Schöne Bergwanderungen, Bergtouren und Klettersteige in den Bayerischen Voralpen, Tirol, Karwendel, Chiemgau, Wettersteingebirge und vielen anderen Gebieten - Und das dazu passende Outdoor-Equipment im Test. Viel Spaß!


Mittlere Hochtouren Blick zum Zuckerhütl

Titelbild: Blick zum Zuckerhütl   Artikel verfasst von:

Windacher Daunkogel (Hochtour mittelschwer, 400hm, 4:30h)

Print Friendly, PDF & Email



Der Windacher Daunkogel (3351m) ist ein begehrtes Hochtourenziel in den Stubaier Alpen! Im Sommer bietet sich der abwechslungsreiche Aufstieg über die Warenkarseitenspitze (3345m) an, der von einer beeindruckenden Rundumsicht gekrönt wird. Insgesamt eine sehr lohnende alpine Genusstour auf Gletscher, Firn und Fels!

Zusammenfassung Windacher Daunkogel

  • Art: Hochtour
  • Höhenmeter: 400hm im Auf- und Abstieg
  • Gehzeit: Aufstieg ca. 3:00h, Abstieg ca. 1:30h
  • Kondition: hohe Anforderungen; nur ausdauernden Sportlern zu empfehlen
  • Technik: Meist wegloses Gelände in Fels und Eis, selten markiert. Deutliche Absturzgefahr in heiklem, exponiertem Gelände. Kletterstellen bis III (UIAA). Sehr guter Orientierungssinn, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit notwendig. Zudem ausgereifte Alpinerfahrung und Vertrautheit im Umgang mit alpintechnischen Hilfsmitteln.
  • Ausrüstung: Hochtourenausrüstung
  • Rundtour: ja

Anfahrt Windacher Daunkogel

  • Adresse fürs Navi: Dorfstraße 76, 6450 Sölden, Österreich
  • Routenplaner: Anfahrt Windacher Daunkogel
  • Im Detail: Im Ötztal bis nach Sölden. Im Zentrum von Sölden befindet sich der Postplatz, auf dem ausreichend Parkmöglichkeiten vorhanden sind. Wer sein Auto über Nacht stehen lassen möchte, benötigt eine Parkkarte  (9€ / Nacht) von der Tourismusinformation. Alternativ kann man in der Parkgarage Gaislachkoglbahn der Bergbahnen Sölden parken. Die Tickets können online gekauft werden (zzgl. 1€ „Bearbeitungsgebühr“): https://www.soelden.com/parkticket-fuer-wanderer Vom Parkplatz überquert man die Ötztaler Ache und gelangt so zur Freizeit Arena. Gegenüber befindet sich eine kleine Bushaltestelle. Für 8,40€ (Stand 2017) wird man zu Fiegl’s Gasthaus gefahren – dort Start der Tour. WICHTIG: Fahrplan Wanderbus Windachtal beachten. Wer den Bus verpasst, muss etwa 1:30h zusätzlich einplanen und zu Fuß gehen!

Wegpunkte

Hochstubaihütte (3174m) – Warenkarseitenspitze (3345m) – Warenkarscharte – Windacher Daunkogel (3351m) – Warenkarscharte – Wütenkarferner – Hochstubaihütte

Aufstieg Windacher Daunkogel

[Der Aufstieg zur Hochstubaihütte über die Himmelsleiter ist hier beschrieben.]

Von der Hochtubaihütte steigt man fast eben Richtung Osten und steigt einige Meter auf der „Himmelsleiter“ in Richtung Seekarseen. In einer Spitzkehre folgt man dem Steig nicht weiter bergab sondern folgt den Steigspuren auf ein waagrechtes Band, das in die Scharte unterhalb der Warenkarseitenspitze leitet. Auf dem nun folgenden Grat steigt man aufwärts, bis dieser stark aufsteilt und weicht nach links (Norden) kurz auf den Firn aus. Man gelangt an eine kurze Klettersteiganlage, die wieder zurück auf den Grat führt, der nach wenigen Metern zum breiten Rücken wird. Hier steigt man nun den Steigspuren und Wegmarkierungen (rote Punkte) folgend bis zum Gipfel der Warenkarseitenspitze (3345m).

Nach kurzer Pause am schönen Gipfelkreuz folgt man dem Grat nach Norden. Eine steiler Zacken kann überklettert werden oder am linken Rand auf einem Band unschwierig umgangen werden. Eine steile Platte von etwa 10m Höhe muss abgeklettert werden (II. Schwierigkeitsgrad, Seilsicherung, gute Griffe und Tritte).

Schließlich gelangt man in die Warenkarscharte, von der man nun in weglosem Gelände in gerader Linie aufsteigt (vereinzelt Steinmännchen). Das Gelände steilt sich zum Schluss deutlich auf, hier steigt man leicht links haltend weiter und klettert durch einen Kamin zum Ausstieg auf (II. Schwierigkeitsgrad). Nun über flaches Gelände zum Gipfel des Windacher Daunkogels (3351m).

Abstieg Windacher Daunkogel

Zunächst steig man vom Windacher Daunkogel auf gleichem Weg in die Warenkarscharte ab.

Dort betritt man den Wütenkarferner (Spalten – anseilen!) und umrundet in einem weitgezogenen Linksbogen die Flanke der Warenkarseitenspitze. Am gegenüberliegenden Ende des Gletschers betritt man an geeigneter Stelle wieder den Felsgrat, den man schon vom Aufstieg zur Warenkarseitenspitze kennt. Über das waagrechte Band gelangt man zum Himmelsleiter-Steig und in wenigen Minuten zurück zu Hochstubaihütte.

[Der weitere Abstieg zur Kleble-Alm bzw. ins Tal nach Sölden ist hier beschrieben.]

Passende Wanderkarte

Bei Amazon ab 9,80 Euro
amazon.de
Amazon.de: Kostenloses Rückgaberecht, Versand ab 0€

Hinweise

  • Einkehrmöglichkeit: Hochstubaihütte, Tel: +43 720 920305, Mail: grollmustom [ät] tmo.at
  • Der alternative Abstieg vom Windacher Daunkogel in den Wütenkarsattel ist nach einem Felssturz und fortschreitender Ausaperung NICHT mehr begehbar!

Bilder Windacher Daunkogel

Karte & Höhenprofil

- Download GPS-Track > erzeugt mit www.gpsies.com
- Tipp: Tourenbericht und GPS-Track offline nutzen >

Bewertung der Tour

Windacher Daunkogel (Hochtour mittelschwer, 400hm, 4:30h) Benedikt
Aussicht
Aufstieg
Abstieg
Natur
Verkehr & Trubel

Zusammenfassung: Wirklich schöne Hochtour mit gemäßigten, aber vielseitigen Schwierigkeiten! Gletscher, Firn und leichter Fels in stetigem Wechsel machen einfach Spaß!

5


Bewertung der User: 0 (0 Bewertung)

Tags: , , , ,


Dein Kommentar zu diesem Bericht:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben ↑