Deine Seite für Bergwanderungen, Bergtouren und Klettersteige in den Bayerischen Voralpen, Tirol, Karwendel, Chiemgau, Wettersteingebirge und vielen anderen Gebieten - Und das dazu passende Outdoor-Equipment im Test. Viel Spaß!


Leichte Wanderungen Der Zwieselberg ist auch im Winter schön

Titelbild: Der Zwieselberg ist auch im Winter schön   Artikel verfasst von:

Zwieselberg (leicht, 620hm, 3:15h)

Print Friendly, PDF & Email



Der Zwieselberg (1348m) – auch Zwiesel genannt – ist neben dem Blomberg (von welchem aus man auch einfach zum Zwiesel kommt) der wohl bekannteste Hausberg von Bad Tölz und dementsprechend frequentiert. Dennoch lohnt es sich allemals, den recht kurzen und einfachen Aufstieg auf sich zu nehmen, der nur an wenigen Stellen etwas steiler ist. Oben wird man – für die geringe Höhe des Berges – mit einer super Aussicht auf Benediktenwand, Karwendel, Rofan und weit darüber hinaus belohnt. Eine Einkehr in der bekannten Waldherralm (mit Streichelzoh und Lamas) in der Nähe des Parkplatzes runden diesen schöne Rundwanderung ab.

Zusammenfassung Zwiesel

  • Art: Einfache Bergwanderung
  • Höhenmeter: 620hm im Auf- und Abstieg
  • Gehzeit: Aufstieg ca. 1:45h, Abstieg ca. 1:30h
  • Kondition: geringe Anforderungen; bei mäßiger Fitness gut zu bewältigen
  • Technik: einfache Pfade und Forststraßen ohne besondere Anforderungen
  • Ausrüstung: Wanderausrüstung + im Winter: Grödel
  • Rundtour: ja

Anfahrt Zwiesel

  • Adresse fürs Navi: Lehen 12, 83646 Wackersberg
  • Routenplaner: Anfahrt Zwiesel
  • Im Detail: A8 München – Salzburg -> Ausfahrt Holzkirchen -> In Bad Tölz Richtung Bad Heilbronn auf Hauptstrasse bleiben -> Nach Isarbrücke rechts immer Richtung „Wackersberg“ -> In Steilbach links Richtung Lehen und bis nach Lehen -> In Lehen unterhalb der Walherralm parken.

Wegpunkte

Parkplatz Waldherralm (740m) – Schnoaderalm (1245m, 1:30h) – Zwiesel (1348m, 1:45h) – Gassenhofer Alm (1210m, 2:15h) – Parkplatz Waldherralm (3:15h)

Aufstieg Zwiesel

In Kurzform: Wir halten uns immer den Schildern nach „Über Schnoader Alm zum Zwiesel“

Im Detail: Vom Parkplatz gehen wir die Strasse flach und geradeaus Richtung Zwiesel. Kurz danach halten wir uns rechts den Schildern Richtung „Über Schnoader Alm zum Zwiesel“ und folgen weiter dem flachen Forstweg, auch später an einem Abzweig, bei welchem es rechts Richtung Blomberg geht, wir uns aber weiter auf dem Forstweg links halten. Dieser führt jetzt direkt neben dem rauschenden Steinbach schön leicht bergan.

Nach ca. 30 Minuten halten wir uns in einer Kurve rechts und kurz danach überqueren wir den Steinbach (rote Markierung) und einer Stahltreppe. Jetzt liegt das steilste Stück der Tour vor uns, welches auch mal etwas rutschiger sein kann. Diesem Pfad folgen wir jetzt recht stupide, in leichten Serpentinen verlaufend, bergauf. Die Aussicht auf das Isartal im Rücken wird dabei immer schöner. Einige Schweissperlen später wird das Gelände flacher und der Wald lichter. Wir überqueren einen Zaun und haben wenig später bereits die unbewirtschaftete Schnoaderalm und unser Ziel, den Zwiesel, im Blick.

Wir folgen dem Rücken, passieren die Almen und folgen dem Weg – unter Aussicht auch auf den Blomberg mit Blomberghaus rechts –  bis zum Gipfelkreuz. Die Aussicht ist für die geringe Höhe wirklich beachtenswert, insbesondere wenn eine der Bänke frei ist, sollte man genügen Zeit für den Gipfelaufenthalt einplanen.

Abstieg Zwiesel

In Kurzform: Am Gipfel den steilen Südhang hinunter (oder umgehen) und immer Schildern Richtung „Waldherr Alm“ folgen.

Im Detail: Vom Gipfel gehen wir Richtung Süden, also die steilere Seite des Bergs bergab. Hier sehen wir schon den weiteren Wegverlauf. Sollte es sehr rutschig sein, kann man auch zur Schnoader Alm zurück und bei dieser rechts gehen. Wir folgen also dem steilen Pfad an den Bänken bergab. Unten angekommen folgen wir dem breiten Forstweg geradeaus, dieser läuft angenehm flach in den Wald. Kurz nach einem kurzen Waldstück treffen wir auf eine Kreuzung. Hier gehen wir den Schildern Richtung „Gassenhofer Alm zur Waldherr Alm“ nach links und folgen diesem Weg.

Der Weg verläuft aussichtsreich und sehr einfach zunächst gerade bis zur unbewirtschafteten Gassenhofer Alm mit schönen Holzbänken, etwas nach dieser durchweg angenehm bergab. Wir folgen immer weiter den Schildern Richtung „Waldherr Alm“, zum Ende hin auf einem Forstweg der uns zurück zum Parkplatz bringt. Bevor wir aber nach Hause aufbrechen, ist der Kuchen in der Waldherr-Alm wirklich zu empfehlen!

Passende Wanderkarte

Bei Amazon ab 7,95 Euro
amazon.de
Amazon.de: Kostenloses Rückgaberecht, Versand ab 0€

Hinweise

  • Einkehrmöglichkeit: Waldherralm, direkt am Parkplatz, gute Küche, sehr beliebt, Tel. 08041 / 9520
  • Beste Jahreszeit: im ganzen Jahr möglich, bei Schnee und Eis sind Grödel hilfreich
  • Zeitpunkt Tourenbeschreibung: Januar 2014

Bilder Zwiesel

Karte & Höhenprofil

- Download GPS-Track > erzeugt mit www.gpsies.com
- Tipp: Tourenbericht und GPS-Track offline nutzen >

Bewertung der Tour

Zwieselberg (leicht, 620hm, 3:15h) Fritz
Aussicht
Aufstieg
Abstieg
Natur gesamt
Verkehr & Trubel

Zusammenfassung: Schöne, kurze Tour auch mit Kindern in der Nähe von Bad Tölz, leider sehr stark frequentiert, dennoch lohnt sich diese Rundtour, denn die Aussicht und sogar Natur sind wirklich sehenswert.

3.3


Bewertung der User: 3,3 (8 Bewertung)

Tags: , , , , , , ,


Kommentar zu Zwieselberg (leicht, 620hm, 3:15h)

  1. Gustav Starzmann sagt:

    In Reichenhall gibt es auch einen „Zwiesel“. Ich habe eine Geschichte der dortigen „Zwieselalm“ veröffentlicht. Dabei habe ich erfahren, dass die Alm früher einmal ein „hölzerner Kaser“ war. Jetzt ist sie gemauert. Vor kurzem bekam ich ein Foto(!!!) angeboten von einer „Zwieselam“ (laut Untertitel). Kann es sein, dass es sich um eine Alm auf dem Zwiesel nahe Blomberg handelt ? Wohin könnte ich das Foto mailen, um zu erfahren, ob es eine solche Alm heute gibt oder früher gab?

Dein Kommentar zu diesem Bericht:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben ↑
  • Tourensuche