Bitte beachtet:
#BleibtVorsichtig!
#HaltetAbstandAuchAmBerg! :)
#RespectNatureTagundNacht!


Leichte Wanderungen Schweinsberg in Wolken

Titelbild: Schweinsberg in Wolken    Artikel verfasst von:

Schweinsberg (leicht, 650hm, 3:30h)

Print Friendly, PDF & Email



Der Schweinsberg (1514) steht zwar im direkten “Schatten” seiner beiden direkten Nachbarn, dem Wendel- und Breitenstein, verstecken braucht er sich aber nicht. Denn es geht wesentlich ruhiger zu, und die Aussicht kann sich durchaus sehen lassen. Der Weg über die privat bewirtschaftete Kesselalm (1275m) ist sehr leicht, etwas nach dieser – gerade wenn es geregnet hat – recht bis extrem bazig. Insbesondere bei trockenen Verhältnissen aber eine sehr schöne Runde, wenn auch Auf- und Abstieg identisch sind.

Zusammenfassung Schweinsberg

  • Art: Einfache Bergwanderung
  • Höhenmeter: 650hm im Auf- und Abstieg
  • Gehzeit: Aufstieg ca. 2:00h, Abstieg ca. 1:30h
  • Kondition: geringe Anforderungen; bei mäßiger Fitness gut zu bewältigen
  • Technik: einfache Pfade und Forststraßen ohne besondere Anforderungen
  • Ausrüstung: Wanderausrüstung + im Winter ggfs. Grödel
  • Rundtour: nein

Anfahrt Schweinsberg

  • Adresse fürs Navi: Birkensteinstraße 96, 83730 Fischbachau
  • Routenplaner: Anfahrt Schweinsberg
  • Im Detail: Autobahn Salzburg – Ausfahrt Irschenberg – Fischbachau – In Fischbachau links Richtung Birkenstein – In Birkenstein den Wegweisern Wanderparkplatz bis zum Ende der Straße folgen.

Wegpunkte

Parkplatz Birkenstein (ca. 850m) – Kesselalm (ca. 1275m, 1:15h) – Schweinsberg (1514m, 2h)

Aufstieg Schweinsberg

Wir gehen vom Parkplatz zur Anfahrtstrasse zurück und gehen entsprechend den Schildern auf der Teerstraße leicht ansteigend nach rechts (Richtung Osten). Von nun an folgen wir immer den Schildern Richtung “Kesselalm”, zunächst durch Wald, später über steile Strasse in Serpentinen bis zur Alm.

An der Kesselalm halten wir und weiter auf dem Hauptweg und zweigen von diesem kurz danach nach rechts beschildert ab “Schweinsberg, Wendelstein”. Wir passieren später die private Kotalm und folgen dann dem leichten Steig bzw. immer den Schildern “Schweinsberg”. An einer Anhöhe mit Zaun weist uns dieser nach links, und wenige Minuten später haben wir den Gipfel erreicht. Die Aussicht auf Breitenstein, Wendelstein, Hochmiesing & Co. ist sehr schön.

Abstieg Schweinsberg

Abstieg wie Aufstieg.

Hinweise

  • Einkehrmöglichkeit: Kesselalm, Mai-Oktober, Dezember-April bei schönem Wetter
  • Nach der Tour: Hammer Kuchen im “leider” bekannten, stark besuchten Winklstüberl in Fischbachau

Karte & Höhenprofil

- Download GPS-Track >
- Tipp: Tourenbericht und GPS-Track offline nutzen >

Bilder Schweinsberg

Bewertung der Tour

Schweinsberg (leicht, 650hm, 3:30h) https://www.bergtour-online.de/wp-content/uploads/2015/04/schweinsberg-04.jpg
Aussicht
Aufsteig
Abstieg
Natur gesamt
Verkehr & Trubel

Zusammenfassung: Schöne Tour nicht weit von München, leider Aufstieg und Abstieg identisch und bis zur Kesselalm stark frequentiert. Dennoch lohnt sich die Besteigung!

2.8


Tags: , , , ,



9 Kommentare zu Schweinsberg (leicht, 650hm, 3:30h)

  1. André sagt:

    Wir sind die Tour am 8.9.2021 gegangen und zwar am Abend, um vom Gipfel den Sonnenuntergang zu sehen.
    Das kann man nur empfehlen, da auch bei Dunkelheit die einfachen Wege mit Stirnlampe gut zu gehen sind.
    Wir hatten im Vorfeld etwas über die Höhenmeter gerätselt, da die Differenz zwischen Tourentitel (700) und Zusammenfassung (400) doch sehr groß ist. Unsere App hat dann am Ende 630 gesagt, vielleicht kann man das hier korrigieren.

  2. Anne sagt:

    Wir waren am 25.07 dort.
    Wenn man paar Meter weiter unten parkt kostet der Parkplatz auch nichts.

    Aufstieg und Abstieg sind sehr schön die Aussicht ist auch toll.

    Für Hunde und Kinder geeignet aber kein Kinderwagen ohne ähnliches

  3. Philipp sagt:

    Mit sehr gutem Kinderwagen möglich?

    • Thomas sagt:

      Würde sagen bis zur Kesselalm problemlos, da Forststraße, wenn auch ziemlich steil. Bis zur Kotalm vielleicht auch noch – danach wird der Weg aber zum Bergsteig und felsiger, dort dürfte man nur schwerlich noch was schieben können. Würde ich also eher mit Kraxe als mit Wagen machen.

    • Fritz sagt:

      Leider nein, nur bis zur Kesselalm (aber echt (!) steil ;))

  4. Thomas sagt:

    Wir waren am 10.04. absolut positiv überrascht, als wir die Tour erstmals gegangen sind.

    Während der Hauptweg zum Breitenstein bis zur Kesselalm und darüber hinaus schon früh voll war, hatten wir durch einen zeitigen Start ab dem Abzweig zum Schweinsberg komplette Ruhe. Der Schweinsberg scheint auch in der aktuellen Situation noch deutlich weniger begangen zu sein als sein überlaufener Nachbar.

    Zu unrecht: Die Aussicht vom Gipfel steht dem Breitenstein kaum nach, und man hat hinter der Kesselalm bereits im Aufstieg immer wieder schöne Ausblicke – anders als vom Steig in der Breitensteinwand.

    Übrigens ist derzeit wohl auch die beste Zeit für die Tour: Die berüchtigte Schlammschlacht ab der Kot-Alm, von der man in nahezu allen Tourenbeschreibungen liest, bleibt im Moment (noch) aus, weil noch genug Schnee liegt und der Boden kalt genug ist, um nicht sumpfig zu werden. Trotzdem ist gut gespurt und man kommt gut voran (ggfs. Grödel für kleinere eisige Passagen empfehlenswert).

    Fazit: Lohnt sich!

  5. Anton sagt:

    Wird sind die Tour am 13.06.2020 gegangen. Die Gebühr am Parkplatz beträgt 5€, Kartenzahlung möglich, aber hat nicht funktioniert, Kleingeld bereithalten.

    Ansonsten sehr schöne Tour, ab der Abzweigung Schweinsberg vom Breitenstein weg deutlich ruhiger.

Dein Kommentar zu diesem Bericht:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben ↑