Deine Seite für Bergwanderungen, Bergtouren und Klettersteige in den Bayerischen Voralpen, Tirol, Karwendel, Chiemgau, Wettersteingebirge und vielen anderen Gebieten - Und das dazu passende Outdoor-Equipment im Test. Viel Spaß!


Uhren & Navigation

Artikel verfasst von:

Test Suunto Ambit 2

Print Friendly, PDF & Email



Test Suunto Ambit 2: Die Suunto Ambit 2 ist der Nachfolger der erfolgreichen Suunto Ambit, die wir schon ausführlich getestet haben (zum Testbericht). Die Ambit 2 ist vor allem in der Software (Multisport-Modus, viele Apps!)  der ersten Ambit überlegen. Von den äußeren Dimensionen & Abmessungen, dem hohen Gewicht sowie der Optik ist sie fast identisch. Nur der Rand des Displays unterscheidet die beiden Uhren optisch. Was die Suunto 2 im Inneren alles in sich hat, erfahrt in im folgenden Testbericht. Vorab: Die Suunto Ambit 2 ist wie die erste Ambit ein klarer Kauftipp!

Zusammenfassung Suunto Ambit 2

  • Gewicht: 83 Gramm
  • Breite: 50mm
  • Höhe: 17mm
  • Breite Armband: 25mm
  • Batterielaufzeit: Lithium-Ionen Akku (max. 50h Outdoormodus, ca. 30 Tage Uhrenmodus)
  • Wasserdichtigkeit: 100 Meter
  • Batterie: Integrierter Akku, nicht selbst wechselbar
  • Preis: ca. 430€ (Stand 10/2013)
  • Farben: Schwarz “All black” oder Schwarz/Silber
  • Kernfunktionen: GPS Sensor & Aufnahme, Uhr, Pulsuhr, Höhenmesser (max. 9000m), Barometer, Kompass, Hintergrundbeleuchtung, verschiedene auf Wunsch individuell konfigurierbare Aufnahme-Modi (Trekking, Hiking, Biking, Bergsteigen, Navigieren etc.)

Test Sunnto Ambit 2 – Funktionen

Die Sunnto Ambit 2 hat wir die erste Ambit eine Vielzahl an Funktionen mit an Bord. Neben Uhrzeit, Stoppuhr etc. stehen sinnvolle Funktionen für Bergsteiger, Läufer, Biker und Triathleten zur Verfügung. Insbesondere der barometrische Höhenmesser (der über GPS-Daten noch genauer wird) und der digitale Kompass sind sehr hilfreich. Darüber hinaus die GPS Funktion mit Distanz, Pace etc.

Für optimales Training stehen viele Trainings-Modi zur Verfügung, welche eine auf den jeweiligen Modus abgestimmte Darstellung von Parametern haben. Diese Modi sind: Alpines Skifahren, Trekking, Trail Running,  Multisport / Triathlon, Laufen, Radfahren, Schwimmen (innen & außen) und Bergsteigen – Jeden Modus kann man via Movescount (Software von Suunto) indivduell konfigurieren, ist aber ab Werk schon recht gut und sinnvoll. Neben den Modi können GPS Tracks & POIs auf die Uhr geladen und verfolgt werden – hier profitieren übrigens unsere Nutzer, denn bei uns können zu jeder Tour die GPS Daten (in der jew. Tourenbeschreibung, unterhalb der Karte & Höhenprofil) einfach heruntergeladen werden! Gegenüber der ersten Ambit hat die Ambit 2 die Funktion „Multisport“, also autom. Wechsel des Modus inkl.  Schwimmzugfrequenz, Zähler & Typ, Schrittfrequenz & Distanz – gemacht primär für Triathleten.

Im Endeffekt bietet die Ambit alle denkbaren Funktionen stark konfigurierbar, jetzt auch ideal für Triathleten. Die Bedienung ist dennoch simpel und gut aufgebaut, so dass sich der hohe Funktionsumfang nur im recht hohen Gewicht der Uhr widerspiegelt. Die für die Bedienung genutzten seitlichen Druckknöpfe sind gut und einfach verstellbar und bieten gute Druckpunkte. Zusätzlich ist eine Tastensperre leicht aufrufbar, was bei aktiven Sportarten auch sehr sinnvoll ist.

Test Ambit 2 – GPS Signal und Pulsmessung

Die Ambit 2 findet das GPS Signal sehr schnell, in der Regel innerhalb 10 bis maximal 30 Sekunden. Durch laufende Synchronisierung der GPS Daten (einfach mit PC verbinden) ist dies auch dauerhaft so. Wenn man nicht laufend synchronisiert kann die Signalfindung auch mal in die Minuten gehen. Ist das Signal gefunden ist es aber sehr genau und auch im Wald und engeren Stellen im Fels sehr gut und konstant.

Ebenso gut funktioniert und problemlos funktioniert de Pulsmessung mit der Ambit 2. Der Brustgurt ist gut verstellbar, rutscht nicht, ist wasserdicht und die Verbindung (Gurt wird initial mit Uhr verbunden) klappt problemlos.

Ambit 2 – Vorteil Movescount & Apps

Der größte Vorteil der Ambit 2 gegenüber der ersten Ambit ist – neben der Multisport-Funktion für Triathleten – die mögliche Verwendung von unzähligen Apps parallel zu  Was man aus dem Smartphone-Bereich kennt, hat Suunto übernommen. Es stehen angeblich über 1000 Apps zur Verfügung, mit der man die Uhr noch stärker individualisieren kann. Dies sind von anderen Nutzern erstellte Konfigurationen, die man auf die Uhr laden kann. Beispiele: Sonnenauf- & Untergang, erwartete Marathon-Ankunftszeit, Fettverbrennung uvm. Alle Apps findet man unter http://www.movescount.com/apps

Movescount.com ist auch das Online Portal, auf welches alle Daten der Uhr synchronisiert werden, und auf welchem alle Auswertungen, GPS-Daten und Fortschritte einfach und sinnvoll dargestellt und ausgewertet werden können. Dies funktioniert super einfach, auch mit mehreren Uhren dank kleiner Software (Treiber) auf dem PC – die Auswertung ist dann von überall aus über den Webbrowser möglich. (Siehe auch Test erste Ambit)

Ambit 2 – Abmessungen & Gewicht

Die Ambit2 ist eine recht große Uhr, die allerdings trotz der 82 Gramm am Handgelenk nicht stört. Das große Display ist dadurch sehr gut sichtbar und bietet gute Auflösung und Kontrast (auch verstellbar).

Test Ambit 2 – Akkulaufzeit

Der Akku hält je nach Modi im vollen Betrieb ca. 20-30 Stunden. Die Uhr schaltet autom. auf Standby wenn sie nicht bewegt wird. Bergtouren sollten also nicht über 2 bis maximal 3 Tage dauern und während längeren Ruhezeiten der Track beendet werden. Der Akku ist in ca. 1,5h voll aufgeladen.

Pros Suunto Ambit 2

  • GPS, Puls, Sportmodi: Sehr sinnvolle Features für (Berg)Sportler
  • Sonstiger Funktionsumfang: Alles was man braucht (und vieles mehr) – sehr leicht bedienbar!
  • Online Portal Moves Count & Apps: Super zur Auswertung von Trainings, Monitoring etc.

Contras Suunto Ambit 2

  • Preis: Aufgrund des Funktionsumfangs und der Leistung aus unserer Sicht jedoch angemessen
  • Größe: Die Uhr ist doch recht klobig und mit langen Handschuhen wird es eng
  • Akku: Aus unserer Sicht das größte Manko – auch wenn er schnell geladen ist – ohne welches natürlich die ganzen anderen Vorteile nicht möglich wären. Für lange Reisen ohne Strom oder USB-Ladegerät nicht zu gebrauchen, dann lieber zur Suunto Core greifen

Fazit Sunnto Ambit 2

Die Ambit ist der ideale Trainingsbegleiter für Sporter und die ideale Multifunktionsuhr für Enthusiasten. Der Funktionsumfang lässt keine Wünsche offen, die Apps runden dies sinnvoll ab. Dennoch ist die Bedienung intuitiv und die wichtigsten Funktionen sofort aufrufbar. Nur die Akkulaufzeit verhindert, das sie auf längeren Touren mitgenommen wird. Ansonsten klarer Kauftipp!

Unterschied Ambit2 und Ambit2S

Neben der Ambit2 bietet Suunto auch die Ambit 2S an. Die 2s ist leichter und eignet sich vor allem für Ausdauersportarten, ist leichter und etwas günstiger, besitzt aber nicht den Funktionsumfang (kein GPS Tracking, kein barometrischer Höhenmesser („nur“ via GPS) und keine Apps etc.). Suunto hat hierzu eine Vergleichstabelle und weitere Infos sowie ein Demo Tool erstellt.

– PDF Vergleich Sunnto Ambit, Ambit2 und Ambit 2S >

Ambit 2 jetzt günstig kaufen

Bei Amazon ab 380.- Euro
amazon.de
Amazon.de: Kostenloses Rückgaberecht, Versand ab 0€

Bilder Suunto Ambit 2

Bewertung Suunto Ambit 2

Test Suunto Ambit 2 Fritz
Preis/Leistung
Gewicht & Handling
Bedienung
Funktion
Optik

Zusammenfassung: Super Uhr und würdiger Nachfolger der super Ambit. Dank etwas besserer Akkulaufzeit und besserer Software noch etwas besser. Einziges Manko bleibt der Akku.

4.6


Tags: , , ,


2 Kommentare zu Test Suunto Ambit 2

  1. Jogger sagt:

    Seit Juni habe ich eine Suunto Ambit 2S. Mit der Uhr bin ich grundsätzlich zufrieden. Sie misst sehr genau die Strecken und man kann damit sehr viele Informationen erhalten, die für den Hobbysportler, der ich bin, sicher schon zu weit führen, aber dennoch Spaß machen.

    Was überhaupt keinen Spaß macht, ist das Portal Movescount, bei dem man sich anmelden muss und auf das die Daten der Uhr hochgeladen werden und wo man dann auch eine Reihe von Auswertungen seines Trainings vornehmen kann. Leider ist diese Plattform oft mehrere Tage hintereinander Offline. In dem Moment wo man seine Uhr anschließt, werden die Daten zwar hochgeladen, aber verschwinden dann im Nirwana des Internet. Das ist dann doch eher frustrierend und noch dazu hochgradig unprofessionell. Das können selbst kleinste Plattformbetreiber besser.

Dein Kommentar zu diesem Bericht:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben ↑