Auch wenn es uns allen schwerfällt:
#StopCovid19
#EchteWandererBleibenDaheim


Bekleidung Berghaus Ramche Daunenjacke

Titelbild: Berghaus Ramche Daunenjacke    Artikel verfasst von:

Test Berghaus Ramche Daunenjacke

Print Friendly, PDF & Email



Die Ramche Daunenjacke ist das Topmodell unter den Daunenjacken des Premiumherstellers Berghaus. Die Jacke wurde von Topbergsteiger Mick Fowler mitentwickelt und hatte ihre Bewährungsprobe bei der Erstbesteigung des Mugu Chuli (6310m) im Himalaya 2011. Und für Himalaya-Bedingungen ist die Jacke auch gemacht! Hier die Details:

Kurzübersicht

  • Material: Pertex Quantum GL 25 g/m² (100% Polyamid); DWR-Imprägnierung
  • Isolation: Gänsedaune 850 cuin Bauschkraft; Mischung Daune/Feder 90/10
  • Verschluss: durchgehender Front-Zwei-Wege-Reißverschluss
  • Taschen: 2 RV-Einschubtaschen; 1 große Flaschen-Innentasche
  • Größen: S – XXL (Herren- und Damen-Ausführung erhältlich)
  • Extras: Kordelzug im Saum; Klettbündchen; durchgesteppte Kammern und H-Kammern; inkl. Packsack

Gewicht der Berghaus Ramche Daunenjacke

Die Hauptaufgabe einer Daunenjacke ist der Schutz vor kaltem Wetter. Oftmals gesellen sich zur Kälte noch starker Wind oder Schneefall, die ebenfalls abgewettert werden sollen. Nachdem man im Winter im Hochgebirge oft starke Temperaturunterschiede erlebt (v.a. Tag/Nacht) bleiben Daunenjacken auch oftmals im Rucksack bis zum nächsten Kälteeinbruch. Daher sollten Daunenjacken so leicht wie möglich sein und ein geringes Packmaß besitzen. Die Ramche ist mit gemessenen 480 Gramm (Größe M) ein wahres Leichtgewicht, allerdings etwas schwerer als vom Hersteller angegeben (448 Gramm)!

Schnitt der Berghaus Ramche Daunenjacke

Das Ramche Jacket besitzt einen neutralen Schnitt (weder körperbetont noch weit) und lässt Platz für zwei Lagen an inneren Schichten. Das Innenmaterial trägt sich sehr angenehm auf der Haut. Sobald man die Jacke übergezogen hat, fühlt man sich wohl und geschützt. Durch die große Menge an verarbeiteten Daunen, trägt die Jacke ziemlich dick auf und man kommt ein bisschen wie das Michelin-Männchen daher. Bei tiefen Minusgraden kann einem das aber egal sein, zumal die Jacke einen auch bei sehr bewegungsintensiven Sportarten nicht in der Bewegungsfreiheit einschränkt!

Ausstattung der Berghaus Ramche Daunenjacke

Die Jacke verfügt auf den Frontseiten über zwei geräumige Taschen mit vertikalen Reißverschlüssen, in denen man ohne Probleme Mütze und Handschuhe kurzzeitig verstauen kann. Dazu kommt eine große Netz-Innentasche für mittelgroße Utensilien (Wasserflasche) und eine kleine Tasche mit RV für Wertsachen. Die wasserabweisenden Reißverschlüsse sind leichtgängig und allesamt gut mit Handschuhen bedienbar. Der Frontreißverschluss ist doppelt ausgeführt, man kann also bei geschlossener Jacke mit einem zweiten Zipper die Jacke von unten öffnen. Das kann bei „Fummelarbeiten“ am Klettergurt hilfreich sein. Die geräumige Kapuze bietet genügend Platz für einen Kletterhelm, sitzt aber aufgrund des Gummizugs und dem kleinen versteiften Schirm ebenfalls auf Köpfen ohne Helm ziemlich gut. Leider fehlt ein Gummizug am Hinterkopf, das würde den Sitz verbessern wenn kein Helm getragen wird. Um den Gummizug der Kapuze zu bedienen, muss zudem der Frontreißverschluss etwas geöffnet werden. Das ist aber einhändig und auch mit Handschuhen schnell zu erledigen. Trotzdem etwas umständlich und deshalb das einzige (kleine) Manko der Jacke.

Funktion der Berghaus Ramche Daunenjacke

Die Jacke funktioniert sowohl bei sehr kalten als auch bei feuchten Bedingungen. Das Außenmaterial und die Daunen selbst sind wasserabweisend. Auch starker Wind und extremer Schneefall können der Jacke nichts anhaben – das Pertex Quantum GL Außenmaterial hält den Wind perfekt ab und lässt keine Auskühlung zu. Die Ramche ist weiterhin sehr gut abzudichten durch Gummizüge am Bund und der Kapuze. Die optimale Wärmeleistung entsteht durch das 3-Zonen Body-Map Prinzip, also einer Verteilung der Daunen in unterschiedlich gestalteten Reservoirs. Auch bei wärmeren Bedingungen und schweißtreibenden Aktivitäten kann durch Öffnung des Frontreißverschlusses ein angenehm trockenes Körperklima in der Jacke erhalten bleiben. Extras der Jacke sind ein verstellbarer Ärmelsaum mit Stretchbündchen und ein ultraleichter Packsack.

Fazit zur Berghaus Ramche Daunenjacke

Das Ramche Jacket ist eine sehr funktionale Daunenjacke, die durch ihr geringes Gewicht überall mit hingenommen werden kann. Die Jacke eignet sich für wirklich kalte Tage und Nächte beim Bergsteigen, Skifahren, Trekking oder Zelten. Die Ramche besticht durch ihre durchdachten Features und den makellosen Style. Das Pertex Quantum GL Außenmaterial ist hochfunktional und die Wärmeleistung lässt keine Wünsche offen. Natürlich rangiert die Ramche am oberen Ende der Preisskala, man erhält aber dafür das gewisse Extra und perfekte Funktionalität. Wer einen zuverlässigen Partner für winterliche Verhältnisse sucht, findet ihn mit der Berghaus Ramche Daunenjacke!

Passende Produkte von Amazon

Bilder Berghaus Ramche

Zusammenfassende Bewertung

Test Berghaus Ramche Daunenjacke https://www.bergtour-online.de/wp-content/uploads/2014/05/berghaus-ramche-daunenjacke-001-pmsxx.jpg
Gewicht
Ausstattung
Schnitt
Funktion

Zusammenfassung: Die Berghaus Ramche Daunenjacke ist ein zuverlässiger und durchdachter Begleiter in kalten Regionen! Ein besseres Leistungsgewicht dürfte schwierig zu finden sein! Kauftipp!

4.5


Bewertung der User: 3,3 (6 Bewertung)

Tags: , , ,



Nach oben ↑