Schöne Bergwanderungen, Bergtouren und Klettersteige in den Bayerischen Voralpen, Tirol, Karwendel, Chiemgau, Wettersteingebirge und vielen anderen Gebieten - Und das dazu passende Outdoor-Equipment im Test. Viel Spaß!


Mittlere Klettertouren (III-IV) Delagokante Rosengarten

Titelbild: Delagokante Rosengarten   Artikel verfasst von:

Delagokante (IV+, 550hm, 6:30h)

Print Friendly, PDF & Email



Die Delagokante ist wahrscheinlich die beliebteste Kletteroute in den Dolomiten. Wir meinen: zurecht! Kaum eine Tour in diesem Schwierigkeitsgrad bietet derart exponierte Kletterei in hervorragendem Fels! Die fünf kurzen Seillängen auf den Delagoturm (2790m) bieten großen Klettergenuß und gebohrte Kettenstände entspannen die Nerven. Trotzdem sollte man sich bewusst sein, dass die Schwierigkeitsbewertung ziemlich knackig ist, die zwingenden Griffe und Tritte aufgrund des großen Andrangs abgespeckt sind, die Zwischensicherungen durchwegs aus rostigen Schlaghaken bestehen und diese auch noch gehörig weit auseinander liegen. Trotz dieser marginalen Makel wird man belohnt von dieser Tour und darf sich nach getaner Arbeit auf der nahen Gartlhütte verdientermaßen ein Gläschen genehmigen!

Zusammenfassung Delagokante

  • Art: Klettertour IV+
  • Höhenmeter: 550hm im Auf- und Abstieg
  • Gehzeit: Zustieg ca. 2:00h, Klettern: ca. 1:30: Abseilen: 1:00h, Abstieg 2h bzw. 3h (s.u.)
  • Kondition: mittlere Anforderungen; bei guter Fitness einfach zu bewältigen
  • Technik: Meist wegloses Gelände im Fels ohne Markierungen. Deutliche Absturzgefahr in heiklem, exponiertem Gelände. Sehr guter Orientierungssinn, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit notwendig. Zudem ausgereifte Alpinerfahrung und Vertrautheit im Umgang mit alpintechnischen Hilfsmitteln.
  • Ausrüstung: Kletterausrüstung
  • Rundtour: ja

Anfahrt Delagokante

  • Adresse fürs Navi: via Nigra, 39056 Nova Levante BZ (bzw. Nigerstraße, 39056 Welschnofen), Italien
  • Anfahrt planen mit dem Google-Routenplaner
  • Im Detail: Über den Brenner bis zur Ausfahrt Bozen Nord, dort weiter Richtung Eggental abzweigen und bis nach Welschnofen. Dort weiter Richtung Karerpass. Hinter dem Karersee links Richtung Nigerpass abzweigen und der Straße bis zur Frommeralm und den Laurinliften folgen. Dort kostenfreier Parkplatz.

Wegpunkte

Kölner Hütte (2337m) – Santnerpass (2735m) – Gartlhütte (2621m) – Delagoturm (2790m) – Vajolethütte (2243m) – Tschagerjoch (2630m) – Kölner Hütte

Aufstieg Delagokante

Zustieg: Mit dem Lift Laurin II geht es von der Frommer Alm in ca. 15 Minuten Fahrzeit zur Kölner Hütte. Direkt hinter der Hütte über teils gesicherte Felsstufen aufsteigen bis zur Abzweigung Santnerpass / Tschager Joch. Man zweigt zum Santnerpass nach links (Norden) auf den Weg 542 ab und quert die Bergflanke bis zum Beginn des Klettersteiges. Dieser führt mit moderaten Schwierigkeiten (B/C) zum Santnerpass mit der gleichnamigen Hütte (ca. 1:00 – 1:30h ab Kölner Hütte). Von hier in weiteren 15 Minuten zur Gartlhütte (Rifugio Rè Lauberto). Hinter der Hütte in Richtung des kleinen Piazturms aufsteigen, dahinter eine versteckte Rinne queren und nun links haltend aufsteigen bis auf Band mit Stand kurz vor der Kante (I-II).

Route: Routenverlauf siehe Topo (Hinweise). Kletterlänge: 130m. Dauer: 1:30h. Vom Gipfel des Delagoturms atemberaubende Blicke in das Tierser Tal und die dahinterliegenden Gipfel von Brenta, Presanella und Ortler! Anmerkungen: Die Seillängen sind mit unter 30 Metern durchwegs relativ kurz, was die Verständigung in der Seilschaft erleichtert. Im gesamten Routenverlauf können immer wieder Sanduhr- und Köpflschlingen, mittlere Friends und Klemmkeile gelegt werden.

Abstieg Delagokante

Vom Gipfel des Delagoturms an zementierten Ringen abseilen in die Schlucht zwischen Delagoturm und Stabelerturm. Dauer: 1:00h. 50m-Doppelseil empfehlenswert, 50m-Einfachseil möglich. Um von der Gartlhütte zurück zur Kölner Hütte zu gelangen, kann man wieder über den Santnerpassklettersteig absteigen (schneller; 2h) oder über die Vajolethütte und das Tschager Joch zurückwandern (schöner, 3h).

Hinweise

  • Einkehrmöglichkeit: Gartlhütte, Tel. +39 0462 763428, EMail: info [ät] rifugiorealberto.com, Mitte Juni bis Ende September geöffnet
  • Einkehrmöglichkeit 2: Kölner Hütte (Rosengartenhütte), Tel. +39 0471 612033, EMail: info [ät] rifugiofronza.com, Juni bis Oktober geöffnet
  • Öffnungszeiten des Lift Laurin zur Kölner Hütte: https://www.carezza.it/sommer/sommerlifte.html
  • Topo Delagokante z.B. bei bergsteigen.com 
  • Im Hochsommer können regelrechte Staus in der Route entstehen. Deshalb am besten außerhalb der Hauptsaison unter der Woche anreisen. Wir haben die Tour am letzten Hüttenwochenende der Saison gemacht und waren komplett alleine unterwegs.
  • Die Gartlhütte ist ein idealer Stützpunkt für Kletterer. Nach der Delagokante bieten sich unterschiedliche Touren ähnlicher Schwierigkeit für einen verlängerten Aufenthalt, z.B. für ein Kletterwochenende in Südtirol, an. Zu nennen wären die Fehrmann”-Verschneidung (IV+) auf den Stabeler Turm, der „Winkler-Riss“ (V) auf den Winkler Turm oder der Normalweg auf die Rosengartenspitze (III+).
  • Der Santnerpass Klettersteig kann bei viel Schnee oder Vereisung unangenehm sein. Im Zweifelsfall empfiehlt sich der alternative Zustieg zur Gartlhütte von Westen: vom Parkplatz der Seilbahntalstation in Pera di Fassa mit dem Bustaxi zur Gardecciahütte und von dort über die Vajolethütte zur Gartlhütte. Ab Vajolethütte teils steiler, versicherter Steig, ca. 1h ab Gardecciahütte.

Bilder Delagokante

Karte & Höhenprofil

- Download GPS-Track > erzeugt mit www.gpsies.com
- Tipp: Tourenbericht und GPS-Track offline nutzen >

Bewertung der Tour

Delagokante (IV+, 550hm, 6:30h) Benedikt
Klettergenuß
Absicherung
Zustieg
Natur
Verkehr & Trubel

Zusammenfassung: Absolut empfehlenswerte Klettertour im Rosengarten. Am besten außerhalb der Hauptsaison!

4.3


Bewertung der User: 0 (0 Bewertung)

Tags: , , , , ,


Dein Kommentar zu diesem Bericht:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben ↑