Deine Seite für Bergwanderungen, Bergtouren und Klettersteige in den Bayerischen Voralpen, Tirol, Karwendel, Chiemgau, Wettersteingebirge und vielen anderen Gebieten - Und das dazu passende Outdoor-Equipment im Test. Viel Spaß!


Mittlere Klettertouren (III-IV) Kraxengrat

Titelbild: Kraxengrat   Artikel verfasst von:

Kopfkraxen über Kraxengrat (IV-, 1280hm, 11h)

Print Friendly, PDF & Email



Der Kraxengrat auf den Gipfel der Kopfkraxn (2180m) ist eine anspruchsvolle und konditionell fordernde Klettertour im vierten Schwierigkeitsgrad. Belohnt wird der Begeher mit einer durchwegs abwechslungsreichen Routenführung und wirklich schönen Kletterstellen. Stark exponierte Stellen, Verschneidungen und Risse fordern nicht nur die persönlichen Kletterfähigkeiten sondern auch die Psyche! Allerdings wechseln sich die Kletterstellen und gutmütiges Schrofengelände immer wieder ab, zudem erlauben die meist guten Griffe und Tritte ein Durchatmen und den Genuß dieser tollen Kletterpartie im Wilden Kaiser!

Zusammenfassung Kopfkraxn über Kraxengrat

  • Art: Klettertour
  • Höhenmeter: 1280hm im Auf- und Abstieg
  • Gehzeit: Aufstieg ca. 9:00h, Abstieg ca. 2:00h
  • Kondition: hohe Anforderungen; nur ausdauernden Sportlern zu empfehlen
  • Technik: Meist wegloses Gelände im Fels ohne Markierungen. Deutliche Absturzgefahr in heiklem, exponiertem Gelände. Sehr guter Orientierungssinn, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit notwendig. Zudem ausgereifte Alpinerfahrung und Vertrautheit im Umgang mit alpintechnischen Hilfsmitteln.
  • Ausrüstung: Kletterausrüstung + Stirnlampe
  • Rundtour: ja

Anfahrt Kopfkraxn über Kraxengrat

  • Adresse fürs Navi: Wegscheid 8, 6351 Scheffau am Wilden Kaiser, Österreich
  • Routenplaner: Anfahrt Kopfkraxn über Kraxengrat
  • Im Detail: A8 München – Salzburg, A93 Richtung Kufstein, A12 Richtung Innsbruck, Ausfahrt Kufstein Süd. Weiter bis nach Scheffau, links Richtung Hintersteiner See abbiegen. Im Ortskern vor dem Gasthof Weberbauer rechts abbiegen und der schmalen Straße bergauf bis zum Jägerwirt folgen. Dort Wanderparkplatz und Start der Tour.

Wegpunkte

Jägerwirt (900m) – Wegscheid-Niederalm – Wegscheid-Hochalm – Schneekar (ca. 1700m) – Kraxengrat – Kopfkraxen (2180m) – Wegscheid-Almen – Jägerwirt

Aufstieg Kopfkraxn über Kraxengrat

Vom Jägerwirt der Forststraße (Nr. 826) aufwärts folgen. Über die Wegscheid-Niederalm und nachfolgende Almweiden zur Wegscheid-Hochalm (1212m). Von der Alm weiter aufwärts zum Wilden-Kaiser-Steig, dem man nach links folgt. Nach einigen Metern Abzweig nach rechts (Schild „Treffauer“) bis kurz vor einen Wasserfall.
Von dort folgt man dem nun steilen Pfad zum Beginn des Schneekars. Dort angekommen hält man sich geradeaus und ignoriert die rechts abzweigenden Wegspuren zum Treffauer. In steilem Schutt steigt man soweit nach oben, bis man sich etwa auf der gleichen Höhe der gegenüberliegenden Rinne hält. Hier Querung des Schuttfeldes bis an den senkrechten Wandfuß und Fuß der emporstrebenden Rinne (Gelbe Sonne auf Fels markiert den Einstieg zum Sonnenpfeiler auf das Sonneck; links davon beginnt der Kraxengrat. Hier Kletterausrüstung anlegen.

Route Kraxengrat

Zunächst gilt es die Rinne vom Wandfuß bis auf eine flache Terrasse mit Grasbewuchs zu ersteigen (3SL). Die Route ist aufgrund vieler Bohr- & Klebehaken vorgegeben und noch ziemlich gutmütig. Hinweise: Zu Beginn (1.-3.SL) sollte man sich nicht von vermeintlich leichteren Alternativen auf der rechten oder linken Seite verleiten lassen, die Route zu verlassen. Ebenso blinkt von Zeit zu Zeit ein Haken einer anderen Route oder Abseilpiste hinüber; auch diese Haken sollten einen nicht animieren, der logischen (geraden) Linie zu folgen.

Auf der Grasterrasse angekommen steigt man in Fallinie zu einer Sanduhr (Stand 4. SL). Von dort in einem Linksbogen mit nur geringem Höhengewinn an einen steilen Aufschung (Klebehaken am unteren Ende).

Ab der 5. SL gestaltet sich der Weiterweg deutlich anspruchsvoller und steiler, dafür ist der Wegverlauf nun durch den Grat selbst vorgegeben. Allerdings fanden wir das Topo (siehe Hinweise) ziemlich kryptisch (wo sind wir jetzt genau?!?), weshalb wir die Seillängen tw. recht kurz gehalten und bei guten Köpfeln Zwischenstände eingerichtet haben (bessere Kommunikation und weniger Seilreibung). Nachdem wir das Topo zuletzt ignoriert haben, sind aus 14 Seillängen etwas mehr geworden, was sich in unserer Zeit niedergeschlagen hat (7:00h nur für den Grat!).

Die tolle Gratkletterei endet ziemlich abprupt kurz unterhalb des grasbewachsenen Gipfel der Kopfkraxen (2180m), welcher zu einer kurzen Rast vor dem Abstieg einlädt. Toller Rundblick auf die benachbarten Gipfel von Scheffauer, Treffauer oder Pyramidenspitze.

Abstieg Kopfkraxn

Der Abstieg führt vom Gipfel Richtung Westen auf deutlichem Fußpfad über den Bergrücken (Weg Nr. 821). Nach wenigen hundert Metern zweigt der Pfad in die Südflanke ab und führt in steilen Spitzkehren schnell nach unten. Später beschilderter Abzweig Richtung Wasserfall. Von dort nach Süden ins Tal auf dem Weg Nr. 826 vorbei an den Wegscheid-Almen bis zum Ausgangspunkt (1:30h-2:00h)

Passende Wanderkarte

Bei Amazon ab 9,80 Euro
amazon.de
Amazon.de: Kostenloses Rückgaberecht, Versand ab 0€

Hinweise

  • Topo Kraxengrat bei bergsteigen.com
  • Einkehrmöglichkeit: keine Einkehrmöglichkeit auf der Tour, Brotzeit einpacken :-)
  • Ein Gespür für die Routenfindung sollte man mitbringen genauso wie den geübten Umgang mit mobiler Sicherung. Hier kann viel Zeit verloren gehen und plötzlich sitzt man im Dunkeln am Grat :-(
  • Der Kraxengrat ist trotz der heutzutage niedrig anmutenden Bewertung von IV- explizit KEINE Anfängertour, die auf die leichte Schulter genommen werden sollte!
  • Nur bei stabiler, trockener Wetterlage ratsam!

Bilder Kopfkraxn über Kraxengrat

Karte & Höhenprofil

- Download GPS-Track > erzeugt mit www.gpsies.com
- Tipp: Tourenbericht und GPS-Track offline nutzen >

Bewertung der Tour

Kopfkraxen über Kraxengrat (IV-, 1280hm, 11h) Benedikt
Aussicht
Aufstieg
Abstieg
Natur
Verkehr & Trubel

Zusammenfassung: Schöne Gratkletterei in festem Fels mit langem Zustieg. Große konditionelle Anforderungen für verhältnismäßig wenig reine Klettermeter. Aufgrund von stellenweise schwieriger Orientierung und der Notwendigkeit mobiler Sicherung nicht für Einsteiger geeignet!

4.2


Bewertung der User: 3,8 (2 Bewertung)

Tags: , , , , ,



Dein Kommentar zu diesem Bericht:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben ↑