Deine Seite für Bergwanderungen, Bergtouren und Klettersteige in den Bayerischen Voralpen, Tirol, Karwendel, Chiemgau, Wettersteingebirge und vielen anderen Gebieten - Und das dazu passende Outdoor-Equipment im Test. Viel Spaß!


Outdoor-Ausrüstung Dynafit Speed Radical

Titelbild: Dynafit Speed Radical   Artikel verfasst von:

Test Dynafit Speed Radical

Print Friendly, PDF & Email



Die Dynafit Speed Radical ist eine rahmenlose Skibindung, die ultra leicht ist und trotzdem für fast jeden Einsatz im Backcountry geeignet ist. Die Dynafit Speed Radical steht für die Reduktion auf alle notwendigen Features.  So verfügt die Speed Radical über keine Stopper oder zusätzlichen Versteifungsplatten; Harscheisenaufnahme oder Verstellmechanismus zur Anpassung an verschiedene Sohlenlängen fehlen allerdings nicht. Wir haben die Speed Radical  getestet und können bestätigen, dass diese Bindung all unsere Erwartungen erfüllt hat. Hier die Einzelheiten:

Kurzübersicht Dynafit Speed Radical

Gewicht: 341 Gramm laut Hersteller – 366 Gramm gemessen
Farben: Weiß
Längenverstellung: +/- 12,5mm
Z-Zahl (Auslösehärte): 4-10
Einsatzbereiche: Ski Running , Ski Touring
Material: geschmiedetes Alu 7075, CrMo- Stahl, hochfeste Kunststoffe, Edelstahl
Website des Herstellers: https://www.dynafit.com/de-de/ausruestung/bindungen/

Gewicht Dynafit Speed Radical

Mit sagenhaften 341 Gramm pro Bindung ist die Speed Radical wirklich federleicht. Sie passt ideal zu den Dynafit TLT6 CL Schuhen. Wir haben die Bindung gegen eine Diamir Freeride getauscht und somit pro Ski sage und schreibe 752 Gramm eingespart! Wenn man sich vorstellt, wieviel Energie man für diesen Gewichtsunterschied bei einer 20km/2000hm Tour aufbringen müsste, stellt sich ein breites Grinsen ein! Wer noch mehr Gewicht sparen möchte, kann auf die LowTech-Modelle zurückgreifen. Dafür muss man dann aber erheblich auf Funktionsumfang verzichten! Das Leistungsgewicht der Dynafit Speed Radical ist nahezu unschlagbar!

Komfort Dynafit Speed Radical

Durch die neuen seitlichen Anschläge (Side Towers) am Vorderbacken kann man besonders einfach in die Bindung einsteigen. Weiterhin bieten die Side Towers besseren Halt bei seitlichen Schlägen.

Die zweistufige Speed Step Steighilfe ist einfach mit dem Skistock zu verstellen. Es müssen nur die zwei kleinen Edelstahlhebel umgelegt werden, ein Verdrehen der hinteren Bindung ist nicht mehr nötig. Mit etwas Übung legt man die Steighilfe in Sekundenbruchteilen während dem Steigen um, was viel Zeit und Kraft spart! Natürlich darf man nicht vergessen, den Steigkomfort aller Dynafit-Bindungen zu erwähnen: durch die niedrige Bauweise und den perfekt platzierten Drehpunkt steigt man ungemein komfortabel auf. Der Bewegungsablauf ist harmonischer und man hat eine bessere Kontrolle über den Ski (insbesondere in Spitzkehren).

Auch im Abfahrtsmodus hat die Bindung voll überzeugt. Durch das breite Bohrbild am Vorderbacken und die Side Towers hat man das Gefühl einer bombenfesten Verbindung zum Ski. Die Auslösehärte lässt sich bis Z-Wert 10 einstellen, ein Wert mit dem auch Freerider leben können. Natürlich ist eine Dynafit Speed Radical nicht für Cliffdrops ausgelegt, in kompliziertem Backcountry kann man sich aber voll und ganz auf die Performance der Bindung verlassen. Auch auf der Piste kann man es getrost „krachen“ lassen, ohne dass sich auch nur geringste Zweifel wegen der „Leichtbaubindung“ aufkommen würden.

Einen kleinen Abzug im Komfort bekommen alle Dynafit Bindungen, da sie konstruktionsbedingt immer ein Aussteigen zwischen Abfahrts- und Aufstiegsmodus verlangen. Ist aber Gewöhnungssache und nicht besonders tragisch.

Funktion Dynafit Speed Radical

Wie jede Dynafit Bindung wird die Verbindung zwischen Ski und Bindung am Vorderbacken über seitliche Zacken hergestellt, die in spezielle Inserts im Schuh einrasten. An der Ferse sorgen zwei Stahlstifte ebenfalls in Verbindung mit einem Insert im Schuh für die Verbindung zum Ski. Im Gegensatz zu Rahmenbindungen lösen im Fall eines Sturzes die Hinterbacken aus.

Die Dynafit Speed Radical verfügt nicht über Skistopper, dafür über einen teilelastischen Fangriemen. Dieser wird mit einem Karabiner am Schuh befestigt. Im Fall eines Sturzes besteht durch den Fangriemen Verletzungsgefahr durch herumfliegende Ski, im Falle einer Lawine durch entsprechende Ankerwirkung der Ski! Dafür besteht kein Risiko den Ski zu verlieren. Übrigens ist der Skistopper auch bei anderen Dynafit Bindungen nur im Abfahrtsmodus aktiv: Wer also beim Aufstieg (unfreiwillig) aus der Bindung aussteigt, hat das Risiko, dass sich der Ski davon macht. Die Frage ob Fangriemen oder nicht, muss also jeder selbst entscheiden.

Verarbeitung und Optik

Die Verarbeitung ist makellos und verspricht eine lange Lebensdauer. Besonders die Schmiedeteile wirken robust und widerstandsfähig. Optisch ist die filigrane Bindung ein Leckerbissen, durch die neutrale Farbgebung passt sie zu jedem Ski.

Fazit Dynafit Speed Radical

Die Dynafit Speed Radical stellt die letzte Evolutionsstufe der leichten Tourenbindungen mit Allround-Fähigkeiten dar. Durch das leichte Gewicht und die überzeugende Funktion in Aufstieg und Abfahrt ist sie ein echter Tipp für alle Arten des Skitourengehens. Nur eindeutig abfahrtsorientierte Fahrer sollten zur Dynafit Beast oder konventionellen Rahmenbindungen greifen.  Wer statt Fangriemen lieber Skistopper an seinen Ski hat, sollte zur Dynafit Radical ST (+100 Gramm) greifen.

Bilder

Bewertung der Dynafit Speed Radical

Test Dynafit Speed Radical Benedikt
Gewicht
Komfort
Funktion
Verarbeitung & Optik

Zusammenfassung: Die Dynafit Speed Radical ist eine super leichter Allrounder der jeden Skitourengeher zufrieden stellen sollte und für uns die bessere Alternative zur Radical ST. Absoluter Kauftipp!

4.9


Bewertung der User: 3,1 (11 Bewertung)

Tags: , , ,



12 Kommentare zu Test Dynafit Speed Radical

  1. Tom sagt:

    Hallo eine Frage zu den Rotation Stoppern. Sind die standardmäßig dabei oder kann man die Bindung auch ohne anbringen bzw. benutzen?
    Besten Dank schonmal

    • Fritz sagt:

      Hallo Tom, danke für Deinen Komemtar! Wenn Du die kleinen Plastikteile meinst: Diese waren nicht standardmässig dabei, gab es aber m.W. nach kostenlos im Fachhandel. Wie es mittlerweile ist weiss ich leider nicht. Man kann aber auf jeden Fall auch ohne fahren, das Hinterteil kann sich dann aber ggfs. leichter ungewollt verdrehen. VG

  2. Hans sagt:

    Rückmeldung sollte inzwischen vorliegen – dankeschön!

  3. Hess Egon sagt:

    Bei meiner Dynafit Bindung TLT Speed Radical ST ist an der Vorderbacke das Kunststoffteil gebrochen,was zu einem schweren Sturz führte und die Bindung nicht mehr zu gebrauchen ist .Nachdem nun bereits bei meiner zweiten Dynafit Skitourenbindung ein Kunststoffteil gebrochen ist und das auf einem Steilhang ist es ein erhebliches Gesundheitsrisiko sich auf diese Skibindung zu verlassen.

  4. Hess Egon sagt:

    Nach nur 5 Skitouren ist ohne ersichtlichen Grund an der hinteren Skischuhaufnahme der Speed Radical Bindung das Kunststoffteil der Drehvorrichtung für die Aufstiegshilfe gebrochen das heißt die Bindung ist nicht mehr zu gebrauchen.Ich hoffe nun das Dynafit entsprechend ihrer Aussage das sie höchsten Wert auf Qualität legt gerecht wird und das minderwertige Bindungsteil problemlos ersetzt.

  5. Rainer sagt:

    Eine Frage zur Bindung: Auf dem letzten Foto ist die Bindung auf der Waage abgebildet, allerdings wurde der Fangriemen entfernt. Wie kriegt man den von der Bindung weg?

  6. Bernd Rescheleit sagt:

    Bezgl. des fehlenden Skistoppers schreibt der Verfasser: „Wer beim Aufstieg unfreiwillig aus dem Ski aussteigt,…“ Dazu muß man anmerken das es zwei verschiedene Hebelpositionen am Vorderbacken gibt. Im Aufstieg soll der Hebel vorn hochgezogen sein. Damit ist der Skischuh im Vorderbacken arrettiert und man verliert den Ski gar nicht erst. Anders als in der Abfahrt wo aus Sicherheitsgründen zum Auslösen im Falle eines Sturzes der Hebel unten bleiben soll.
    Zu folgender Aussage:“Im Fall eines Sturzes besteht durch den Fangriemen,…im Falle einer Lawine durch entsprechende Ankerwirkung der Ski!
    Die Ankerwirkung der Ski im Falle einer Lawine ist in der Abfahrt ist durch den Fangriemen gegeben, wie oben geschrieben, aber auch bei jeder Dynafit Pinbindung beim Aufstieg durch den arretierten Vorderbacken. Auch ohne Fangrie
    Die Dynafit Radical ST wiegt 531g einzeln, das paar 1562g laut Hersteller. Der Unterschied beträgt also 190g zu der Bindung mit Stopper.

  7. Hubert Kritzinger sagt:

    Top Berichte und gute Testarbeit!

Dein Kommentar zu diesem Bericht:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben ↑