Schöne Bergwanderungen, Bergtouren und Klettersteige in den Bayerischen Voralpen, Tirol, Karwendel, Chiemgau, Wettersteingebirge und vielen anderen Gebieten - Und das dazu passende Outdoor-Equipment im Test. Viel Spaß!


Mittlere Hochtouren Weissmies Überschreitung

Titelbild: Weissmies Überschreitung   Artikel verfasst von:

Weissmies Überschreitung (Hochtour PD, 2 Tage)

Print Friendly, PDF & Email



Das Weissmies (4017m) ist ein stolzer Gletschergipfel im Wallis, der als „leichter Viertausender“ gilt. Die hier vorgestellte Überschreitung ist nicht mit dem schnöden Normalweg zu vergleichen, der uns nur als Abstieg dient. Die Überschreitung ist die landschaftlich und bergsteigerisch eindeutig attraktivere Variante und deshalb sehr zu empfehlen! Fazit: Unglaublich schöne 4000er-Tour, die einem Kletterfreuden im II. Schwierigkeitsgrad und imposante Gletscherabschnitte bietet.

Zusammenfassung Weissmies

  • Art: mittelschwere Hochtour, PD
  • Höhenmeter: 2350hm im Auf- und Abstieg
  • Gehzeit: Aufstieg ca. 8:00h, Abstieg ca. 3:00h
  • Kondition: hohe Anforderungen; nur ausdauernden Sportlern zu empfehlen
  • Technik: sehr steile Passagen, die u.U. die Absicherung mit einem Seil notwendig machen
  • Ausrüstung: Hochtourenausrüstung + GPS
  • Rundtour: ja

Anfahrt Weissmies

  • Adresse fürs Navi: Lee, 3905 Saas-Almagell, Schweiz
  • Routenplaner: Anfahrt Weissmies
  • Im Detail: Von Deutschland über den Bodensee, Zürichsee nach Andermatt. Weiter über den Furkapass nach Brigg und Visp. Von dort über Stalden nach Saas-Fee und letzlich nach Saas-Almagell. Viele kostenpflichtige Parkmöglichkeiten. Die Tour startet nahe des Ortseingangs bei der Beschilderung zur Almageller Hütte.

Wegpunkte

Saas Almagell – Almagelleralp (2194m) – Almagellerhütte SAC (2894m) – Zwischbergenpass (3268m) – Weissmies (4017m) – Hohsass (3142m) – Weissmieshütte SAC (2726m) – Triftalp (2090m) – Saas Grund

Aufstieg Weissmies

Man startet von Saas Almagell Richtung Almagelleralp und steigt zunächst steil durch wunderschönen Bergwald in ein Hochtal. Dort wird es wieder flacher und man erreicht über den flachen Steig die Almagelleralp. Hier ist ungefähr die Hälfte der Wegstrecke geschafft. Der Pfad wird wieder steiler und zieht in Serpentinen deutlich nach oben. Über Schuttgelände gelangt man schließlich zur Almagellerhütte und kann mit Glück einige Steinböcke aus der Nähe beobachten. Hervorragendes Essen und Nachtlager warten zu anständigen Preisen. In der Abendsonne lassen sich die umliegenden Tourenziele bewundern; z.B. der Portjengrat (ital.: Pizzo D’Andolla).
Am nächsten Morgen sollte man etwa eine Stunde vor Sonnenaufgang aufbrechen und im leichten, aber schottrigen Gelände den Weg zum Zwischenbergpass zurücklegen. Dort angekommen wartet dann der Sonnenaufgang im Osten und taucht die umliegende Bergwelt in die schönsten Farben. Vom Zwischenbergpass steigt man über Gletscherreste nach Norden. Auf etwa halber Höhe des Gipfelgrates wechselt man schließlich vom Firn auf den Blockgrat, der sich in herrlicher Kletterei (II) erklimmen lässt. Zuletzt gelangt man auf ein Schneefeld, einen kurzen Firngrat und nochmals leichtes Blockgelände und schon steht man am Gipfel des Weissmies!

Abstieg Weissmies

Der Abstieg führt über den Normalweg, der von Hohsaas über den Gletscher heraufzieht. Man konnte die Flanke schon beim Aufstieg einsehen und kann damit rechnen, eine ausgeprägte Trittspur vorzufinden (im Falle schlechter Sicht ist ein GPS trotzdem ratsam). Zunächst führt der Weg steil nach unten, flacht nochmals ab bevor man über den Gletscherabbruch durchqueren muss (kann je nach Verhältnissen heikel und von Seracs bedroht sein). Nach dem Gletscherbruch über flaches, aber stark von Gletscherspalten durchzogenes Plateau bevor man wieder „festen“ Boden betritt und in wenigen Minuten zum Bergrestaurant Hohsaas und zur gleichnamigen Bergstation gelangt.
Wer weitere Touren (Lagginhorn, Fletschhorn) plant, übernachtet im Bergrestaurant. Wer absteigen will, muss sich zwischen der Bergbahn und einem laaaangen Fußmarsch entscheiden. Der Weg zu Fuß zieht sich wirklich hin, ist aber landschaftlich genial und den Muskelkater wert! Zudem hat man dann diese schöne Hochtour „by fair means“ abgeschlossen!

Passende Wanderkarte

Bei Amazon ab 14,95 Euro
amazon.de
Amazon.de: Kostenloses Rückgaberecht, Versand ab 0€

Hinweise

  • Einkehrmöglichkeit: Almagellerhütte, Tel: +41 27 957 11 79, Mitte Juni bis Ende September bewartet (Winterraum ganzjährig)
  • Einkehrmöglichkeit 2: Bergrestaurant Hohsaas, Tel. +41 27 957 17 13, Email: info@bergrestaurant-hohsaas.ch

Bilder Weissmies

Karte & Höhenprofil

- Download GPS-Track > erzeugt mit www.gpsies.com
- Tipp: Tourenbericht und GPS-Track offline nutzen >

Bewertung der Tour

Weissmies Überschreitung (Hochtour PD, 2 Tage) Benedikt
Aussicht
Aufstieg
Abstieg
Natur
Verkehr & Trubel

Zusammenfassung: Wunderschöne Hochtour, die absolut empfehlenswert ist! Die vorgestellte Variante ist dem Normalweg zu bevorzugen, denn dort herrscht großer Andrang.

4.6


Bewertung der User: 3,6 (4 Bewertung)

Tags: , , , , ,


Dein Kommentar zu diesem Bericht:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben ↑