Deine Seite für Bergwanderungen, Bergtouren und Klettersteige in den Bayerischen Voralpen, Tirol, Karwendel, Chiemgau, Wettersteingebirge und vielen anderen Gebieten - Und das dazu passende Outdoor-Equipment im Test. Viel Spaß!


Outdoor-Ausrüstung Der Jetboil im Test

Titelbild: Der Jetboil im Test   Artikel verfasst von:

Test Jetboil Flash Gaskocher

Print Friendly, PDF & Email



Der Flash Gaskocher aus dem Hause Jetboil im Test: Super Campingkocher, der gerne von Alpinisten und Weitwanderern eingesetzt wird. Minimales Leistungsgewicht und ein kleines Packmaß machen den Kocher besonders attraktiv. Für die Zubereitung großer Mahlzeiten ist der Flash aufgrund seiner Kapazität von nur einem Liter nicht geeignet; jedoch lassen sich gefriergetrocknete Essen oder Getränke in kürzester Zeit zubereiten. Mehr im folgenden Testbericht:

Kurzübersicht Jet Boil Flash

  • 1 Liter FluxRing Kochtopf mit Neopren-Isolierung und integriertem Windschutz
  • Packmaß: 104 x 180 mm
  • Gewicht: 448 Gramm (ohne Kartusche)
  • Für Gas-Schraubkartuschen
  • Inklusive Kartuschen-Standfuß, Deckel mit Trinköffnung, Handgriff (textil), Piezozündung,thermochromatische, farbwechselnde Wärmeanzeige
  • Untere Abdeckung dient gleichzeitig als Messbecher und Schale
  • Kompatibles Zubehör (separat erhältlich): Kaffeepresse, Aufhängeset, Topfträger, Pfanne,
    FluxRing-Kochkessel und Geschirr

Testbericht Jetboil Flash

Effiziente Konstruktion: Eine Neopren-Isolierung des Topfes verhindert Wärmeverlust an die Umgebung und schützt gleichzeitig vor verbrannten Fingern oder Handschuhen. Mittels des „FluxRing“ Systems (integrierter Wärmetauscher) wird die Wärme der Flamme effektiv an den Topfboden verteilt; gleichzeitig schützt der Ring die Flamme sehr gut vor Wind. Ein zusätzlicher Windschutz, der bei anderen Brennern oftmals schon bei sehr schwachem Wind notwendig ist, entfällt beim Jetboil Flash komplett – sehr angenehm!

Einfache Bedienung: Mittels der integrierten Piezozündung lässt sich der Brenner zuverlässig ohne Feuerzeug oder Streichhölzer anzünden. Der gut greifbare Gasregler lässt sich auch mit Handschuhen einfach bedienen. In der Isolierung ist ein Wärmeanzeiger integriert, der sich verfärbt, wenn das Wasser kocht. Dank des praktischen Standfußes, der für verschiedene Kartuschendurchmesser geeignet ist, wird ein Umkippen auf unebenen Böden verhindert.

Praktischer Transport: Im Inneren des Topfs lassen sich sowohl eine 100 Gramm Gaskartusche als auch die Standfüße und der Kocher verstauen.

Einsatzzweck: Das auf 1 Liter begrenzte Fassungsvermögen beschränkt auch den Einsatzbereich des Jetboil Flash. Für die Zubereitung von warmen Getränken oder von gefriergetrockneter Nahrung ist der Flash bestens geeignet. Handelsübliche Outdoornahrung benötigt 500 ml kochendes Wasser für die Zubereitung. Den halben Liter bringt der Jetboil Flash in unter 2 Minuten zum Kochen – schneller geht’s nicht! Wer allerdings unterwegs richtig kochen will und das gegebenenfalls für mehrere Personen, sollte auf größere Systeme setzen. Gleiches gilt für das Schmelzen von Schnee zur Wassergewinnung im Winter.

Fazit: Wer leicht unterwegs sein will und trotzdem auf warme (vorkonfektionierte) Mahlzeiten und Getränke nicht verzichten will, liegt mit dem Jet Boil Flash System genau richtig. Tipp für Mehrtagestouren mit Biwak!

Bilder Jetboil Flash

Bewertung Jetboil

Test Jetboil Flash Gaskocher Benedikt
Funktion
Gewicht
Packmaß
Preis-/Leistung
Bedienbarkeit

Zusammenfassung: Praktischer kleiner Gaskocher für unterwegs. Oft von Top-Alpinisten gewählt. Kauftipp!

4.8


Bewertung der User: 0 (0 Bewertung)

Tags: , , ,


Dein Kommentar zu diesem Bericht:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben ↑