Schöne Bergwanderungen, Bergtouren und Klettersteige in den Bayerischen Voralpen, Tirol, Karwendel, Chiemgau, Wettersteingebirge und vielen anderen Gebieten - Und das dazu passende Outdoor-Equipment im Test. Viel Spaß!


Klettersteige Alpspitze Ostschulter

Titelbild: Alpspitze Ostschulter   Artikel verfasst von:

Alpspitze und Matheisenkar (Klettersteig B/C, 600hm, 7h)

Print Friendly, PDF & Email



Die Alpspitze (2628m) fällt durch ihre markante Pyramidenform schon bei der Anfahrt nach Garmisch-Partenkirchen sofort ins Auge und weckt den Wunsch, einmal am Gipfel zu stehen. Mit Unterstützung der Alpspitzbahn fällt der Aufstieg über den Nordwandsteig und die Ostschulter nicht mehr ganz so schwer, der lange Abstieg durch das Matheisenkar und die Höllentalklamm sorgt dennoch für müde Beine am Abend! Leider ist die Alpspitze sehr gut erschlossen, weshalb man nicht alleine unterwegs sein wird! Zumindest der Abstieg ins Matheisenkar wird weniger begangen, ist er zwar landschaftlich bezaubernd doch tierisch anstrengend!

Zusammenfassung Alpspitze

  • Art: Klettersteig B/C
  • Höhenmeter: 600hm im Aufstieg, 1870hm im Abstieg (!!)
  • Gehzeit: Aufstieg ca. 2:00h, Abstieg ca. 5:00h
  • Kondition: hohe Anforderungen; nur ausdauernden Sportlern zu empfehlen
  • Technik: Mittlerer Klettersteig: ausreichende Tritt- und Griffe in steilem Gelände. Zum Teil Armkraft notwendig.
  • Ausrüstung: Klettersteigausrüstung + Handschuhe empfehlenswert
  • Rundtour: ja

Anfahrt Alpspitze

  • Adresse fürs Navi: Am Kreuzeckbahnhof 12, 82467 Garmisch-Partenkirchen, Deutschland
  • Routenplaner: Anfahrt Alpspitze
  • Im Detail: A95 München Garmisch bis Autobahnende und weiter über Oberau Richtung Garmisch. Nach Tunnel rechts Richtung Fernpass abzweigen und nach 5,4km links in die Kreuzeckbahnstraße abzweigen und bis zum großen Wanderparkplatz an der Kreuzeck- und Alpspitzbahn parken.
    Anreise mit der Bahn: sehr gute Anbindung von München Hbf mit ca. 1:15h Fahrzeit. Tip: Werdenfelsticket beinhaltet Zugspitzbahnfahrt bis Eibsee!

Wegpunkte

Garmisch-Partenkirchen (707m) – Osterfelderkopf (2033m) – Nordwandsteig – Ostschulter – Alpspitze (2628m) – Grieskarscharte (2463m) – Matheisenkar – Höllentalangerhütte (1387m) – Höllentalklamm – Hammersbach (758m) – Garmisch-Partenkirchen

Aufstieg Alpspitze

Von der Bergstation der Alpspitzbahn (Osterfelderkopf) wandert man in gleichbleibender Höhe zum Einstieg des Nordwandsteiges (beschildert). Der Nordwandsteig führt leicht ansteigend in östlicher Richtung an das untere Ende des markanten Gipfeldachs der Alpspitze, wobei sich Tunnel, Leitern und kurze Klettersteig-Abschnitte (Schwierigkeit A/B) abwechslen. Am Ende des Steiges gelangt man in das grasbewachsene Oberkar, wendet sich nach Süden und steigt in einem weiten Schuttkessel leicht ansteigend zur Ostschulter der Alpspitze (durchgehend beschildert).

Stellenweise ist der Weiterweg als Klettersteig (Schwierigkeit A) ausgebaut. Nun zunächst steil auf die Schulter, dann in nahzu gleichbleibender Steigung durch felsdurchsetztes Gelände bis zum Gipfelkreuz der Alpspitze (2628m), das nicht am höchsten Punkt steht. Am Gipfel überragender Blick nach Garmisch und die gegenüberliegende Kramerspitze, Hohen Ziegspitz sowie das Höllental und die Riffelspitzen. Im Westen natürlich der Jubiläumsgrat zur Zugspitze und im Süden der eindrückliche Blassengrat.

Abstieg Alpspitze

Vom höchsten Punkt der Alpspitze führt ein beschilderter Steig in anregender Kraxelei in die Grieskarscharte hinab, wobei die schwierigsten Stellen mit Drahtseilen versichert sind. In der Grieskarscharte zweigt man rechts ins Matheisenkar ab. Der Weiterweg führt bis in den Talboden fast durchgehend gesichert (Klettersteig B/C) und stellenweise sehr steil und/oder ausgesetzt hinab. Klettersteigset auch für Geübte angenehm, Steinschlaghelm empfehlenswert insbesondere wenn mehrere Bergsteiger unterwegs sind! Der geschickt angelegte Steig führt durch Verschneidungen, Rinnen und auf Graten in den tiefliegenden Talboden.

Dort angekommen betritt man wieder flacheres Gelände und gelangt nach der Querung eines Schuttfeldes auf einen gut sichtbaren Pfad, der in vielen Spitzkehren aus dem Matheisenkar hinaus und zur Höllentalangerhütte hinab führt. Von dort talauswärts durch die Höllentalklamm nach Hammersbach und nun mit der Zugspitzbahn eine Station zurück zur Talstation der Alpspitzbahn. Ist man zu spät dran (nach 17 Uhr), legt man diesen Weg wohl oder übel auch zu Fuß zurück (+0:20h).

Passende Wanderkarte

Bei Amazon ab 9,80 Euro
amazon.de
Amazon.de: Kostenloses Rückgaberecht, Versand ab 0€

Hinweise

  • Einkehrmöglichkeit: Höllentalangerhütte, 2014 wegen Renovierung geschlossen!
  • Die Alpspitze ist an schönen Wochenenden regelrecht überlaufen! Wer seine Ruhe will, sollte einsamere Ziele wählen…

Bilder Alpspitze

Karte & Höhenprofil

- Download GPS-Track > erzeugt mit www.gpsies.com
- Tipp: Tourenbericht und GPS-Track offline nutzen >

Bewertung der Tour

Alpspitze und Matheisenkar (Klettersteig B/C, 600hm, 7h) Benedikt
Aussicht
Aufstieg
Abstieg
Natur
Verkehr & Trubel

Zusammenfassung: Mittelschwere Klettersteigtour auf einen Paradegipfel. Der lange Abstieg wird auch Konditionsstarke herausfordern! Leider ist die Alpspitze sehr gut erschlossen, weshalb man schöne Wochenendtage meiden sollte!

3.3


Bewertung der User: 4,6 (2 Bewertung)

Tags: , , , , , , ,


Dein Kommentar zu diesem Bericht:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben ↑