Schöne Bergwanderungen, Bergtouren und Klettersteige in den Bayerischen Voralpen, Tirol, Karwendel, Chiemgau, Wettersteingebirge und vielen anderen Gebieten - Und das dazu passende Outdoor-Equipment im Test. Viel Spaß!


Klettersteige

Artikel verfasst von:

Mittenwalder Höhenweg (Klettersteig B, 200hm, 6:00h)

Print Friendly, PDF & Email



Der Mittenwalder Höhenweg ist eine Gratwanderung mit obligatorischen Klettersteigpassagen entlang des westlichen Teils der Karwendelnordkette. Er ist ein beliebter Klassiker und dementsprechend bei gutem Sommerwetter oft etwas überlaufen. Unterstützt wird der Andrang durch die Aufstiegshilfe der Seilbahn. Allerdings sollte man sich von dieser Tatsache nicht von einer Begehung abbringen lassen, sondern lieber früh morgens zu  dieser wunderschönen Gratwanderung aufbrechen. Man wird über den gesamten Gratverlauf mit grandiosen Ausblicken ins Karwendel und umliegende Bergketten belohnt. Der Steig verfügt über eine sehr gute Drahtseilversicherung, der versierte Bergsteiger benötigt keinen Klettergurt, wer sich lieber an ausgesetzten Stellen absichern will, dem sei die Verwendung von Gurt und Klettersteigset empfohlen.

Zusammenfassung

  • Art: Leichter Klettersteig (B)
  • Höhenmeter: ca. 200hm Aufstieg, 1400hm Abstieg
  • Gehzeit: Aufstieg ca. 15 min (von Bergstation), Grat: 3-4h, Abstieg ca. 2-3h
  • Kondition: schwer
  • Technik: mittel
  • Rundtour: ja
  • Ausrüstung: Klettersteigausrüstung

Anfahrt

  • Adresse fürs Navi: Alpenkorpsstrasse 1, 82481 Mittenwald, Deutschland
  • Kurzbeschreibung von München: Autobahn 95 nach Garmisch -> Mittenwald-> kurz vor Mittenwald rechts zur Karwendelbahn abzweigen.
  • Link zu Google Routenplaner: Anfahrt Karwendelbahn

Wegpunkte

Bergstation Karwendelbahn – optional: Westliche Karwendelspitze (2385m) – Nördliche Linderspitze (2372m) – Mittlere Linderspitze (2239m) – Südliche Linderspitze (2304m) – Sulzliklammspitze (2321m) – Kirchlespitze (2301m) – Brunnsteinanger – optional: Tiroler Hütte und Rotwandspitze (2192m) – Brunnsteinhütte – Leitersteig – Sulzleklammbrücke – Mittenwald

Route Mittenwalder Höhenweg

Fitte Bergsteiger steigen durchs Dammkar auf (Parkplatz der Karwendelbahn ebenfalls möglich), wir haben uns aber für die Auffahrt mit der Karwendelbahn entschlossen. Die Füße sind auch bei Benutzung der Bahn am Abend müde… garantiert!

Bevor wir in den Höhenweg eingestiegen sind, haben wir noch die Westliche Karwendelspitze (2385m) bestiegen, um den Tiefblick nach Mittenwald und Richtung Süden ins Karwendeltal zu genießen. Obwohl es Ende August ist, hat es gestern geschneit und die Felsen waren mit einer feinen Eisschicht überzogen, was auch in leichtem Gelände Nerven fordert. Schließlich sind wir an der Mittleren Karwendelgrube (Schneehühner) vorbei zur Nördlichen Linderspitze (2372m) und weiter am Gratverlauf entlang über Mittlere Linderspitze (2239m) und Südliche Linderspitze (2304m) sowie am Gamsangerl vorbei zum Notunterstand. Man steigt weiter an einem steinschlaggefährdetem Band und durch eine Rinne zur Sulzliklammspitze (2321m) auf und schlängelt sich am Grat weiter zur Kirchlespitze (2301m). Nun wird es gemächlicher und man steigt langsam zum Brunnsteinanger herunter und muss sich am tiefsten Punkt entscheiden: gleich absteigen zur Brunnsteinhütte oder noch schnell zur kleinen (unbewirtschafteten) Tiroler Hütte und zur Rotwandspitze (2192m). Wir haben sowohl der Hütte (leider nicht mehr bewirtschaftet) und der Rotwandspitze einen Besuch abgestattet (+30 Minuten).

Abstieg Mittenwalder Höhenweg

Vom Brunnsteinanger steigen wir dann zügig (Schotterreisn) zur Brunnsteinhütte ab. Nach kühlem Weissbier geht‘s weiter bergab über den Leitersteig und die neue Sulzleklammbrücke Richtung Mittenwald. Erschöpft aber glücklich treten wir die Heimfahrt nach München an…

Einkehrmöglichkeiten

Brunnsteinhütte (1560hm): Berühmt für exzellentes Essen (Partnerhütte der Kampagne „So schmecken die Berge“)
Nach Wetterlage bis Mitte Oktober geöffnet. Kontakt:
Mobil: 01 72 / 890 96 13
Tel: 0 88 23 / 32 69 51
E-mail: [email protected]

Hinweise

Vorsicht bei schlechtem oder nassem Wetter, einerseits wegen Rutschgefahr andererseits wegen Blitzschlag auf dem Grat und in „eisenbewährtem“ Gelände!

Karte und Höhenprofil

- Download GPS-Track >
- Tipp: Tourenbericht und GPS-Track offline nutzen >

Bilder von dem Klettersteig Mittenwalder Höhenweg

Bewertung der Tour

Mittenwalder Höhenweg (Klettersteig B, 200hm, 6:00h) https://www.bergtour-online.de/wp-content/uploads/2012/10/mittenwalder-höhenweg-01-pmsxx.jpg
Aussicht
Aufstieg
Abstieg
Natur
Verkehr & Trubel

Zusammenfassung: Wunderschöne Gratkraxelei mit hervorragender Absicherung. An schönen Tagen Gefahr von Stau am Klettersteig... Also besser unter der Woche oder sehr früh aufbrechen!

4.5


Bewertung der User: 1 (25 Bewertung)

Tags: , , , ,



13 Kommentare zu Mittenwalder Höhenweg (Klettersteig B, 200hm, 6:00h)

  1. Sarah sagt:

    Hallo zusammen,
    wir sind die Tour heute gegangen. Zur Frage unten: Die Seile wurden stellenweise nicht wieder befestigt.

    Der Klettersteig an sich ist einfach, eher ein befestigter Weg an vielen Stellen. Jedoch sehr ausgesetzt und teilweise kann man sich nicht sichern. Oft auch loses Geröll an ausgesetzten Stellen (gerade beim Abstieg).

    Der Weg ist super schön aber lang. Es lohnt sich definitiv, wenn man genügend Zeit hat!

    Es waren heute viele im Steig die Probleme (konditionelle & Angst vor der Höhe) hatten.

    • Angelika Fanai-Nimmesgern sagt:

      Vielen Dank für die Info! Wenn wir den Klettersteig gehen, nehmen wir auf alle Fälle genügend Zeit mit. Wir lieben diese Tour und freuen uns darauf. Liebe Grüße, Angelika

  2. Angelika sagt:

    Hallo, mein Mann war vor ca 3 Wochen am Mittenwalder Höhenweg und war erstaunt, dass viele Stellen nicht mehr gesichert waren. Es stellenweise keine Drahtseile mehr da, nur die Befestigungsstäbe waren noch zu sehen. Er und sein Freund, der nicht so versiert im Klettern war, sind daher an der ersten heiklen Stelle umgekehrt. Wir würden die Tour aber morgen gerne gehen. Sie gehört zu unseren Lieblingstouren. Auf was müssen wir uns einstellen? Sind die Seile wieder befestigt worden? Ich konnte nichts in Erfahrung darüber bringen.
    Liebe Grüße, Angelika Fanai-Nimmesgern

  3. Marc sagt:

    Der im Text beschriebene Abschnitt über die Sulzleklammbrücke den Leitersteig entlang stimmt nicht mit der eingebetteten Karte überein. Der Brunnsteinsteig führt auf ca. 1.200 m auf eine Kreuzung. Hier folgt man nicht dem Schild nach Mittenwald (entspricht dem in der Karte dargestellten Weg), sondern dem Weg mit der Infotafel zur Hängebrücke, die dann auch direkt um die Ecke liegt. Der sich nach der Brücke anschließende Pfad ist der erwähnte Leitersteig, der schließlich auf den Karwendelsteig trifft, welcher die letzten Meter zur Talstation der Karwendelbahn hinabführt.

  4. Zane sagt:

    Hi, do you know if there is a hiking gear rental place somewhere in Mittenwald?

  5. Bernd Hundert sagt:

    Guten Morgen Benedikt
    Vielen Dank für deine ausführliche und hilfreiche Tourenbeschreibung.
    Kannst du etwas über die Begehbarkeit des Notausstiegs vor der Sulzleklammspitze sagen? Wir planen die Begehung des Klettersteigs im Sommer, mit einer Gruppe von Kindern, und möchten uns die Möglichkeit offen halten hier auf den Wanderweg zur Brunnsteinhütte zurückzukehren.
    Viele Grüsse von Bernd

    • Benedikt sagt:

      Servus Bernd,

      der AVF Karwendel Alpin schreibt: “Vom Gamsangerl aus besteht Gelegenheit, den Abstieg zum Sulzleklammanger (1/2 Std.) zu nehmen und dann auf dem Heinrich-Noe-Weg direkt zur Brunnsteinhütte (1 1/2 Std.) abzusteigen oder auf dem Noeweg in umgek. Richtung wieder über den >>Steinernen Zaun<< zur Bergstation zuückzugelangen (3/4 Std.)". Diese Variante ist jedoch nicht in den AV-Karten eingezeichnet und auch zB. bei Openstreetmap nicht hinterlegt. Ein gängiger Weg ist das also nicht! Ich habe den Abstieg bei meinen Begehungen nicht inspiziert und kann keine Aussage über diese Abstiegsmöglichkeit treffen. Der Noeweg wird mit T4 bewertet, entspricht also einem schweren Bergweg in exponiertem Gelände. Bei einer Begehung des Mittenwalder Höhenwegs mit Kindern würde ich von dieser Variante absehen und lieber im Vorfeld austesten, ob die Kinder den technischen und konditionellen Anforderungen gewachsen sind. Ich hoffe, Dir weitergeholfen zu haben! Berichte doch, ob Ihr die Tour gemacht habt und wie es Euch ergangen ist! Viele Grüße Benedikt

    • Elke sagt:

      Ich empfehle dir den Weg einfach nur zwei Stunden zu gehen , dann wieder zurück und wieder mit der Bahn runter. Ich kenne die Kinder nicht. Der Klettersteig ist einfach, aber es zieht sich am Ende extrem mit dem Abstieg. Mit einer kindergruppe würde ich sonst mindestens 8 Stunden rechnen.

  6. Ulli sagt:

    Wir haben die große Runde gedreht. Von der Kaserne übers Dammkar hoch und dann nach dem Höhenweg über die Brunnsteinhütte runter. Ist aber nur mit zwei Autos machbar. 😉
    Am ersten Schultag war nix los auf dem Klettersteig. Lediglich ein weiteres Team. Traumtour an einem perfekten Tag.

  7. Richard Stovall sagt:

    Ist es möglich, diese Tour vom Tal zur Bergstation (rückwärts) zu machen? Mir ist lieber bergauf :)

    • Benedikt sagt:

      Lieber Richard,

      vielen Dank für Deine Nachfrage! Es ist grundsätzlich möglich, die Tour in entgegengesetzter Richtung durchzuführen. An schönen Sommerwochenenden ist diese Option aber wahrscheinlich keine gute Alternative, da man erheblichem Gegenverkehr rechnen muss. Die Meisten werden diese Tour an der Bergstation der Karwendelbahn starten.

      Viele Grüße
      Benedikt

  8. Franz Rickinger sagt:

    Guten Tag, grüß Gott, Danke für die Infos und die schönen Bilder.
    In “Höhentrekking und Höhenbergsteigen” von Klaus Mee, wurde dieser Höhenweg auf Seite 86 “Ausgesetzte Passagen” im Zusammenhang mit einem akuten Fall von “Höhenangst” erwähnt. Da ich das Buch und auch jene Stelle in meiner homepage an einer Stelle zitierte, wollte ich mich etwas über den “Mittenwalder Höhenweg” informieren, nachdem ich Mittenwald nunmal kenne und da fand ich auf euer/deiner homepage alles was ich suchte.
    Danke nochmals….
    Anm.: Mit dem Bergsteigen ist’s bei mir leider ziemlich vorbei – sonst wäre ich den Weg schon selbst “schnell” mal gegangen; aber Täler-Wandern ist auch schön und ohne Gebirge keine Täler und ohne Täler keine Gebirge,

  9. Ralf Klettersteig sagt:

    Eine tolle Tour, die wir erst im Dezember wieder gemacht hatten. Der Abstieg ist bescheiden ;)

Dein Kommentar zu diesem Bericht:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben ↑