg ca. 1:45h, Abstieg ca. 1:45h
  • Kondition: leicht bis mittel, die ca. 750 Höhenmeter sind nicht zu unterschätzen
  • Technik: mäßig steile Pfade, die Trittsicherheit erfordern
  • Rundtour: ja
  • Ausrüstung: Wanderausrüstung

Anfahrt:

  • Adresse fürs Navi: Kesselbergstraße 7, 82431 Kochel 
  • Kurzbeschreibung von München: Autobahn 95 Richtung Garmisch – Ausfahrt Murnau/ Kochel – Kochel am See – Richtung Walchensee, am Kesselberg am höchsten Punkt parken oder weiter bergab Richtung Walchensee, dann ist der Weg zum Auto zurück etwas kürzer (wir kommen vom Walchensee zurück)
  • Google-Routenplaner: Anfahrt Jochberg

Wegpunkte Jochberg Rundwanderung

Parkplatz Kesselberg (ca. 850m) – Jochberg (1565m, 1:45h) – Jocheralm (1382m, 2:00h) – Ufer Walchensee (ca. 820hm, 3:15h) – Parkplatz Kesselberg (ca. 850m, 3:30h)

Aufstieg Jochberg (gut beschildert)

Am Scheitel des Kesselberges geht es gut sichtbar und ausgeschildert Richtung Osten in den Wald hinein. wir folgen immer der Beschilderung Richtung Jochberg bis zum Gipfel. Gleich zu Beginn geht es steil los und der Weg schlängelt sich mit zunehmender Höhe im Wald begauf. Insbesondere im Sommer freuen wir uns über die vielen schattenspendenden Bäume. Nach ca. 1h ergibt sich schon ein super Blick auf den Kochelsee und darüber hinaus. Wir steigen weiter an und lassen ein Schild nach rechts Richtung Jocheralm liegen (die besuchen wir am Abstieg). Es geht links bergauf und wir erreichen nach ca. 1:30h den sonnigen, grasigen Gipfelhang, dem wir (nochmals steil) bis zum super Aussichtsgipfel folgen.

Abstieg Jochberg (beschildert)

Wir wählen die Rundwanderung und gehen kurz auf dem Anstiegsweg zurück, dann links hinab zur gut sichtbaren Jocheralm mit schöner Sonnenterrasse. Alternativ kann man von hier zum Kesselberg direkt absteigen. Wir aber folgen dem breiten Fahrweg bergab Richtung „Sachenbach bzw. Walchensee“. Jetzt aufgepasst: In der Linkskurve geht es rechts auf den Pfad (beschildert aber nicht sehr auffällig). Diesem Pfad und später steilem, steinigem Forstweg folgen wir jetzt und steigen immer, den Markierungen folgend, bis zum wunderschönen Walchensee-Ufer hinab. Dann folgen wir der Uferpromenade nach rechts am Ufer entlang bis zur Hauptstraße, welcher wir bergauf zum Auto folgen. (Hier zahlt es sich aus, wenn wir nicht ganz oben geparkt haben)

Hinweise Jochberg

  • Einkehr: Jocheralm, Ende Mai bis Mitte Oktober, Montag Ruhetag, ansonsten täglich geöffnet bis 17.00Uhr
  • Badesachen im Hochsommer nicht vergessen
  • Sehr beliebte und stark frequentierte Tour, auch für Familien (mit trittfesten Kindern) geeignet
  • Wer es ruhiger möchte: Auf dem benachbarten Hirschhörnlkopf ist es fast genauso schön und viel ruhiger

Passende Produkte von Amazon

Karte & Wegverlauf

- Download GPS-Track >
- Tipp: Tourenbericht und GPS-Track offline nutzen >

Bilder

Bewertung

Jochberg (leicht, 750hm, 3:30h) https://www.bergtour-online.de/wp-content/uploads/2018/03/Jochberg-023.jpg
Aussicht
Aufstieg
Abstieg
Natur gesamt
Verkehr & Trubel

Zusammenfassung: Super schöner aber bekannter Aussichtsberg in der Nähe von München. Fast immer überlaufen, trotzdem einen Besucht Wert.

3.7


Tags: , , , , , , , ,



7 Kommentare zu Jochberg (leicht, 750hm, 3:30h)

  1. Nadja sagt:

    Das soll leicht sein?
    Die offiziellen Maßstäbe sollten meiner Meinung nach ehrlich gesagt angepasst werden.

    Den Anstieg haben wir (4 moderat sportliche um die 30) gestern vollbracht. Zu aller erst sollte man versuchen so früh wie möglich anzukommen, sonst hat man gravierende Parkplatz Probleme und muss irgendwo in den Serpentinen parken.
    Zu Beginn geht es gleich relativ steil im Wald bergauf. Schätzungsweise 30° über Wurzeln und Stufen im angenehm temperierten Wald. Und das bleibt dann auch so für die nächste Zeit. Irgendwann, je nach Tempo gelangt man an einen wunderschönen Aussichtspunkt mit Blick auf den Kochel See, ein paar anstrengende Minuten später erscheint eine herrliche Lichtung mit Blick auf die Alpen und den davor liegenden schimmernden Walchensee. Der Gipfel ist nun fast das zu sehen. Der steile Weg über Geröll lohnt sich! Angekommen sind beide Seen zu erblicken mit dem Alpen panorama, einfach herrlich!
    Einfach im Gras, neben dem Gipfelkreuz niederlassen den Blick schweifen lassen und den Luftzug genießen und die Glieder entspannen.
    Bergab haben wir den trampelpfad in Richtung Almhütte genutzt, Achtung, der scheint trügt, hier könnten es mehr als 30° Gefälle teilweise sein. Da die Almhütte stark frequentiert war, haben wir auf einen dritten Stopp verzichtet und sind dem Kiesel Pfad nach bunten gefolgt. Jedoch war dieser nur bis um die Kurve breit und angenehm zu laufen. Denn dann ging es quer Feld ein hinab in den Wald. Über Stock und Stein und ganz viel Geröll die unfreundliche schräge bergab. Nach endlosen Serpentinen und mit schmerzenden Gliedern führt der Weg zum wunderschönen Walchensee. Jetzt nur noch zurück zum Auto am See entlang und die Strasse wieder nach oben…
    Fazit: mit Kindern oder für unsportliche oder körperlich eingeschränkte Personen keinesfalls zu empfehlen. Personen, die halbwegs fit sind werden auch unter Umständen etwas Probleme haben, wie wir. Aber die Anstrengung ist es alle mal Wert! ☝😍
    Die Kriterien diese Route als einfach einzustufen empfehle ich definitiv zu überdenken.

  2. Dörte Biel sagt:

    Wir sind heute die Tour gegangen. Vorab sie war wirklich sehr schön und vielseitig. Für den Aufstieg wird man belohnt mit einer wirklich schönen Aussicht. Aber und das muss man sagen, ich weiss nicht welche Bewertungskriterien zugrunde lagen um diese Tour als leicht einzustufen. Als Alpinen Bewertung ja, aber als Wanderung eher nicht. Da sagen schon die Höhenmeter aus. Uns hat es nicht gestört, wir sind geübt, aber für Hobbywanderer glaube ich, ist das eher anstrengt. Besonders der Abstieg, ging fast nur über Gestein und Geröll. Mit Kindern denke ich, ist alles machbar, diese empfinden das sicher eh anders. Aber wirklich eine super Tour.

  3. Silke Meier sagt:

    Wir haben diese Tour gestern gemacht und sie ist wirklich sehr schön, der Ausblick vom Gipfel auf Kochel- und Walchensee einmalig. Leider ist diese Tour jedoch bei schönem Wetter und am Wochenende heillos überlaufen. Wer einen einsamen Gipfel sucht, ist hier definitiv fehl am Platz.
    Weshalb hier viele schreiben, mit Kindern ist diese Tour nicht zu empfehlen, kann ich nicht nachvollziehen. Bei uns hat es einwandfrei geklappt, sowohl im Aufstieg als auch im Abstieg. Allerdings sind unsere Kinder viel in den Bergen mit unterwegs, sind trittsicher und ausdauernd und haben vor allem Spaß am Wandern!
    Die Einstufung der Wanderung als leicht ist absolut gerechtfertigt mit etwas Kondition auch für Leute machbar, die sich nicht regelmäßig am Berg bewegen. Aber dann sollte man einfach mehr Zeit als die angegebene einplanen (häufigere Pausen) und vor allem gutes Schuhwerk mit griffiger Sohle tragen.

  4. Michael Kirstein sagt:

    Ich kann mich nur anschließen. Wunderschön Tour und für geübte leicht. Aber mit Kindern ist sie nicht zu empfehlen.

  5. Susanne Schauer sagt:

    Ich bin heute diese Tour gewandert und muss sagen: sie ist nicht ganz ohne! Abgesehen von dem doch steilen Anstieg und auch Abstieg, die beide gute bis sehr gute Kondition erfordern, ist nicht nur Trittsicherheit sondern sehr gute Trittsicherheit gefordert! Mit Kindern würde ich hier auf keinen Fall wandern! Bei sehr gutem, trockenen Wetter, mit Wanderstiefeln und Wanderstöcken ausgerüstet hatte ich gerade beim Abstieg heute mind. 10 sehr heikle und gefährliche Situationen aufgrund des ausgewaschenen Gerölls! Die Sturzgefahr beim Auf- und vor allem beim Abstieg empfinde ich als sehr groß und würde diese Wanderung als schwer bezeichnen und nur für Geübte empfehlen!

    • Fritz sagt:

      Hallo Susanne, danke für Deinen Kommentar. Nach offiziellen Maßstäben ist diese Tour als „leicht“ einzustufen, aber subjektiv ist es sicher auch mal anders. Generell ist der Weg aber gut angelegt, klar markiert, nicht absturzgefährdet und man benötigt die Hände nicht zum Aufstieg. Dass es natürlich teilweise rutschiger sein kann ist für einen Steig normal. Wir hoffen ihr hattet trotzdem Spaß! Viele Grüße

Dein Kommentar zu diesem Bericht:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben ↑
  • Tourensuche