Deine Seite für Bergwanderungen, Bergtouren und Klettersteige in den Bayerischen Voralpen, Tirol, Karwendel, Chiemgau, Wettersteingebirge und vielen anderen Gebieten - Und das dazu passende Outdoor-Equipment im Test. Viel Spaß!


Uhren & Navigation

Artikel verfasst von:

Test Suunto Core

Print Friendly, PDF & Email



Die Suunto Core ist eine relativ große, aber sehr funktionale Outdoor-Uhr, welche sich insbesondere dank des Höhenmessers, der verbundenen Track-Funktion (Auf & Ab absolut, relativ, Gehzeit etc.) und der langen Batterielaufzeit (1 Jahr) perfekt für die Berge und unsere beschriebenen Touren eignet. Klarer Kauftipp für alle Alpinisten, die auf GPS und Pulsmessung verzichten können.

Wer sich auch für andere Suunto Uhren interessiert sollte sich unseren Suunto Vergleichstest (Sunnto Ambit, Core, Elementum) auf jeden Fall ansehen.

Einsatzzweck Suunto Core:

  • Primär: Bergsteigen, Bergwandern,  Hochtouren, Skitouren, Winterwandern und sämtliche andere Outdoor-Aktivitäten
  • Auch kompatibel: Büro, Schnorcheln & Schwimmen

Facts Suunto Core:

  • Gewicht: 65 Gramm
  • Breite: 50mm
  • Höhe: 15mm
  • Breite Armband: 25mm
  • Kernfunktionen: Uhr, Höhenmesser (max 9000m), Tiefenmesser (max -10m) Barometer, Kompass, Hintergrundbeleuchtung
  • Wasserdichtigkeit: 30 Meter = 100 feet
  • Batterie: 3V CR2032, selbst einfach wechselbar
  • Preis: ca. 200 – 350€, je nach Modell

Test Suunto Core:

Die Suunto Core ist auf den ersten Blick recht groß, wirkt allerdings durch die Rundung nicht klobig. Dennoch sollte man größere und höhere Uhren mögen. Bisher hat mich dies allerdings bei keiner Aktivität (Outdoor, Schwimmen, Schnorcheln, Skifahren etc.) gestört.  Nur bei  langem Handschuh-Schaft kann es problematisch werden.

Neben sehr guten Standard-Funktionen (Uhr, Datum, Zweitzeit, Stoppuhr, Sonnenauf- & Sonnenuntergang) hat die Suunto Core einen integrierten barometrischen Höhenmesser, welcher sehr gut und genau funktioniert. Da dieser per Luftdruck gemessen wird muss bzw. kann dieser zwar bei Beginn der Tour kalibriert werden, dies geht aber sehr einfach und intutiv. Sehr hilfreich ist dabei die Aufnahme-Funktion, welche neben der Zeit mitrechnet wie viele Höhenmeter absolut und relativ absolviert wurden. Dies ist nicht nur für Wegpunkte hilfreich, man weiß auch immer absolut wie viele Höhenmeter noch zum Gipfel fehlen, was Kraft- und Konditionsreserven entsprechend gut dosieren lässt. Dies ist erstaunlich genau, auch bei Wetter- und damit Luftdruckänderung ist die Abweichung auf 1000hm nur 1-2 Meter, also eigentlich auf den Höhenmeter genau. Zudem werden die letzten 10 Tracks gespeichert (Inkl. Dauer Auf- & Abstieg und Höhenprofil nach Zeit).

Die Batterielaufzeit beträgt ca. 0,5 Jahre, diese kann aber leicht selbst getauscht werden, was auch der Dichtheit der Uhr (bis 30 Meter) nicht geschadet hat.

Der Kompass funktioniert ok, ist aber eher ein Gimnick da er einen magnetischen nicht ersetzen kann.

Ich habe das Modell Suunto Core mit schwarzem Display und orangenem Armband, welches ich durch ein schwarzes Plastik-Armband ersetzt habe. Ein Lederarmband kann ich wegen schlechterer Haltbarkeit und unangenehmer Geruchsbildung nicht empfehlen!

Testergebnis: Ist die Suunto Core eine Kaufempfehlung?

Ja, ich würde die Uhr jederzeit weiterempfehlen – ideal für Bergsteiger und Wanderer und Outdoor-Fans. Nur GPS und Pulsmesser inkl. PC-Schnittstelle „fehlen“ – Wer dies benötigt sollte sich den Test der Suunto Ambit2 genauer ansehen.

Bilder der Suunto Core Black (ca. 3 Jahre genützt)

Bewertung der Suunto Core

Test Suunto Core Fritz
Preis/Leistung
Gewicht
Funktion
Handling
Optik

Zusammenfassung: Ideale Uhr für Bergtouren und Outdoor-Aktivitäten mit langem Atem (Batterie), welche auch im Büro eine sportliche Figur macht. Nur GPS und Pulsmessung fehlen zur glatten 5.

4.6


Bewertung der User: 2,5 (18 Bewertung)

Tags: ,


Passende Berichte


Dein Kommentar zu diesem Bericht:



Nach oben ↑