Deine Seite für Bergwanderungen, Bergtouren und Klettersteige in den Bayerischen Voralpen, Tirol, Karwendel, Chiemgau, Wettersteingebirge und vielen anderen Gebieten - Und das dazu passende Outdoor-Equipment im Test. Viel Spaß!


Hütten Die Hohe Asten

Titelbild: Die Hohe Asten   Artikel verfasst von:

Hohe Asten (leicht, 650hm, 2:45h)

Print Friendly, PDF & Email



Die Hohen Asten (1104m) sind Deutschland höchste Bauernhöfe inkl. Berggasthof, die ganzjährig bewirtschaftet sind. Ideal also für Sommer und Winter, was viele Münchner und Rosenheimer zu schätzen wissen. Eine große Sonnenterrasse und schöne Stuben laden zum langen Verweilen ein. Preis- / Leistungsverhältnis sind super und die Belegschaft nett. Ideale Wanderung für die ganze Familie. Fit und motiviert sollte diese aber sein, denn der Weg verläuft fast durchweg recht steil bergauf, was den Aufstieg mit Kinderwagen (der gut möglich ist) aber sehr anstrengend macht.

Zudem sind zwei Gipfel schnell und einfach von der Hütte erreichbar (Großer Riesenkopf & Rehleitenkopf, je, ca. 45 Minuten).

Zusammenfassung Hohe Asten von Flintsbach

  • Art: Einfache Wanderung
  • Gehzeit: Aufstieg: Ca. 1:45h, Abstieg ca. 1h
  • Technik: Sehr einfach, 100% Forstweg

Anfahrt 

  • Adresse fürs Navi: Astenweg, 83126 Flintsbach
  • Anfahrt im Detail: Inntalautobahn, Ausfahrt Brannenburg, Nach Flintsbach, in Flintsbach rechts in Astenweg (Schilder: Burg Frankenstein) und am Ende am großen Parkplatz parken.
  • Routenplaner: Anfahrt Hohe Asten (von München 75km, 1h)

Aufstieg 

Vom Parkplatz aus folgen wir beschildert der Forststraße, die moderat steil nach oben führt. Nach kurzem haben wir einen schönen Blick auf den Heuberg und die alte Burg Falkenstein, an welcher wir wenig später recht nah vorbei gehen. Der Forstweg ist durchweg sehr einfach begehbar (wenn auch manchmal holprig), und fast durchweg recht steil – sportliche Eltern schaffen es sogar mit einem guten Kinderwagen.

Nach ca. 45 Minuten erreichen wir einen Abzweig, links geht es in 10 Minuten (recht steil auf Forstweg) zum Gasthaus Petersberg. Dies ist auch ein nettes Gasthaus mit guter Sicht ins Inntal. Wer also schon hungrig ist geht links.

Weiter geht es den Schildern nach Richtung Hohe Asten und der Wald wird bald etwas lichter und wir erreichen eine Lichtung. Wir folgen immer weiter der Forststraße bis wir nach ca. 1:45 Stunden die Hohe Asten erreichen. Kurz zuvor geht es rechts ab zum Großen Riesenkopf – dieser ist in ca. 45 Minuten leicht erreichbar.

Abstieg 

Abstieg wie Aufstieg

Gipfelziele 

  • Großer Riesenkopf, ca. 45 Minuten – Kurz vor der Hütte (Östlich) den Schildern folgen.
  • Rehleitenkopf, ca. 45 Minuten – Direkt hinter der Hütte den Schildern folgen.

Öffnungszeiten 

  • So., Mo., Do.: 9-18h, Di. & Mi.: 9-23 Uhr, Sa. 9-21 Uhr, Freitag ist Ruhetag
  • Woche vor Weihnachten geschlossen, am Besten siehe Homepage Hohe Asten

Übernachtung Hohe Asten

  • Nicht möglich

Aufstiege Hohe Asten

  • Normalweg: Von Flintsbach (hier beschrieben)
  • Vom Tatzelwurm
  • Vom Bichlersee

Kontakt 

  • Berggasthof Hohe Asten
  • Familie Peter Astl
  • Hohe Asten 2
  • 83126 Flintsbach a. Inn
  • Telefon    +49 / (0)8034/2151
  • www.hoheasten.de

Bilder 

Karte 

Bewertung Berggasthaus Hohe Asten

Hohe Asten (leicht, 650hm, 2:45h) Fritz
Aufstieg
Aussicht
Preis / Leistung
Ambiente
Freundlichkeit

Zusammenfassung: Hüttentipp fürs ganze Jahr!

3.9


Bewertung der User: 3,1 (14 Bewertung)

Tags: , , , , , , , ,



9 Kommentare zu Hohe Asten (leicht, 650hm, 2:45h)

  1. Cornelia Schmidt sagt:

    Hallo zusammen,

    wir waren gestern mit unserem Kinderwagen (Outdoormodell mit Scheibenbremsen) auf den hohen Asten. Das Essen und die Aussicht auf der Terrasse des Gasthofs sind wirklich traumhaft. Die Tour ist jedoch für den Kinderwagen absolut ungeeignet, da viel zu steil. Wir waren auch die einzigen mit Kinderwagen. Beim Runtergehen werden die bremsen heiß und man muss oft pausieren. Wir sind erfahrene Wanderer und würden in diesem Fall nur eine Wanderung mit Kraxe empfehlen.

    • Fritz sagt:

      Halo Cornelia, danke für Deinen Kommentar, wir hoffen ihr hattet trotzdem Spaß. Ja der Weg ist wirklich recht steil, wir haben es nochmal konkretisiert. Haben aber schon viele Eltern mit Kinderwagen oben gesehen & diverse Male selbst gemacht. Aber es ist wirklich ziemlich steil wenn auch einfach. VG

  2. Vedran Glogolja sagt:

    Servus,
    ich war am Samstag wieder auf den hohen Asten. Diesmal wollte ich den „großen Riesenkopf“ mitnehmen. Naja, der Weg dorthin ist nur am Anfang als „leicht“ zu bezeichnen. Den Schlussaufstieg im Wald über den Steig, der nur aus Wurzeln besteht und ziemlich steil ist, hab ich nur zur Hälfte geschafft. Da ich dort oben alleine unterwegs war, habe ich den Aufstieg auf ca. halber Strecke abgebrochen. Ich denke mit Wanderstöcken hätte ich mich wohler gefühlt. (Bin ja noch Anfänger) Wie würdet ihr den Schlussanstieg bewerten? „Leicht“ ist er jedenfalls nicht. Auf dem Rückweg bin ich wieder über den Petersberg gegangen. Zum Schluß kamen laut Tracker aber immerhin 820hm und 14km zusammen.

    Grüße

    Vedi

  3. Leili Decker sagt:

    Ich war mit meiner Größenordnung tochter (9) gestern da. Ehrlich gesagt ist die Wanderung nicht einfach so wie sie beschrieben wurde steiler Weg fast durchgehend. Hätte ich das gewusst hätte ich eine andere Strecke ausgesucht.
    Und ich bin Halbmarathon Läuferin. Leider war es selbst für unseren Hund eher mühsam.

    • Fritz sagt:

      Hallo Leili, danke für deinen Kommentar. Ja der Weg ist tatsächlich teilweise steil, aber immer breiter Forstweg. Daher ist die Schwierigkeit „leicht“. Die Kondition ist immer eine andere Sache, aber aus Höhenmetern und. Länge ersichtlich. Hoffen ihr hattet trotzdem einen schönen Tag! VG

  4. Vedran Glogolja sagt:

    Servus zusammen,

    war am 30.05.19 wieder auf den Hohen Asten, alles Top. Auf dem Rückweg war ich auf dem Petersberg. Der Weg ist ziemlich steil und wer noch etwas Schweiß „übrig“ hat, der verliert ihn auf dem Weg zum Petersberg garantiert. Beim nächsten mal versuche ich Großen Riesenkopf mitzunehmen, falls das Wetter mitspielt. Diesmal war es oberhalb der Hohen Asten etwas neblig und wegen des starken Regens die Tage davor etwas zu matschig. Das wollte ich mir nach meinem Abenteuer auf dem Hochfelln dann doch nicht antun.

    Freu mich schon auf die nächste Wanderung auf die Hohe Asten…

    Bis dann

    LG

    Vedi

  5. Vedran Glogolja sagt:

    Hallo liebe Wanderfreunde,

    ich war am 20.05.19 bei strömenden Regen auf den hohen Asten. Der Berghof hatte diesmal geöffnet (hatten bis 17.05. geschlossen) und das Tiroler Gröstl war ein richtiger Leckerbissen. Leider konnte ich wegen des schlechten Wetters nicht auf die zwei angrenzenden Gipfel, weshalb ich die Hohen Asten in Zukunft mindestens noch einmal besuchen muss. ;-)

    Viele Grüße

    Vedi

  6. Vedran Glogolja sagt:

    Hallo zusammen,

    hatte gestern meine erste Wanderung. Eure Beschreibung ist sehr gut. Ich bin schon fleißig am Touren suchen auf eurer tollen Website. Die Tour ist für Anfänger wie mich und meine 8 jährige Tochter
    super zu bewältigen. Mit Kinderwagen würde ich mich aber nicht trauen. Alles in allem eine super Wanderung für Anfänger.

    Vielen Dank

    Vedi

Dein Kommentar zu diesem Bericht:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben ↑