Schöne Bergwanderungen, Bergtouren und Klettersteige in den Bayerischen Voralpen, Tirol, Karwendel, Chiemgau, Wettersteingebirge und vielen anderen Gebieten - Und das dazu passende Outdoor-Equipment im Test. Viel Spaß!


Mittlere Skitouren Tajatörl - Grünstein Umfahrung

Titelbild: Tajatörl - Grünstein Umfahrung    Artikel verfasst von:

Grünstein-Umfahrung (schwer, 850hm, 5h)

Print Friendly

Die Grünstein-Umfahrung ist zurecht eine sehr beliebte Skitour in den Mieminger Bergen! So abwechslungsreich und landschaftlich beeindruckend findet man nur wenig Vergleichbares in der Nähe! In einem stetigen Auf und Nieder (viermal anfellen!) wechselt man von der Südseite in nordseitige Kare, die oft bis spät ins Jahr mit feinem Pulverschnee gefüllt sind! Wer spät aufstehen will oder mal nicht so fit ist, kann sich zudem satte 700hm dank der Marienberglifte einsparen! Absoluter Tourentipp!

Zusammenfassung Grünstein-Umfahrung

  • Art: Skitour
  • Höhenmeter: 850hm im Aufstieg mit Liftbenutzung (ohne Lift: 1640hm); Abfahrt ca. 1500hm
  • Zeitbedarf ohne Pausen: 4-5 Stunden mit Liftbenutzung (ohne Lift: +2h), viele Pausen für An-/Abfellen einkalkulieren; genug Zeit einplanen!
  • Kondition: hohe Anforderungen; nur ausdauernden Sportlern zu empfehlen
  • Technik: sichere Skibeherrschung in Steilgelände (bis 35°) sowie in allen Schneearten.
  • Ausrüstung: Skitourenausrüstung
  • Rundtour: ja

Anfahrt Grünstein-Umfahrung

  • Adresse fürs Navi: Biberwier – Marienbergbahnen, Marienbergweg 9, 6633 Biberwier, Österreich
  • Routenplaner: Anfahrt mit Google Routenplaner
  • Im Detail: Autbahn München – Garmisch; über Oberau nach Garmisch und weiter Richtung Fernpass. Über Ehrwald nach Bieberwier, dort auf den Parkplatz der Marienbergbahn.

Wegpunkte

Bieberwier (1095m) – Marienbergjoch (1789m) – Hölltörl (2125m) – Grünsteinscharte (2272m) – Tajatörl (2259m) – Ehrwalder Alm – Ehrwald – Bieberwier

Route Grünstein-Umfahrung

Der erste Wegpunkt der Grünstein-Umfahrung ist das Marienbergjoch. Dieses ist entweder über den Aufstieg am Pistenrand zu erreichen oder über die Auffahrt mit der Marienbergbahn (Marienbergbahn I & II + (nach kurzer Abfahrt) Jochlift; Bergfahrt: 14€ (Stand: 2017).

Vom Marienbergjoch zieht meist eine deutliche Spur in östlicher Richtung moderat ansteigend durch Latschengelände des Arzbödele bis ins Hölltörl (2125m). Hier bietet sich die Möglichkeit, den Höllkopf (2194m) zu besteigen (+1h). Vom Hölltörl fährt man durch ein herrliches Kar, die sogenannte Höll, bis auf ca. 1850m ab und biegt dann nach links in die Höllreise ab. Hier steigt man mit stetig zunehmender Steigung bis in die Grünsteinscharte (2272m) auf und erreicht so den höchsten Punkt der Tour.

Die ersten Abfahrtsmeter Richtung Norden sind recht steil (35°-40°) und verlangen sichere Skibeherrschung, doch schnell wird der enge Trichter wieder breiter und es warten herrliche Schwünge bergab. Doch lange hält die Abfahrt nicht an, denn auf Höhe eines Rückens (ca. 2100m) fellt man wieder auf und steigt über den breiten Rücken bequem ins Tajatörl (2259m) in östlicher Richtung.

Aus dem Tajatörl fährt man stets links haltend entlang der Bergflanke zunächst nach Nord-Osten, später nach Norden ins Brendlkar hinab und gelangt letztlich zur einer Rampe, die zu einer Loipe führt. Dort trifft man auf einen kleinen Unterstand („Ganghofers Rast„), fellt wieder an und folgt der Langlaufloipe nach rechts (Osten) bis zu einer großen Kreuzung. Hier geradeaus (Beschilderung nach Ehrwald) und gelangt so ins Skibegiet bei der Ehrwalder Alm. Über die Skipisten fährt man zur Talstation der Ehrwalder Almbahnen ab und bequem mit dem halbstündlich verkehrenden Skibus Nummer 1 nach Bieberwier zurück  (letzte Fahrt 17:25 Uhr (WS 2016/2017)).

Passende Wanderkarte

Bei Amazon ab 9,80 Euro
amazon.de
Amazon.de: Kostenloses Rückgaberecht, Versand ab 0€

Hinweise

  • Einkehrmöglichkeit: keine Einkehrmöglichkeit auf der Tour, erst im Skigebiet, daher Brotzeit einpacken :-)
  • Die Tour führt durch Hänge aller Expositionen mit stellenweise großer Steilheit. Lawinenlagebericht sorgfältig prüfen!
  • Wer Zeit und Kondition mitbringt, kann von der Grünsteinscharte bis kurz vor die Coburger Hütte abfahren (bei gutem Schnee sehr lohnend). Dadurch steigt man ca. 250hm zusätzlich ins Tajatörl auf.
  • Wer es steil mag, steigt links des Begrenzungsfelsens der Grünsteinscharte in ein kleines Fensterl auf. Die letzten Meter sind steil (45°), Vorsicht vor Triebschnee! Nach Süden fährt man dann in 30°-35° steilem Gelände bis zur Coburger Hütte ab.

Bilder Grünstein-Umfahrung

Karte & Höhenprofil

- Download GPS-Track > erzeugt mit www.gpsies.com
- Tipp: Tourenbericht und GPS-Track offline nutzen >

Bewertung der Tour

Grünstein-Umfahrung (schwer, 850hm, 5h) Benedikt
Aussicht
Aufstieg
Abfahrt
Natur
Verkehr & Trubel

Zusammenfassung: Geniale Skiroute, die nicht zu unrecht beliebt ist!

4.5


Bewertung der User: 0 (0 Bewertung)

Tags: , , , ,


Dein Kommentar zu diesem Bericht:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben ↑
  • Werbung – Hilft uns!