Deine Seite für Bergwanderungen, Bergtouren und Klettersteige in den Bayerischen Voralpen, Tirol, Karwendel, Chiemgau, Wettersteingebirge und vielen anderen Gebieten - Und das dazu passende Outdoor-Equipment im Test. Viel Spaß!


Schwere Wanderungen Gipfel Hoher Gleirsch - Wahnsinn!

Titelbild: Gipfel Hoher Gleirsch - Wahnsinn!   Artikel verfasst von:

Hoher Gleirsch (schwer, 1650hm, 7h)

Print Friendly, PDF & Email



Der Hohe Gleirsch (2492m) ist ein beeindruckender Gipfel im westlichen Karwendel. Der Berg steht exponiert zwischen Gleirschtal und Hinterautal und bietet einen beeindruckenden Rundblick. Der Gipfel ist relativ selten besucht obwohl die Tour landschaftlich besonders reizvoll verläuft. Aufgrund der insgesamt sehr langen Wegstrecke empfiehlt sich die Auffahrt mit dem Mountainbike bis zum Forsthaus „Amtssäge“. Für Karwendel-Liebhaber ein Muss!

Zusammenfassung

  • Art: Schwere Bergwanderung
  • Höhenmeter: insgesamt ca. 1650hm im Auf- und Abstieg
  • Gehzeit: Gesamt 7:00h – Aufstieg 4:00h,  Abstieg 3:00h
  • Länge: 36km, davon ca. 29km mit Bike
  • Kondition: hoch; steile Stellen mit dem Bike; insgesamt konditionell fordernde Tour
  • Technik: Mittel, keine Kletterstellen, aber Trittsicherheit notwendig
  • Ausrüstung: Wanderausrüstung, Mountainbike mit Helm und Schloß
  • Rundtour: Nein

Anfahrt Hoher Gleirsch

  • Adresse fürs Navi: Hinterautalstraße 422, 6108 Scharnitz, Österreich
  • Routenplaner: Anfahrt Scharnitz von München (115km, 1:30h)
  • Im Detail: Von München A95 München – Garmisch. Durch Garmisch nach Mittenwald und weiter Richtung Scharnitz. Kurz vor Scharnitz den kostenlosen Wanderparkplatz am Straßenrand benützen oder in Scharnitz nach der Brücke links Richtung Karwendeltäler abbiegen und dort den großen Wanderparkplatz benützen (6€/Tag; Stand Sept. 2013)

Wegpunkte Hoher Gleirsch

Parkplatz Scharnitz (ca. 940m) – Amtsäge (ca. 1200m) – Hoher Gleirsch (2492m) – Möslalm (1262m) – Scharnitz

Anfahrt mit dem Bike

Vom kostenpflichtigen Wanderparkplatz (alternativ kostenfrei an der B2 kurz vor Scharnitz) folgt man der Beschilderung Richtung Hinterautal / Gleirschtal entlang der jungen Isar. Zunächst noch auf Asphalt, später auf einer guten Forststraße gewinnt man einige Höhenmeter. Nach 4,4km zweigt nach rechts die Straße ins Gleirschtal ab. Man überquert die Isar und folgt der Forststraße steil bergauf. Nach 1,5km flacht die Straße wieder ab und man rollt ohne große Höhendifferenzen immer Richtung Möslalm. Kurz vor der Möslalm, zweigt nach links ein Weg Richtung „Amtsäge“ und „Hoher Gleirsch“ ab.  Hier biegen wir also ab und passieren nach wenigen Metern das nicht mehr bewirtete Forsthaus Amtsäge.  Es geht noch wenige Meter steil bergauf, bevor man auf eine gute Forststraße trifft und rechts abbiegt. Nach 20 Metern ist der Abzweig zum Hohen Gleirsch mit einen Holzschild markiert. Hier Bike-Depot.

Aufstieg ab Bike-Depot

Ein schmaler Pfad zieht zunächst in langen, relativ flachen Kehren durch den wunderschönen Bergwald bergauf. Man erreicht schnell die Waldgrenze und den Latschengürtel. Von hier aus bereits sehr schöner Ausblick in die Umgebung. Nach Verlassen des Latschengürtels gelangt man zu einem Schotterfeld und biegt nach links ab (Abzweig deutlich durch Steinbarriere gekennzeichnet). Man quert aufsteigend das Schotterfeld und gelangt so auf den SW-Bergrücken, der in der Folge mehr oder weniger stringent den Weg vorgibt. Der Pfad ist in regelmäßigen Abständen mit roter Markierung gekennzeichnet und führt stets auf der Nordseite leicht unterhalb des Bergrückens.

Teilweise steil und ausgesetzt geht es in vielen Kehren direkt zum Gipfel. Der höchste Punkt des Hohen Gleirsch (2492m) bietet ein großes, schön gestaltetes Gipfelkreuz und eine atemberaubende Aussicht in alle Himmelsrichtungen. (Wir hatten leider keine Aussicht, dafür umso mehr Wind und eine entsprechend kurze Pause)

Abstieg und Abfahrt

Der Abstieg erfolgt auf dem Aufstiegsweg.

Die Abfahrt mit dem Bike kann je nach Laune noch etwas warten und der nahen Möslalm noch ein Besuch abgestattet werden. Dazu einfach vom Bike-Depot wenige hundert Meter Richtung Südosten rollen (nicht zu Amtsäge zurück!). Danach auf der Forststraße entspannt zurück nach Scharnitz.

Hinweise Hoher Gleirsch

  • Einkehr- & Übernachtungsmöglichkeit: Möslalm
  • Alternativer Aufstieg: Erfahrene Bergsteiger mit Klettererfahrung und Orientierungsvermögen können über den NW-Grat aufsteigen. Wegloses Gelände, tw. Steinmännchen, Kletterstellen bis I. Hierzu mit dem Fahrrad wie oben beschrieben über die Isar und steil bergauf. Die Straße flacht ab, danach bei der ersten Verzweigung Bike-Depot und den linken Weg (keine Beschilderung) zu Fuß bis kurz hinter den höchsten Punkt. Nach der Bachüberquerung Steigspuren nach links in den Bergwald folgen. Nach Verlassen des Waldes nahe des Grabens einen Weg durch die Latschen suchen und danach weglos zum Grat aufsteigen. Ab hier immer dem Grat bis zum Gipfel folgen, teilweise nach Süden in die Flanke ausweichen. Abstieg auf dem Normalweg.

Kartenmaterial und Führer

Bei Amazon ab 9,99 Euro
amazon.de
Amazon.de: Kostenloses Rückgaberecht, Versand ab 0€

Karte & Höhenprofil

- Download GPS-Track > erzeugt mit www.gpsies.com
- Tipp: Tourenbericht und GPS-Track offline nutzen >

Bilder Hoher Gleirsch

Bewertung

Hoher Gleirsch (schwer, 1650hm, 7h) Benedikt
Aussicht
Aufstieg
Abstieg
Natur
Verkehr & Trubel

Zusammenfassung: Wunderschöne Bike & Hike Tour im westlichen Karwendel für Konditionsstarke. Tourentipp!

4.5


Bewertung der User: 2,8 (7 Bewertung)

Tags: , , , , ,



2 Kommentare zu Hoher Gleirsch (schwer, 1650hm, 7h)

  1. Anke Hornbach sagt:

    Heute oben gewesen. Super schöne Tour, kurz vor dem Gipfel riss es dann auch pünktlich auf:-) Der Weg ist mittlerweile sehr gut markiert (Farbe noch ganz frisch) und auch der Abzweig ins Riegelkar ist ausgewiesen.

Nach oben ↑
  • Tourensuche