Schöne Bergwanderungen, Bergtouren und Klettersteige in den Bayerischen Voralpen, Tirol, Karwendel, Chiemgau, Wettersteingebirge und vielen anderen Gebieten - Und das dazu passende Outdoor-Equipment im Test. Viel Spaß!


Schwere Wanderungen Gipfel der Brunnensteinspitze

Titelbild: Gipfel der Brunnensteinspitze    Artikel verfasst von:

Brunnensteinspitze – Rotwandlspitze (schwer, 1200hm, 7:00h)

Print Friendly, PDF & Email



Die Brunnensteinspitze und die direkt benachbarte Rotwandlspitze thronen über dem kleinen Grenzort Scharnitz. Der hier vorgestellte Aufstieg über den Pürzlgrat führt durchwegs steil über 1200 Höhenmeter zum aussichtsreichen Karwendelgipfel. Der lange Abstieg wird durch eine Einkehr in der schönen Brunnsteinhütte erleichtert, aber nicht kürzer. Insgesamt eine tolle Rundtour für trainierte Bergsteiger in grandioser Umgebung!

Zusammenfassung

  • Art: Schwere Bergwanderung
  • Höhenmeter: 1200hm Auf- & Abstieg
  • Gehzeit: Gesamt 7h – Aufstieg ca. 4h, Abstieg ca. 3h
  • Kondition: Hohe Anforderungen; nur ausdauernden Sportlern zu empfehlen
  • Technik: Wenig begangene Wege und Steige, die meist gut markiert sind. Zum Teil exponierte Stellen mit Absturzgefahr, die u. U. mit Seilen abgesichert sind. Trittsicherheit & Schwindelfreiheit notwendig.
  • Ausrüstung: Wanderausrüstung
  • Rundtour: ja

Anfahrt

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

  • Der Bahnhof Scharnitz ist von München oder Innsbruck aus regelmäßig und bequem erreichbar. Vom Bahnhof erreicht man den Startpunkt der Tour in wenigen Minuten zu Fuß.
  • Zur Reiseauskunft der Deutschen Bahn.

Mit dem Auto

  • Adresse fürs Navi: Parkplatz Ried, Schanzweg (ggfs. Innsbruckerstraße versuchen), 6108 Scharnitz, Österreich
  • Beschreibung von München: Über Garmisch-Partenkirchen und Mittenwald in Richtung Scharnitz. Kurz vor dem Tunnel rechts über die Isar auf den kostenpflichtigen Parkplatz Ried.
  • Google Routenplaner

Wegpunkte

Scharnitz (960m) – Pürzlgrat – Brunnensteinkopf (1924m) – Brunnensteinspitze (2180m) – Rotwandlspitze (2192m) – Tiroler Hütte (2153m) – Brunnsteinanger (2095m) – Brunnsteinhütte (1560m) – Scharnitz

Aufstieg

Startpunkt ist die Isarbrücke im Ortskern von Scharnitz; hierhin wandern wir vom Parkplatz Ried entlang des Isarweges bzw. vom Bahnhof nach Süden in den Ortskern von Scharnitz. An der Brücke zweigt man in die ansteigende Inrainstraße ab und überquert die Eisenbahngleise. Hinter der Brücke zweigt man links ab und erreicht, dem grünen Wegweiser „Brunnstein“ folgend, den Waldrand. Man folgt dem Steiglein bergauf und zweigt bald links ab (Wegweiser „Brunnsteinspitze“).

Nun zieht der Steig durchwegs steil und mit kurzen Kraxelstellen versehen zunächst durch Bergwald, später durch Latschen in freies Gelände. Der letzte Abschnitt führt vom vorgelagerten Brunnensteinkopf abwechselnd entlang des Grates und durch die steile, abschüssige Bergflanke zum Gipfel mit Kreuz.

Abstieg

Vom Gipfel der Brunnensteinspitze folgt man dem Grat weiter nordwärts und erreicht in Kürze die Rotwandlspitze. Von dort steigt man zur kleinen, malerisch gelegenen aber unbewirtschafteten Tiroler Hütte ab. Von der Hütte führt der Steig hinab in das Brunnsteinanger genannte Joch zwischen Rotwandlspitze und der nördlich gelegenen Kirchlespitze. Im Joch folgt man immer der Beschilderung in Richtung Brunnsteinhütte, die man nach gut einer Stunde erreicht.

Die Hütte ist bekannt für gute Küche und lädt zu einer verdienten Rast ein. Von der Brunnsteinhütte führt der Brunnsteinsteig bis zur Talstation der Materialseilbahn. Nun gilt es, die letzten Kilometer der Beschilderung folgend in das südlich gelegene Scharnitz zurückzuwandern – entweder unschön entlang der Bundesstraße oder schöner auf der gegenüberliegenden Isarseite auf dem Wanderweg.

Nach dieser großen Runde freuen sich die Füße mit Sicherheit über ein kurzes Bad in der jungen Isar!

Hinweise

  • Brunnsteinhütte (1560hm), üblicherweise Ende April bis Mitte Oktober durchgehend geöffnet. Mobiltelefon: 01 72 / 890 96 13, E-mail: [email protected]
  • Im Sommer unbedingt ausreichend Wasser mitnehmen – südseitiger Steilanstieg weitestgehend ohne Schatten!

Bilder

Karte & Höhenprofil 

- Download GPS-Track >
- Tipp: Tourenbericht und GPS-Track offline nutzen >

Bewertung 

Brunnensteinspitze – Rotwandlspitze (schwer, 1200hm, 7:00h) https://www.bergtour-online.de/wp-content/uploads/2019/04/Brunnsteinspitze-1.jpg
Aussicht
Aufstieg
Abstieg
Natur
Verkehr & Trubel

Zusammenfassung: Tolle Rundtour für fitte Bergsteiger auf einsamen Bergpfaden und grandioser Aussicht! Top-Tour!

4.8


Bewertung der User: 2,9 (14 Bewertung)

Tags: , , , , ,



5 Kommentare zu Brunnensteinspitze – Rotwandlspitze (schwer, 1200hm, 7:00h)

  1. Jens sagt:

    Sind diese Tour am 5.11.2022 bei winterlichen Verhältnissen gegangen. Ab ca. 1600m geschlossene Schneedecke. Wir haben die beiden Gipfel auf Grund der Verhältnisse (30cm Schnee, in Verwehungen mehr) rechts umgangen und sind in freier Routenwahl zur Tiroler Hütte aufgestiegen. Ist eine sehr schöne Runde die man bei sicheren Verhältnissen auch im Winter gehen kann (dann aber oben mit Schneeschuhen).

    Tipp: Der windgeschützte Vorraum und die Toiletten der Brunnsteinhütte sind frei zugänglich auch wenn die Hütte selbst geschlossen hat.

  2. Hartmut sagt:

    Sehr schöne, eher einsame Tour bis man zur Hütte absteigt. Wie beschrieben schwer, aber nicht zu schwer, gut machbares Klettern, nicht besonders absturzgefährdet. Bei starker Höhenangst sein lassen. Tipp: Wir haben an dem P Brunnsteinhütte unten geparkt, zur Zeit am WE 5€ Gebühr. Besser anfangs direkt an der Straße bis Scharnitz gehen, sonst Umweg. Ca. 1300Hm, 14 km 25.10.22.

  3. Ulli sagt:

    Sehr interessante Tour! Wer steil sucht, wird hier fündig. Und ich war heute im Aufstieg komplett allein unterwegs.
    Der Rückweg zum Auto in Scharnitz wird übrigens viel angenehmer, wenn man am Morgen schon sein Radl am Weg deponiert 😉

  4. Tomaa sagt:

    Hab die Tour gestern am Freitag (18.09.20) gemacht. Ist eine wirklich tolle Tour mit grandioser Aussicht nicht nur am Gipfel.

    Nichtsdestotrotz ist während des Aufstieges zu Bedenken, dass es sich um eine Tour mit alpinem Charakter handelt! Große Teile des Aufstieges sind arg steil und liegen im absturzgefährdeten Gebiet. Weiterhin sollten Wanderer definitiv in der Lage sein, Kletterstellen über längere Zeit solide zu Meistern. Diese Informationen fehlen nach meiner Meinung in der Beschreibung des Autors.

    Optional kann der Mittenwalder Höhenweg nach dem Erreichen des Gipfels mitgenommen werden.

    • Fritz sagt:

      Hallo Tomaa, danke für Deinen Bericht. Wir schreiben ja: “Zum Teil exponierte Stellen mit Absturzgefahr, die u. U. mit Seilen abgesichert sind. Trittsicherheit & Schwindelfreiheit notwendig” und die Tour ist als “schwer” klassifiziert, was genau können wir noch ergänzen? Danke Dir & Viele Grüße

Dein Kommentar zu diesem Bericht:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben ↑