Deine Seite für Bergwanderungen, Bergtouren und Klettersteige in den Bayerischen Voralpen, Tirol, Karwendel, Chiemgau, Wettersteingebirge und vielen anderen Gebieten - Und das dazu passende Outdoor-Equipment im Test. Viel Spaß!


Mittlere Klettertouren (III-IV) Auf dem Wiederband in der Watzmann Ostwand

Titelbild: Auf dem Wiederband in der Watzmann Ostwand   Artikel verfasst von:

Watzmann Wiederroute (III-, 2000hm, 12:30h)

Print Friendly, PDF & Email



Die Wiederroute führt in leichter Kletterei durch die steile Ostwand der Watzmann-Mittelspitze. Auf geologisch einmaligen, von Karrenrillen durchzogenen Schichtbändern steigt man genussvoll in die Höhe und kann dabei atemberaubende Tiefblicke zum Königssee und in die Bartholomäwand werfen. In der Wiederroute ist weniger der Sportkletterer gefragt als der alpine Triathlet: Mountainbiken, Bergsteigen und Klettern im Überfluss. Wer die Tour gemächlich angehen möchte, dem sei eine vorherige Übernachtung in der Kührointalm angeraten. Tipp für topfitte Allround-Alpinisten!

Zusammenfassung

  • Art: Alpine Klettertour im Schwierigkeitsgrad III-
  • Höhenmeter: ca. 2000hm
  • Gehzeiten: Hammerstiel – Kührointalm 2h; Kührointalm – Einstieg 2h; Einstieg – Mittelspitze 4h; Mittelspitze – Hocheck 0:45h; Hocheck – Watzmannhaus 1:45h; Watzmannhaus – Parkplatz 2h.
  • Kondition: hohe Anforderungen; nur ausdauernden Sportlern zu empfehlen
  • Technik: Meist wegloses Gelände ohne Markierungen. Deutliche Absturzgefahr in heiklem, exponiertem Gelände. Kletterstellen bis III. Schwierigkeitsgrad nach UIAA. Sehr guter Orientierungssinn, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit notwendig. Zudem Alpinerfahrung und Vertrautheit im Umgang mit alpintechnischen Hilfsmitteln.
  • Rundtour: ja
  • Ausrüstung: Steinschlaghelm; bei viel Schnee ggf. Grödel oder Leichtsteigeisen und ggf. Klettersteigset für den Abstieg

Anfahrt

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Mit dem Zug nach Salzburg und mit dem Bus über Berchtesgaden zur Haltestelle Wimbachbrücke in Ramsau bei Berchtesgaden. Ab dort der Forststraße zur Kührointalm folgen. Fahrzeiten bei der Deutschen Bahn.

Mit dem Auto

  • Adresse fürs Navi: Hammerstielstraße 50, 83471 Berchtesgaden
  • Google Routenplaner
  • Im Detail: Von München über die A8 Richtung Salzburg – Ausfahrt Traunstein/Siegsdorf. Über die Deutsche Alpenstraße B306 nach Inzell, und Schneizlreuth. Hier auf die B305 nach Ramsau abzweigen. Rund 2,5km hinter der Wimbachbrücke rechts abzweigen auf „Am Duftberg“; nach 400 Metern abzweigen in Hammerstielstraße und weiter bis zum großen Wanderparkplatz (kostenpflichtig).

Wegpunkte

Parkplatz Hammerstiel (770m) – Kührointalm (1420m) – Einstieg im Watzmannkar (rd. 2000m) – Watzmann Mittelspitze (2713m) – Hocheck (2651m) – Watzmannhaus am Falzkopf (1930m) – Kührointalm – Hammerstiel

Zustieg

Vom Parkplatz Hammerstiel über die beschilderte Forststraße zur Kührointalm – optimalerweise mit dem MTB. Von der Kührointhütte dem Weg Richtung Watzmannhaus bis nach 2 deutlichen Serpentinen ein deutlicher Steig nach links in das Watzmannkar abzweigt. Man folgt dem Steig aufwärts in das obere Kar in wegloses Gelände. Hier folgt man Steinmännern; weiter oben rechtshaltend in die Senke des Watzmanngletschers, an dessen rechten Rand man über loses Geröll zum Wandfuß aufsteigt. Erst zuletzt wird die bis dahin verdeckte Rinne mit gelbem Gestein sichtbar, über die man aufsteigt. Der Einstieg befindet sich am Beginn der Rinne bei einem Klebehaken.

Wiederroute Watzmann Ostwand

Vom Einstieg klettert schräg rechts aufwärts durch eine Rinne bzw. am rechten Rand der Rinne bis zu deren Ende (III; 2 Seillängen mit je 2 Klebehaken an den Ständen). Vom Ende der Rinne (Steinmann) quert man auf einem Band zunächst waagrecht, dann abwärts nach rechts bis zum Beginn des Wiederbandes. Auf dem Band steigt man nun meist in aufrechtem Gang bis zu seinem Ende; lediglich 2 Stufen müssen erklettert werden (III). Am Ende des Wiederbandes befindet sich der sogenannte „Bandwächter“, ein markanter Felsturm. Es empfiehlt sich, an dem Bandwächter eine kurze Rast einzulegen und die Aussicht zu genießen.

An dem Bandwächter steigt man links vorbei zum Beginn einer Steilrinne und dem dort befindlichen Wandbuch. Durch die Rinne klettert man nach oben bis zu einem Felsenfenster (III-) und hält sich dann leicht rechts. Im folgenden Teil weisen Steinmänner den richtigen Weg: Über ein schmales Band quert man weiter nach rechts und erreicht eine sperrende Steilstufe. Vor dieser nach links über einen gestuften Sockel nach oben klettern und nun auf dem unteren von zwei breiten Querbändern nach Süden bis zu einer Kante, wo das Band plötzlich sehr schmal wird. Für wenige Meter quert man auf dem schmalen Band um die Kante und gelangt an eine Rinne, die direkt erklettert wird (III-).

Nun folgt man wieder Steinmännern und verblassten roten Markierungen immer nach links (Süden) über Bänder bis zu einer breiten Rinne unterhalb des Gipfels. Entweder direkt in der Schuttrinne (II+) oder rechts davon in festem Fels und über eine schöne, kleingriffige Platte (III) zum Gipfel der Watzmann-Mittelspitze aufsteigen. Hier geniale Tiefblicke auf den Königssee, die gewaltige „richtige“ Ostwand (Bartholomäwand), die Watzmannkinder, das Steinerne Meer und den benachbarten Großen Hundstod.

Abstieg

Vom Gipfel der Watzmann-Mittelspitze steigt man über den stellenweise mit Drahtseilen gesicherten Watzmanngrat nach Norden zum Hocheck mit Biwakhütte. Nun auf einem schier endlosen Steig durch die Steinwüste hinunter zum Watzmannhaus am Falzkopf. Von hier zunächst weiter auf gemeinsamem Weg in Richtung Mitterkaseralm und Kührointalm. Achtung: Der Abzweig auf den Falzsteig zur Kührointalm in 1645m Höhe kann leicht übersehen werden! Von der Kührointhütte weiter ins Tal.

Passende Produkte von Amazon

Einkehrmöglichkeiten

  • Kührointalm; Mai bis Ende September/Mitte Oktober, im Winter geschlossen. Tel.: +49 171 35 333 69
  • Watzmannhaus; ca. Mitte Mai bis Mitte Oktober. Tel.: +49 8652 964222

Hinweise

  • Die lange Wiederroute ist bis auf wenige Einzelstellen nicht mit Haken gesichert! Bei durchgehender Seilsicherung können sich die oben angegebenen Zeiten vervielfachen! Deshalb sollte man den Schwierigkeitsgrat III mit großer Sicherheit beherrschen und optimalerweise seilfrei gehen.
  • Es herrscht Steinschlaggefahr, insbesondere in der Einstiegsrinne und dem Wiederband. Ein Helm ist obligatorisch.
  • Auf den Bändern liegt lange Schnee. Bester Zeitpunkt ist später August / Anfang September. Im Zweifel auf der Kührointhütte nachfragen.
  • Die Tour sollte nur bei bestem Wetter durchgeführt werden. bei Nebel kann man sich äußerst leicht verirren – besonders im oberen Wandteil!
  • Idealerweise fährt man vom Parkplatz Hammerstiel mit dem MTB bis zur Kührointhütte. So verkürzt man die Tour um rund 2 Stunden.
  • Ein Topo ist bei bergsteigen.com erhältlich

Bilder

Karte & Höhenprofil

!!! Nur annähernde Route im Bereich der Ostwand. Nicht zur Navigation im Steilgelände geeignet !!!

- Download GPS-Track > erzeugt mit www.gpsies.com
- Tipp: Tourenbericht und GPS-Track offline nutzen >

Bewertung der Tour

Watzmann Wiederroute (III-, 2000hm, 12:30h) Benedikt
Klettergenuß
Absicherung
Zustieg
Natur
Verkehr & Trubel

Zusammenfassung: Traumhafte Kulisse, grandiose Landschaft, schöne Kletterei. Konditionell herausforderndes, alpines Gesamterlebnis!

3.8


Bewertung der User: 0 (0 Bewertung)

Tags: , , ,



Dein Kommentar zu diesem Bericht:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben ↑
  • Ziener
  • Ziener