Schöne Bergwanderungen, Bergtouren und Klettersteige in den Bayerischen Voralpen, Tirol, Karwendel, Chiemgau, Wettersteingebirge und vielen anderen Gebieten - Und das dazu passende Outdoor-Equipment im Test. Viel Spaß!


Leichte Skitouren An der Gröbner Alm

Titelbild: An der Gröbner Alm   Artikel verfasst von:

Gröbner Hals (leicht, 700hm, 3:30h)

Print Friendly, PDF & Email



Der Gröbner Hals (1650m) ist im Grunde nur ein unbedeutender Sattel zwischen zwei bekannten Skibergen nahe des Skigebiets Christlum am Achensee. Dennoch ist der Weg dorthin eine schöne Skitour, die sich für Einsteiger oder Schlechtwettertage gut eignet. Überrannt ist die Tour auch nicht und so kann man sich neben der Stille des Unterautals im Aufstieg auch noch über tolles Skigelände bei der Abfahrt freuen – ausreichend Schnee vorausgesetzt! Viel Spass!

Zusammenfassung Gröbner Hals

  • Art: Leichte Skitour
  • Höhenmeter: 700hm im Auf- und Abstieg
  • Dauer: Aufstieg ca. 2:30h, Abfahrt: 1h
  • Kondition: mittlere Anforderungen; bei guter Fitness einfach zu bewältigen
  • Technik: einfache Skitour. Orientierungssinn notwendig, wenn keine Spur vorhanden ist. Selbstständige Beurtteilung von Wetter- und Lawinenlage notwendig.
  • Ausrüstung: Skitourenausrüstung
  • Rundtour: ja

Anfahrt Gröbner Hals

  • Adresse fürs Navi: Achenkirch 1340, 6215 Achenkirch, Österreich
  • Routenplaner: Anfahrt Gröbner Hals
  • Im Detail: Über A8 München-Salzburg zur Ausfahrt Holzkirchen. Über B318 bis Tegernsee und weiter über B307 zum Achenpass und schließlich nach Achenkirch zum Abzweig „Skigebiet Christlum“. Bis zum hintersten Parkplatz des Skigebietes, dort über eine Holzbrücke auf großen Platz am Beginn des Unterautales.

Wegpunkte

Parkplatz Christlumlifte (945m) – Hochstegenalm (1159 m) – Gröben Alm (1550m) – Gröbner Hals (1650m)

Aufstieg Gröbner Hals

Vom Parkplatz folgt man dem geräumten Fahrweg entlang der Langlaufloipe ohne großen Höhengewinn ins Unterautal hinein. Nach etwa 20 Minuten erreicht man ein weitläufiges Wiesengelände, auf dem man rechtshaltend den Weg etwas abkürzen kann. Nun wieder entlang des Fahrweges, bis man die Hochstegenalm (1159 m) etwas oberhalb passiert. Nach einigen weiteren Kehren und Überquerung des Unteraubachs erreicht man schließlich einen freien Rücken mit einem Ombrometer (Niederschlagsmesser). Hier verlässt man den Forstweg nach links (Westen) und folgt der meist vorhandenen Aufstiegsspur über breite Wiesenhängen aufwärts. Über kupierte Gelände steigt man auf die nun in Sicht kommenden Hütten der Gröben Alm zu, die eingebettet zwischen Rether Kopf im Norden und Zunterspitze (auch: Sonntagsspitze) im Süden liegen. Hinter den Almgebäuden geht es noch kurz über mehrere Mulden auf den Buckel im Gröbner Hals, dem höchsten Punkt der Tour. Von hier bei gutem Wetter eindrucksvoller Blick ins Karwendel.

Abfahrt Gröbner Hals

Vom Gröbner Hals bis zum Ombrometer erfolgt die Abfahrt entlang der Aufstiegspur. Ab hier folgt man nicht der Forststraße, sondern fährt in gerader Linie durch eine Waldschneise hinunter (nur bei ausreichender Schneeauflage!). Man erreicht so die Hochstegenalm, muss allerdings vorher noch einen kleinen Bach überqueren (Ski abschnallen). Hinter der Alm kurz ansteigend erreicht man wieder den Fahrweg vom Aufstieg. Über diesen nun talwärts, die letzen Meter skatend auf der Langlaufloipe zurück zum Parkplatz.

Passende Wanderkarte

Bei Amazon ab 9,95 Euro
amazon.de
Amazon.de: Kostenloses Rückgaberecht, Versand ab 0€

Hinweise

  • Keine Einkehrmöglichkeiten auf der Tour, Brotzeit einpacken :-)
  • In Achenkirch zahlreiche Gaststätten und Unterkunftsmöglichkeiten
  • Kaum lawinengefährdet. Bei erhöhter Lawinengefahr weicht man den Steilstellen unterhalb des Rether Kopfes im Bereich der Gröbenalm aus, indem man sich im Aufstiegssinn links des Talbodens hält.

Bilder Gröbner Hals

Karte & Höhenprofil

- Download GPS-Track > erzeugt mit www.gpsies.com
- Tipp: Tourenbericht und GPS-Track offline nutzen >

Bewertung der Tour

Gröbner Hals (leicht, 700hm, 3:30h) Benedikt
Aufstieg
Abfahrt
Natur
Verkehr & Trubel
Aussicht

Zusammenfassung: Schöne Skitour in durchwegs einfachem Gelände. Nichts besonderes, aber eine nette Abwechslung an Schlechtwettertagen oder für Einsteiger.

3.4


Bewertung der User: 4,8 (1 Bewertung)

Tags: , , , ,


Dein Kommentar zu diesem Bericht:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben ↑
  • Werbung – Hilft uns!