Schöne Bergwanderungen, Bergtouren und Klettersteige in den Bayerischen Voralpen, Tirol, Karwendel, Chiemgau, Wettersteingebirge und vielen anderen Gebieten - Und das dazu passende Outdoor-Equipment im Test. Viel Spaß!


Schwere Hochtouren Ortler Hintergrat

Titelbild: Ortler Hintergrat   Artikel verfasst von:

Ortler Hintergrat (IV, 2000hm, 2 Tage)

Print Friendly, PDF & Email



Die Besteigung des Ortler (3905m) über den Hintergrat gehört zu den großartigsten Grattouren der Ostalpen – ein alpiner Klassiker erster Güte! Die Route führt fast ausschließlich durch anspruchsvolles Gelände und wartet mit Kletterstellen bis zum IV. Grad auf den Begeher. Um Spaß an der Tour zu haben, sollte man den III. Grad auch in exponiertem Gelände seilfrei gehen können. Landschaftlich und bergsteigerisch durchgehend sehr reizvoll; körperlich aufgrund Länge und Höhe durchaus anspruchsvoll! Fazit: eine tolle Hochtour, die ihrem legendären Ruf gerecht wird.

Zusammenfassung Ortler Hintergrat

  • Art: Hochtour (AD, ziemlich schwierig)
  • Höhenmeter: 2000hm im Auf- und Abstieg
  • Gehzeit: Aufstieg von Hintergradhütte 4:30-6:30h, Abstieg bis Payerhütte 3:00-5:00h
  • Kondition: hohe Anforderungen; nur ausdauernden Sportlern zu empfehlen
  • Technik: sehr steile Passagen, welche die Absicherung mit einem Seil notwendig machen, mobile Sicherung notwendig, Schwierigkeitsgrad IV
  • Ausrüstung: Hochtourenausrüstung
  • Rundtour: ja

Anfahrt Ortler Hintergrat

  • Adresse fürs Navi: Aussersulden, 18, 39029 Stelvio BZ, Italien
  • Routenplaner: Anfahrt Ortler Hintergrat
  • Im Detail: Von München über Garmisch – Fernpass – Imst – A12 Richtung Schweiz. Autobahnkreuz Oberinntal Richtung B180 Italien/Schweiz/Meran zum Reschenpass – Spondinig – Prad – Gomagoi (Stilfs) – Sulden. Am hinteren Ortsende bei Seilbahn parken.

Wegpunkte

Sulden – Hintergrathütte (2661m) – Oberer Knott – Ortler (3905m) – Payerhütte (3029m) – Tabarettahütte (2550m) – Sulden

Aufstieg Ortler Hintergrat

Vom Parkplatz der Bergbahn folgt man den Schildern zur Schaubachhütte. Nach etwa 0:45h erreicht man die Mittelstation der Bergbahn und biegt nun rechts zur Hintergrathütte ab, die man nach Ersteigen eines breiten Rückens erreicht. Üblicherweise hier Übernachtung und Aufbruch gegen 2:00 Uhr morgens.
Von der Hintergrathütte zunächst über flaches Wiesengelände, später über riesige Schuttfelder Richtung Oberen Knott (Gletscherfeld). Die Wegfindung ist (v.a. im Dunklen) schwierig, da kaum Markierungen vorhanden sind. Das Gelände ist vielfach sehr steil und der Untergrund mehr als marode. Nach 2:30-3:30h erreicht man den Oberen Knott. Von dort steigt man 200hm unschwierig zum Signalkopf auf und quert diesen im Aufstiegssinn links auf einem Band. Dazu muss man zunächst einige Meter absteigen und dann das sehr ausgesetzte Band queren. Wir sind seilfrei gegangen, die meisten anderen Seilschaften haben gesichert. Nach der Querung kommt man wieder auf den Grat und muss einige Meter sehr luftig zur Schlüsselstelle queren. Diese ist ca. 4m hoch und mit IV bewertet. Am oberen Ende befindet sich dankenswerterweise eine massive Stahlkette. Die Stelle ist sehr unangenehm, da der Fels in Richtung Abgrund drückt und die Griffe wirklich sehr klein sind. Ist die Stelle überwunden quert man weiter den Grat und weicht kurz auf die rechte Seite aus. Danach gelangt man an das steile Firnfeld, das zum Gipfelaufbau führt. Wir hatten gute Firnbedingungen und konnten das Firnfeld leicht ersteigen. Bei Blankeis ist dieses Stück allerdings bestimmt kein Zuckerschlecken und verlangt mindestens 2 Eisschrauben! Es folgen ein weiterer IVer und ein paar Stellen, die kräftiges Zupacken verlangen – und schon steht man am Gipfel des Ortler (3905m)!

Abstieg Ortler Hintergrat

Der Abstieg über den Normalweg ist kaum leichter als der Hintergrat selbst. Die Gletscher sind tief zerfurcht von Spalten, die auf fragwürdigen Brücken gequert werden müssen. Die Felspassagen warten mit schmalen Gratabschnitten und einigen Abseilstellen auf einen. Viele Stellen im IIten und IIIten Schwierigkeitsgrat müssen abgeklettert werden. Das ganze wird mit einer schier endlosen Wegstrecke garniert! Erst ab Erreichen der Payerhütte wieder einfach zu gehen. Wer am gleichen Tag von der Payerhütte weiter zur Tabarettahütte und ins Tal absteigt, wird seine Beine noch einige Zeit später spüren!

Passende Wanderkarte

Bei Amazon ab 9,99 Euro
amazon.de
Amazon.de: Kostenloses Rückgaberecht, Versand ab 0€

Hinweise

  • Einkehrmöglichkeit: Hintergrathütte, Tel: +39-(0)473 613188, E-mail: info@hintergrathuette.com
  • Einkehrmöglichkeit 2: Payerhütte, Tel.: +39 (0)473 613010

Bilder Ortler Hintergrat

Karte & Höhenprofil

- Download GPS-Track > erzeugt mit www.gpsies.com
- Tipp: Tourenbericht und GPS-Track offline nutzen >

Bewertung der Tour

Ortler Hintergrat (IV, 2000hm, 2 Tage) Benedikt
Aussicht
Aufstieg
Abstieg
Natur
Verkehr & Trubel

Zusammenfassung: Geniale Führe über einen wunderschönen, exponierten Grat auf einen Fast-Viertausender. Gut abzusichern, aber durchgehend fordernd! Für topfitte Alpinisten ein Muss!

4.8


Bewertung der User: 4,8 (1 Bewertung)

Tags: , , , ,


Dein Kommentar zu diesem Bericht:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben ↑