Schöne Bergwanderungen, Bergtouren und Klettersteige in den Bayerischen Voralpen, Tirol, Karwendel, Chiemgau, Wettersteingebirge und vielen anderen Gebieten - Und das dazu passende Outdoor-Equipment im Test. Viel Spaß!


Mittlere Klettertouren (III-IV) Abseilen von den Ruchenköpfen

Titelbild: Abseilen von den Ruchenköpfen   Artikel verfasst von:

Ruchenköpfe Klettern (III bis IV)

Print Friendly



Wer schon einmal die Rotwand oder den  Auerspitz besucht hat, hat die Ruchenköpfe bereits aus der Nähe betrachtet und insgeheim den Plan gefasst, einmal den Gipfel dieser kühn aufragenden Felsbastion zu erklimmen. Neben dem Normalweg über den Westgrat führen verschiedene Kletterrouten durch die Südostwand auf den schmalen Gipfelgrat. Die Absicherung ist aufgrund der spärlich vorhandenen Haken herb alpin und die Vorstiegsmoral wird auch in den leichteren Routen oftmals getestet. Doch einmal muss der Münchner Kletterer diese herrlichen Routen geklettert sein, denn schließlich hat hier bereits 1910 der berühmte Bergsteiger Hans Dülfer Hand angelegt. Nach dem erfolgreichen Aufstieg wartet an den Ruchenköpfen eine herrlich steile Abseilfahrt, die nur noch durch ein kühles Weißbier im Rotwandhaus gekrönt werden kann!

Zusammenfassung Ruchenköpfe

  • Art: Mittelschwere Alpinkletterei
  • Höhenmeter: 800hm Auffahrt mit dem MTB
  • Gehzeit: MTB Auffahrt 1:30-2:00h (alternativ Taubensteinbahn s.u.), Zustieg: 0:30h, Kletterzeit pro Route ca 1:00h, Abfahrt ca. 0:30h
  • Kondition: mittlere Anforderungen; bei guter Fitness einfach zu bewältigen
  • Technik: Kletterkönnen im V.ten Schwierigkeitsgrad sollte vorhanden sein, um die vorgestellten Routen sicher zu durchsteigen und genießen zu können
  • Ausrüstung: Kletterausrüstung 
  • Rundtour: nein

Anfahrt Ruchenköpfe

  • Adresse fürs Navi: Spitzingstraße 7, 83727 Schliersee
  • Routenplaner: Anfahrt Ruchenköpfe
  • Im Detail: Im Detail: A8 Richtung Salzburg – Ausfahrt Weyern – Miesbach – Schliersee – Spitzingsee – Erster großer Parkplatz auf rechter Seite direkt am Spitzingsee (Taubensteinbahn, 4€)

Wegpunkte

Spitzingsee – Rotwandhaus – Ruchenköpfe

Aufstieg Ruchenköpfe

  • Alternative 1: Sportliche Zeitgenossen fahren mit dem MTB vom Spitzingsee Richtung Valepp, zweigen aber bereits nach wenigen Metern links Richtung Richtung Rotwandhaus ab. Man folgt zunächst der Teerstraße bis zu deren Ende und zweigt nach rechts über einen Bachlauf auf eine Forststraße ab, die nun teilweise knackig steil zum Rotwandhaus führt. Man deponiert die Radl am Rotwandhaus und folgt nun dem schmalen Steig in Richtung der nun gut sichtbaren Ruchenköpfe (ca. 1:30h Spitzingsee – Rotwandhaus + 0:30h Rotwandhaus – Brotzeitfelsen am Wandfuß der Ruchenköpfe).
  • Alternative 2: Langschläfer fahren mit der Taubensteinbahn zur Bergstation und folgen dem markierten Weg zum Rotwandhaus. Nach der langen Querung der Rotwandflanke gelangt man in eine Scharte und zweigt links zu den Ruchenköpfen ab (ca. 1:20h Bergstation Taubensteinbahn – Brotzeitfelsen am Wandfuß der Ruchenköpfe)

Kletterrouten Ruchenköpfe

Kletterroute Neue Südwand / Göttner (IV)

  • 1. Seillänge, ca. 30m III+
    Am Wandfuß entlang bis etwa in die Gipfelfalllinie. Nachdem man das Gipfelkreuz vom Wandfuß nicht erkennen kann, hält man sich leicht rechts der Falllinie der großen Latschengruppe in Wandmitte. Ein rostiger Haken mit Öse zeigt den Einstieg. Zunächst steigt man über Schrofen (II), dann plattiges Gelände (III+) zum Beginn eines auffälligen Risses – dort Stand.
  • 2. Seillänge, ca. 30m, III
    Der enge Riss (Haken in Rissmitte) wird direkt erklettert. Schon nach wenigen Zügen weitet sich der Riss zum breiten Kamin, den man am linken Rand ersteigt und am oberen Ende nach links zum Standplatz hinter der Latschengruppe verlässt. (Man befindet sich nun etwa in Wandmitte auf dem sog. Südwandband)
  • 3. Seillänge, ca. 30m, IV-
    Vom Standplatz hält man sich leicht nach links und übersteigt einen harmlosen Überhang (IV). Darauf folgt ein flacher Riss, dem man einige Meter aufwärts folgt, bis man nach links auf eine Platte (IV-) ausweicht. Am oberen Ende Standplatz.
  • 4. Seillänge, ca. 20 m, III+
    Nun in gerader Linie bis kurz unter den Gipfelgrat, links um eine Kante herum und schon steht man am Abseilhaken, der wiederum zur nächsten Route oder zum Weißbier führt.

Kletterroute Dülfer-Riss (IV+)

  • 1. Seillänge, ca. 30m III+
    Am Wandfuß entlang bis etwa in die Gipfelfalllinie. Nachdem man das Gipfelkreuz vom Wandfuß nicht erkennen kann, hält man sich leicht rechts der Falllinie der großen Latschengruppe in Wandmitte. Ein rostiger Haken mit Öse zeigt den Einstieg. Zunächst steigt man über Schrofen (II), dann plattiges Gelände (III+) zum Beginn eines auffälligen Risses – dort Stand.
  • 2. Seillänge, ca. 30m, III
    Der enge Riss (Haken in Rissmitte) wird direkt erklettert. Schon nach wenigen Zügen weitet sich der Riss zum breiten Kamin, den man am linken Rand ersteigt und am oberen Ende nach rechts zum komfortablen Standplatz verlässt. (Man befindet sich nun etwa in Wandmitte auf dem sog. Südwandband).
  • 3. Seillänge, ca. 30m, IV+
    Vom Stand folgt man dem Riss in Falllinie weiter nach oben. In der ausgesetzten Schlüsselstelle (2 BH), sollte der Vorsteiger eine V sicher beherrschen, da hier ein Absturz böse Folgen haben könnte! Nach der Schlüsselstelle zwei überhängende Felszacken links umrunden, dort Stand auf kleinem Absatz.
  • 4. Seillänge, ca. 25m, III
    Nun im Aufstiegssinn weiter nach rechts, außen um einen der Zacken herum und an einem wunderbaren Riss empor. Schließlich noch durch eine ebenso wunderbare Verschneidung zum Stand unterhalb des Gipfelkreuzes.

Abstieg Ruchenköpfe

Am westlichen Ende des Gipfelgrates steigt man wenige Meter ab, bis ein deutlich markierter Abseilring zu finden ist. Auch die Abseilrichtung ist mit Pfeilen markiert. Mit einmal 60 Metern oder zweimal 30 Metern Abseilen gelangt man auf das Südwandband.

Auf diesem kann man entweder waagrecht nach Osten zur einer der vielen weiteren Routen gelangen oder zum Wandfuß abseilen: hierzu wenige Meter in unschwierigem Gelände Richtung Westgrat steigen, wo sich ein massiver Abseilring befindet. Hier einmal mit Doppelseil oder zweimal mit Einfachseil abseilen.

Der weitere Abstieg erfolgt auf dem Aufstiegsweg.

Passender Kletterführer

Bei Amazon ab 26,90 Euro
amazon.de
Amazon.de: Kostenloses Rückgaberecht, Versand ab 0€

Hinweise

  • Einkehrmöglichkeit: Rotwandhaus, Telefon: 0 80 26 / 76 83

Bilder Ruchenköpfe

Karte & Höhenprofil

- Download GPS-Track > erzeugt mit www.gpsies.com
- Tipp: Tourenbericht und GPS-Track offline nutzen >

Bewertung der Tour

Ruchenköpfe Klettern (III bis IV) Benedikt
Zustieg
Kletterfreude
Absicherung
Natur
Verkehr & Trubel

Zusammenfassung: Tolles Klettergebiet mit Historie vor den Toren Münchens mit alpiner Absicherung! Auf jeden Fall ein Topspot für Kletterfreunde aus Bayern und Tirol!

4


Bewertung der User: 0 (0 Bewertung)

Tags: , , ,


Dein Kommentar zu diesem Bericht:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben ↑